Herren 1: Manchmal sind die überraschendsten Geschenke die Schönsten…

Veröffentlicht am von Ilka Korn.

Dank der tollen Unterstützung der Mannschaft des SKV Oberstenfeld bekamen die Handballer der SG Bottwartal zum Ende der Vorrunde die inoffizielle Herbstmeisterschaft unter den Christbaum gelegt. Grund genug, um in die Rückrunde mit neuen Zielen durchzustarten.

Nach dem letzten Auftritt 2013 in Altensteig gehen die Jungs um die spielenden Trainer Dennis Saur und Benjamin Krotz in den wohlverdienten Weihnachtsurlaub. „Nun ist erst mal Pause angesagt“, so ein sichtlich ausgelaugter Trainer Saur am Sonntag nach dem Sieg in Altensteig. „Die Akkus sind bei fast allen Spielern leer. Die Blessuren nehmen zu und es hat doch deutliche Spuren hinterlassen. Die Hinrunde mit den beiden Achtungserfolgen im Pokal waren schon kräftezehrend aber Tabellenplatz 1 sind alle Mühen wert.“

In Altensteig waren viele der SG Spieler angeschlagen, so konnte Dennis Saur auf Grund einer starken Grippe gar nicht spielen, bei Ezequiel Pardales reichte es auf Grund von Schulterschmerzen nur zu einem Kurzeinsatz, denn dann zwickte die Schulter wieder. Bei Benjamin Krotz, Damir Marjanovic und Manu Sonnenwald musste die SG Medizinabteilung sich schon gehörig ins Zeug legen und viel Arbeit unter der Woche und vor dem Spiel investieren. Aber es hat sich gelohnt. Mit einer überaus mannschaftsdienlichen, sehr souveränen Spielweise wurde das Spiel beim BWOL Absteiger gewonnen.

In einem kurzen Interview mit Dennis Saur und Benjamin Krotz wollen wir die bisherige Runde nochmals Revue passieren lassen und einen Ausblick auf die Rückrunde werfen:

sgbottwartal: Hallo Dennis. Du hast ja den Sieg in Altensteig nicht mehr so richtig mitbekommen, da dich deine Grippe so mitgenommen hat, das du gleich gegangen bist. Wie geht es dir heute?

Dennis Saur: Hi, danke der Nachfrage. Ich hätte die Reise nach Altensteig erst gar nicht antreten sollen. Mit Fieber und Erkältungssymptomen sollte man vorsichtig sein, das hat uns die Vergangenheit leider schon oft gezeigt. Heute geht es mir schon deutlich besser wobei ich noch immer nicht ganz fit bin.

sgbottwartal: Nun haben ja Bietigheim 2 und Remshalden gegen Mannschaften aus dem Mittelfeld Punkte im Aufstiegsrennen liegen gelassen. War es für euch überraschend oder ist es eher ein Zeichen, dass nun alle Mannschaften ihre wahren Gesichter zeigen und die Liga in der Rückrunde noch ausgeglichener sein wird?

Benjamin Krotz: Es ist sicherlich eine große Überraschung, dass beide Mannschaften ihr letztes Spiel der Hinrunde verloren haben. Das zeigt meiner Meinung nach zwei Dinge, nachlassende Kräfte zum Ende der Hinrunde sowie schwer zu spielende Mannschaften, die einen Aufwärtstrend haben. Weilstetten ist seit dem Spiel gegen uns ungeschlagen und mittlerweile im oberen Tabellendrittel angekommen und auch Oberstenfeld punktet in letzter Zeit fleißig.

Dennis Saur: Ich denke nicht, dass man mit diesen Niederlagen hat rechnen können. Vor allem die deutliche Heimniederlage der SG Bietigheim war doch überraschend. Obwohl wir ja auch gegen Weilstetten verloren haben. Das unser Nachbar mit komplettem Kader jeden Gegner schlagen kann, das war mir bewusst. Ich denke, dass die Liga bis Platz 11 oder 12 sehr ausgeglichen ist, da kann tatsächlich jeder jeden schlagen an einem guten Tag.

sgbottwartal: Wenn man den Verlauf der Vorrunde betrachtet, dann hat die SG begonnen wie die Feuerwehr, dann ist die Kurve etwas eingeknickt und zum Ende ist die Kurve wieder steil angestiegen. War der Verlauf so vorhersehbar oder war es für euch ebenso überraschend?

Benjamin Krotz: Keiner konnte mit Platz 1 zum Ende der Hinrunde rechnen!!! Dies ist ein großer Erfolg der Mannschaft. Zudem hat die Mannschaft viel dazugelernt und wir hoffen, dass sich dies in der Rückrunde auszahlt.

Dennis Saur: Absolut nicht! Wir hatten ein dankbares Auftaktprogramm das wir bravurös gelöst haben. Danach dachte man wohl, dass das schon immer so weiter gehen wird und die Einstellung in den Trainingseinheiten ließ deutlich zu wünschen übrig. Durch Gespräche und klare Ansagen konnte dies wieder zurechtgerückt werden und wir fanden wieder zu unsere Spur zurück. Aber auch das macht den Charakter einer Mannschaft aus. Da hat dann das Team wieder optimal funktioniert und jeder hat wieder seine Aufgabe angenommen.

sgbottwartal: Nun habt ihr ja beide in eurer ersten Station als spielende Trainer doch schon einiges erreicht. Was überwiegt – die Freude am Erfolg, am Tabellenplatz oder doch eher die Freude an der Weiterentwicklung eurer Spieler?

Dennis Saur: Ich denke nicht, dass wir bisher schon etwas erreicht haben, oder ist die Saison schon zu Ende?!? Natürlich freuen wir uns dass unsere Arbeit Früchte trägt aber am Ende wird abgerechnet. Für mich und Benni, ich spreche einfach mal für uns beide, war und ist es immer sehr wichtig, dass wir sowohl das Team als auch jeden einzelnen weiter nach vorne bringen. Jeder muss im Training den Ehrgeiz haben besser zu werden. So wird auch das Kollektiv besser. Ich denke schon, dass viele Spieler einige Schritte nach vorne gemacht haben.

Benjamin Krotz: Da stimme ich dir völlig zu.

sgbottwartal: Ihr seit beide ständig telefonisch, über whats app, per E-Mail oder auf den gemeinsamen Fahrten ins Training im Kontakt. Um was geht es in euren Gespräche?

Dennis Saur: Es geht doch schon auch über den sportlichen Bereich hinaus. Wir sind durch das gemeinsame Engagement bei der SG sehr gute Freunde geworden, oder nicht, Benni? :-) hauptsächlich sprechen wir aber über das Training, Spieler, Gegner, Verbesserungen usw…

Benjamin Krotz: Klar! Wichtige Themen sind auch immer unsere Ziele, Potenzial des Vereins und die entsprechende Perspektiven.

sgbottwartal: Also nicht nur um das eigentliche Handballspiel sondern auch um Dinge, die Außenstehenden nun nicht unbedingt als Handballtraining ansehen. Gerade für die Analyse der gegnerischen Mannschaft habt ihr mit Günter Rupp einen erfahrenen Jugendtrainer in euer Boot geholt. Wie wichtig ist die Arbeit von Güne für den Erfolg der Mannschaft?

Benjamin Krotz: Güne leistet hervorragende Arbeit, die von mir und Dennis außerordentlich geschätzt wird.

Dennis Saur: Kurz und knapp, ohne Güne würden wir nicht da stehen wo wir stehen. Seine Analysen sind durchweg treffen und erleichtern uns unsere Arbeit ungemein.

sgbottwartal: Der Spielplan der Vorrunde spielte ja im Nachhinein in unsere Karten. Nun kommt es in der Rückrunde dafür knüppelhart. Wir müssen auswärts bei allen führenden Mannschaften bestehen in Remshalden, Bietigheim, Weinsberg, Neckarsulm, Schwaikheim, Waiblingen und Rietheim. Haben also nur gegen den derzeit fünftplatzierten TV Weilstetten ein Heimspiel. Wie schätzt Ihr die Rückrunde für uns ein?

Benjamin Krotz: Für unser vorrangiges Ziel ist der Spielplan perfekt! Ich stehe auf Herausforderungen und freue mich auf diese Spiele

Dennis Saur: Wie du schon richtig gesagt hast, da kommen einige Kracher auf uns zu. Kalle [Ezequiel Pardales] würde sagen: Vamos a ver…

sgbottwartal: Mit den aktuell 25:5 Punkten führen eure Mannen die Tabelle der WL an aber rein rechnerisch ist der Klassenerhalt noch nicht in trockenen Tüchern und somit das erste Klassenziel auch noch nicht erreicht. So wie wir euch kennen habt ihr aber mit der Mannschaft schon die nächsten Ziele besprochen und in eurer Erfolgspyramide als zentralen Punkt eingearbeitet. Wie lauten die nächsten Ziele?

Benjamin Krotz und Dennis Saur: Das Ziel ist noch nicht erreicht, aber nur rein rechnerisch. Wir werden unsere teaminternen Ziele nicht öffentlich machen. Nur so viel, es geht um das obere Tabellendrittel

sgbottwartal: In der Weihnachtspause drehen viele Mannschaften nochmals am Personalrad. So ist schon bekannt, dass der TV Mundelsheim sich mit zwei Spielern aus der BWOL (Müller und Gassner) verstärken wird, ein bis zwei weitere sind noch im Gespräch beim TV Mundelsheim. Zudem sind noch nicht alle Ex-Fleiner Spieler unter dem Hut und die Spekulationen sind wild. Werden solche Personalaktionen die Klasse nochmals zusammenrücken lassen?

Benjamin Krotz: Das kommt ganz auf die Qualität der Spieler an und welche Vereine Handlungsbedarf sehen. Was meinst du, Dennis ?

Dennis Saur: Das wird man sehen. Die Spieler müssen erst einmal eine Bindung zum den jeweiligen Teams finden und das kann dauern… Sollten Spieler aus höheren Klassen in die Liga wechseln wird dies sichtlich interessant. Angst macht uns das aber auf keinen Fall.

sgbottwartal: Am 04. Januar steht nach dem Jahreswechsel ein richtiger Härtetest an. Zum Vorbereitungsturnier in der Langhanshalle Beilstein geben die 3. Ligisten Horkheim und Kornwestheim und der Ligakonkurrent Neckarsulm ihre Visitenkarten ab. Jeder gegen Jeden, Spielzeit 2 x 20 Minuten. Der richtige Auftakt für eine erfolgreiche Rückrunde?

Dennis Saur: Auf jeden Fall. Das wird sicher ein spannendes Turnier und für uns vor allem sehr Aufschlussreich wer sich über die freien Tage fit gehalten hat…

sgbottwartal: Nun ist ja das Weihnachtsfest rum. Abschließend die obligatorischen Fragen: Was lag unterm Weihnachtsbaum? Und was gab`s im Haus Saur und Krotz an Heilig Abend zum Essen? Eher Saiten und Kartoffelsalat oder doch eher gefüllte Gans mit Maronen, Blaukraut und Knödel?

Benjamin Krotz: Es war mal wieder sehr schön die ganze Familie an einem Tisch zu haben, das war gleichzeitig das größte Geschenk. Auf dem Tisch standen sehr viele Zutaten, 8 Pfännchen und ein heißer Stein.

Dennis Saur: Die Zeiten in denen ich die Geschenke bekommen habe sind vorbei. Nun gehen alle Geschenke an meine kleinen Sohn, das ist aber auch absolut in Ordnung. Meine Freundin und ich schenken uns auch nichts, wir besuchen lieber gemeinsam ein Konzert. Zum Essen gab es Saiten und Kartoffelsalat…

sgbottwartal: Herzlichen Dank an euch beiden. Wir wünschen euch für die Rückrunde viel Erfolg, Gesundheit und freuen uns auf tolle Spiel…

Kommentare

Kommentare sind auf dieser Seite nicht gestattet.