Herren1: Interview mit Tobse und Manu – Bericht aus dem Lazarett der SG Bottwartal

Veröffentlicht am von Bernhard Rode.

Mit Manu Sonnenwald und Tobias Deuring sind noch zwei Spieler Dauernutzer der medizinischen Kooperation der SG Bottwartal. Beiden sind auf Grund Ihrer Verletzungen noch ein paar Wochen zum Zuschauen verdammt und helfen der Mannschaft mit Ihrer Anwesenheit im Training und während der Spiele – sind sozusagen die Motivationsmaskottchen. sgbottwartal sprach mit beiden über Ihre Verletzungen, die Reha Maßnahmen und den voraussichtlichen Zeitpunkt ab wann sie wieder das harzige Rund in Händen halten können.

sgbottwartal: Hallo Manu, Hallo Tobse. Nun haben wir während der gesamten Vorbereitung und nahezu während der gesamten Hinrunde keine Verletzungssorgen gehabt. Hier und da die obligatorischen Blessuren aber nichts ernstes. Aber nun hat es euch beide dafür umso schwerer erwischt. Ist es möglich eure Verletzungen einfach und ohne zur Hilfenahme eines medizinischen Wörterbuches zu beschreiben.

Manu: Ein Bruch des „mittleren“ Mittelfußknochen

Tobse: Ganz einfach – 1 Außenband ab- und eins angerissen.

sgbottwartal: Manu, bei dir ist ja der Zeitpunkt deiner Verletzung nun nicht gerade mit der Diagnose deckungsgleich. Wenn ich richtig informiert bin, hast du dich beim Sieg gegen die Neckarsulmer Sportunion verletzt. Hast dann aber weiter trainiert und sogar noch einmal in Altensteig kurz vor Weihnachten gespielt. Bist du so ein harter Hund oder war die Verletzung anfänglich noch nicht so ausgeprägt?

Manu: Beim Spiel hat es enorm geschmerzt. 2-3 Tage nach dem Sieg gegen NSU war es deutlich besser.  Daher ging ich von einer starken Prellung aus. Das Spiel gegen Altensteig wollte ich mir nicht entgehen lassen und wenigstens helfen. Nachdem Dennis nicht spielen konnte. War ich wohl etwas lang auf dem Feld bis eben 10 min vor Ende nichts mehr ging…

sgbottwartal: Bei dir Tobse war Unfall und Diagnose wohl recht eng beieinander. Welche Bereiche der medizinischen Kooperation hast du genutzt bzw. nutzt du gerade. Wie funktioniert das und wie schnell wird da reagiert?

Tobse: Als erstes bin ich am Montag nach dem Spiel sofort zu Dr. Hertl nach Stuttgart in die Klinik gefahren zur Untersuchung. Ein Anruf Sonntags hat genügt um den Termin zu bekommen. Dort habe ich auch sofort eine Aircast-Schiene bekommen um das Gelenk ruhig zustellen. Momentan bin ich bei Katrin Rödiger (Top Team) zur Behandlung. Auch hier läuft alles ohne Probleme und reibungslos ab und ich fühle mich in guten Händen.

sgbottwartal: Lauftraining ist bei dir Tobse noch ein unbekanntes Wort und noch in weiter Ferne. Manu bei dir sieht es ja deutlich besser aus. Seit wie viel Wochen bist du schon wieder im Aufbautraining und ab wann steigst du wieder ins Mannschaftstraining ein?

Manu: Das Wort „Lauftraining und Tobse“ passt sowieso nie zusammen J. Seit letzter Woche mach ich Lauftraining und das funktioniert erstaunlich gut. Ich hoffe natürlich so schnell wie möglich wieder unter Wettkampfbedingen trainieren und dann auch Spielen zu können. Sollte es aber auch nicht übertreiben.

sgbottwartal: Das heißt, dass wir dich noch vor der Faschingspause wieder im SG Trikot sehen werden oder ist das noch zu früh? 

Manu: Ich denke schon

sgbottwartal: Bei unserem Kooperationspartner TOP Team in Ludwigsburg-Hoheneck witzelt man schon, dass wir einen Bus chartern sollen. Als ich selbst mal dort war, habe ich nahezu den halben Verein dort angetroffen. Ein gutes und auch ein schlechtes Zeichen – GUT da die medizinische Kooperation auch angenommen und gelebt wird; SCHLECHT da wir momentan viele Verletzte in allen Mannschaften haben. Was wird bei dir Tobse gerade so alles unternommen um dich wieder schnell fit zu bekommen. Kannst du uns einen kleinen Rehaüberblick verschaffen?

Tobse: Momentan werde ich massiert und wir arbeiten mit der Bemer-Therapie – einer physikalischen Gefäß-Therapie, welche die Mikrozirkulation im Blut anregt (wenn ich alles richtig verstanden habe ;-) ). Ansonsten hilft nur das Bein ruhig legen und abwarten.

sgbottwartal: Manu du bist ja auch seit Anfang Januar stolzer Jugendtrainer der männlichen B Jugend der SG. Von den Jungs höre ich nur das Beste über dich und dein Training. Abwechslungsreich, spannend, leistungsorientiert, modern sind nur wenige Schlagworte, die ich von den Spielern und deren Eltern mitbekommen. Macht es dir Spaß dich im Nachwuchsbereich einzubringen? Wo liegen da deine Ziele? Mal ganz persönlich, wäre das nicht auch etwas für Tobse. Gerade die Spieler der ersten Mannschaft haben soviel Erfahrung, die man doch den Kindern und Jugendlichen der SG weitergeben muss. Mit Markus Käfer stellen die Herren 1 ja schon einen Jugendtrainer.

Manu: Freut mich dass es so gut angenommen wird. Die Jungs ziehen bisher super mit und wollen dazulernen. Das macht dann natürlich Spaß! Mein Ziel liegt darin die Basics (passen, fangen, Abwehr) beizubringen. Tobse oder auch andere aus Herren 1 wären sicherlich eine gute Adresse. Es ist jedoch ein großer zeitlicher Aufwand daher wird es bei vielen schwierig werden.

sgbottwartal: Tobse, ab wann dürfen die Kids der SG an deinem handballerischen Erfahrungsschatz teilhaben? Und ab wann sorgst du mit deinen Rückraumtoren wieder für Freudentränen bei deinen beiden Trainern?

Tobse: Jugendtrainer wird wohl zeitlich nichts werden, da ich eventuell ab September neben Beruf und Handball wohl meinen Betriebswirt starten werde und ich dann die nächsten Jahre wohl meine „Freizeit“ mit lernen verbringen muss. Auf jeden Fall werde ich aber nach meiner aktiven Laufbahn (welche hoffentlich noch etwas andauert) als Jugendtrainer einsteigen.

sgbottwartal: So nun mal Butter bei den Fischen. Wenn alles normal verläuft ist Ende Mai die Saison endgültig rum – was macht ihr in der handballfreien Zeit?

Manu: Ich gehe erst mal in Urlaub

Tobse: Als aller erstes fliegen wir natürlich zu regenerativen Zwecken nach Mallorca. Ansonsten gehe ich in der handballfreien Zeit öfter Laufen und ins Fitnessstudio um etwas Krafttraining zu machen. Den ganz ohne Sport geht es einfach nicht.

sgbottwartal: Ich denke, da kann ich getrost für den ganzen Verein sprechen. Wir wünschen euch beiden und natürlich auch den anderen Verletzten der SG alles GUTE und schnelle Genesung.

Kommentare

Kommentare sind auf dieser Seite nicht gestattet.