Herren 1: Bottwartal zwingt Herrenberg in einem packenden Spiel nieder

Veröffentlicht am von Ilka Korn.

Württembergliga-Nord Herren 2013/2014

SG Bottwartal – SG H2Ku Herrenberg 2                                23:20 (10:11)

– Tom Kircher witterte seine Chance und brachte neben dem überragenden Benjamin Krotz die SG auf die Siegspur – Flaviu Onofras macht den Sack am Ende zu –

Am vergangenen Samstag empfing  der Tabellenzweite der Württembergliga-Nord, die SG Bottwartal die zweite Mannschaft der SG H2Ku Herrenberg. Das Team vom Trainergespann Dennis Saur und Benjamin Krotz wollte unbedingt die herbe Niederlage von Tuttlingen mit einer starken Leistung unterm Langhans vergessen machen.  Doch die Vorzeichen standen eher auf Mission Impossible, denn der Trainerbank standen Ezequiel Pardales, Markus Käfer, Damir Marjanovic und Emanuel Sonnenwald nicht zur Verfügung. Die Herrenberger, momentan auf einem Abstiegsplatz, waren auch diesmal nicht zu unterschätzen, da sie sich mit Sebastian und Stefan Appelrath von der Drittligamannschaft für diese Begegnung verstärkten.

Vor einer mäßig gefüllten Halle eröffnete Flaviu Onofras die Partie mit dem 1:0. Zwei Glanzparaden von Benjamin Krotz folgen, wurden aber nicht belohnt. Der von Abspielfehlern und einer miserablen Trefferquote geprägte Angriff der Gastgeber spielte Herrenberg in die Karten und in der 3. Minute folgte durch Sebastian Appelrath das 1:1. Bottwartal blieb zwar spielbestimmend, aber sieben Fehler im Abschluss auf das gegnerische Tor konnte auch der bärenstarke Benjamin Krotz im Tor mit bis dahin fünf gehaltenen Bällen nicht kompensieren. So lag die SG in der 10. Minute mit 3:5 hinten. Auch in den Folgeminuten lief es einfach nicht rund im Angriffsspiel  der Bottwartaler, so dass Herrenberg weiter führte mit 5:8. In der 20. Minute dann die nächste Schrecksekunde für den eh schon stark reduzierten Kader. Rückraumschütze Tobias Deuring verletzte sich am Fuß bei einer Abwehraktion und konnte nicht mehr in das Spiel eingreifen. Für ihn kam Tom Kircher auf die Platte, der nach einer langen Pause nun seine Bewährungsprobe erhielt. Beim Stand von 6:11 für die Gäste in der 24. Minute ließ Tom Kircher seine schnellen 1:1-Fähigkeiten aufblitzen und erzielte das 7:11. Wenig später konnte nur ein Foul ihn stoppen und Markus Rossmeier klinkte den fälligen Strafwurf im Gehäuse der Gäste ein. Beim Stand von 8:11 nahm Herrenberg die Auszeit, welche aber nicht viel brachte. Krotz wehrte alle Bälle ab und nach vorn wurde endlich mit Druck gespielt. Zum Pausenpfiff brachten Sebastian Schmitz und Dennis Saur die Hausherren auf 10:11 heran, in einer ersten Halbzeit, die von 14 Angriffsfehlern und unglaublichen 12 Paraden des  Benjamin Krotz bestimmt war.

Mit Beginn der zweiten Spielhälfte rückte erneut Benjamin Krotz im der Tor der SGB ins Rampenlicht. Wieder hielt er zwei klare Bälle der Gäste, aber nach vorn schlug Bottwartal keinen Profit von dieser grandiosen Leistung.  Vier Fehler leistete man sich wieder, nur diesmal nutzten die Gäste die Chancen nicht, so dass torarme zehn Minuten folgten. In der 40. Minute lag Herrenberg immer noch knapp mit 11:12 vorn, aber Wirbelwind Tom Kircher brachte die Herrenberger Abwehr immer mehr in Schwierigkeiten und leitete so die Spielwende ein. Bereits in der 45. Minute war das Spiel durch Tore von Tom Kircher, Flaviu Onofras und Dennis Saur zum 15:12 gedreht.  Bottwartal blieb nun am Drücker, dank einer sicheren Abwehr, in der sich Alexander Winter von den Herren 2 super einfügte.  So stand es in der 50. Minute durch einen verwandelten Strafwurf von Flaviu Onofras 17:13 und das Publikum spürte, dass die Jungs vom Langhans dieses Spiel mit mannschaftlicher Geschlossenheit und Wille nicht mehr abgeben wollten.  Auch die Hinausstellung von Spielmacher Dennis Saur in der 53. Minute nach der dritten Zeitstrafe beirrte die Gastgeber nicht. Über ein 20:16 (54.) und 21:20 (59.) ließ Flaviu Onofras den Doppelschlag zum 23:20 Endstand in der Schlussminute folgen.

SG Bottwartal: Benjamin Krotz, Mario Schultz – Tom Kircher (4), Flaviu Onofras (9/4),Tobias Deuring,  Markus Rossmeier (5/2),  Sebastian Schmitz (1), Dennis Saur(3), Michael Schick (1),  Alexander Winter, Moritz Ocker, Falko Janotta, Malte Barz, Yannic Zwirner  –  Andreas Gramsch, Dirk Bellon, Nicole Reinhardt (Physio)

SG H2Ku Herrenberg 2: Andreas Oesterle, Moritz Wörner – Nico Kuppinger (5), Sebastian Appelrath (5), Florian Kohler (1), Gerrit Jung (4/3), Tim Heldmaier,  Simon Klisch,  Stefan Trunk,  Jannik Bökle (1),  Sebastian Klisch, Dave Schadock, Stefan Appelrath (3), Nils Rinderknecht (1)

Spielfilm: 2:1 (5.), 3:5 (10.), 5:7 (15.), 5:9 (20.), 8:11 (25.), 10:11 (30.) – 10:11 (35.), 11:12 (40.), 15:12 (45.), 17:13 (50.), 20:16 (55.), 23:20 (60.)

Ilka Korn (SGB)