Herrenturnier 2014: Horkheim Hunters nicht zu schlagen

Veröffentlicht am von Ilka Korn.

Horkheim Hunters nicht zu schlagen beim Turnier in Beilstein

Das Vorbereitungsturnier der Herren ist Geschichte und einmal mehr zeigten die Horkheim Hunters ihre Klasse in der Langhanshalle Beilstein. Souverän gewannen sie das Aufeinandertreffen gegen die SG Bottwartal, SV Salamander Kornwestheim und NSU Neckarsulm am vergangenen Samstag.  Pünktlich um 10 Uhr konnten die auf hohem Niveau gespielten Begegnungen durch die Schiedsrichter Kai König (Flein), Albin Zwick (Degmarn/Oedheim), Thomas Freund und Matthias Haug (beide Rottenburg) angepfiffen und geleitet werden. Im Spielmodus „Jeder gegen Jeden“ ging der Kampf um den Ball über zweimal 20 Minuten. In der Auftaktbegegnung standen sich der aktuelle Spitzenreiter  der Württembergliga SG Bottwartal und der Aufsteiger in die 3. Liga SV Salamander Kornwestheim gegenüber. SGB-Spielertrainer Dennis Saur ging mit seinem Team ohne die wichtigen Stützen Benjamin Krotz, Ezequiel Pardales und dem verletzten Emanuel Sonnenwald ins Spiel und zeigte trotz der angespannten Personalsituation eine ansprechende Leistung gegen den kompletten Kader Kornwestheims, in dem Denis Gabriel und Fabian Kugel die herausragenden Akteure waren. Auch Drittligist und Turnierfavorit TSB Horkheim konnte sich gegen den anderen Württembergligisten NSU Neckarsulm in seinem ersten Spiel überlegen durchsetzen mit 16:23. Im direkten Vergleich der Ligakonkurrenten zog Kornwestheim mit 17:23 gegen die Hunters den Kürzeren und die SG Bottwartal musste auch gegen Neckarsulm mit 22:26 Federn lassen. Mit 20:30 fiel dann auch die Niederlage der SG Bottwartal gegen Horkheim sehr deutlich aus. Der TSB spielte an diesem Tag ein überragendes Spiel im Abwehrverhalten und wusste mit erfolgreichen Tempogegenstößen zu überzeugen.  Neben den starken Torhüterleistungen waren die hohe Trefferquote von Felix Knoll, Sebastian Seitner, Alexander Schmid, Jan König, Evgeni Prasolov  und Max Schulze ausschlaggebend für den dritten Sieg im dritten Spiel des Turniers. Auch wenn die Niederlage der SGB deutlich ausfiel, zeigte der Gastgeber hier sein bestes Spiel, in dem vor allem auch die jungen Spieler zu Einsätzen, wie auch über das gesamte Turnier, kamen. Neben SGB-Torwart Mario Schultz zeichnete sich auch der Bottwartaler Nils Schneider mit einigen Paraden aus. Ein Dank geht an die kurzfristig eingesprungenen Handballer der Neckarsulmer Sportunion, die den Weg in die Langhanshalle mit einem guten dritten Platz nicht bereut haben. Neben Lars Neuffer konnten sich Henning Tittel und Patrick Mittmann gut in Szene setzen.

Stimmen zum Turnier:

Jochen Zürn (Trainer TSB Horkheim): „ Mit dem Abschneiden meiner Jungs bin ich absolut zufrieden und der SG Bottwartal dankbar, dass wir durch die Turnierteilnahme vor dem Rückrundenstart sehr viel probieren konnten. Die Spielzeiten waren optimal und meine Mannschaft konnte gut belastet werden“, so Hunters-Trainer Jochen Zürn. „Die Weihnachtspause tat dem gesamten Kader gut und so ging jeder frisch in dieses Turnier. Positiv zu erwähnen sind die sehr guten Leistungen meiner Torhüter. Daniel Rebmann und Wojciech Honisch waren jeweils in einer Halbzeit ein sicherer Rückhalt für unsere Abwehr. Das Gesamtpaket von Deckung und der schnellen Vorwärtsbewegung war ausschlaggebend für den Turniersieg. Einziger Wehrmutstropfen war sicher die frühe Verletzung von Stefan Fähnle am Sprunggelenk. Er wird aber am Dienstag bereits wieder ins Training einsteigen können und am Freitag gegen die SG Kronau/Östringen 2 mit dabei sein.“

Dennis Saur (Spielertrainer SG Bottwartal): „Letzter Platz, aber es war trotzdem eine vernünftige Leistung, vor allem aufgrund der dünnen Personalsituation. Im Turnier musste ich leider ohne Benjamin Krotz, Ezequiel Pardales und auch Emanuel Sonnenwald auskommen. Da wird deutlich, dass man diese Spieler nur schwer ersetzen kann.  Die Spielzeit pro Spiel war sehr lang für mein Team, aus dem besonders die Nachwuchsspieler Yannic  Zwirner und Paul Feirabend herausragten. Das Turnier hat gezeigt, dass wir eine engagierte Leistung zeigten, aber mit viel Luft nach oben und im konditionellen Bereich können die Jungs mehr.  Hier muss in den nächsten Wochen wieder hart gearbeitet werden.  Da waren einige zu faul über die freien Tage“, so Saur, der sich im zweiten Spiel leicht an der Hand verletzte und nicht mehr ins Turniergeschehen eingriff.

Ergebnisse:

SG Bottwartal – SV Salamander Kornwestheim                     17:21 (8:12)

NSU Neckarsulm – TSB Horkheim                                           16:23 (6:8)

SG Bottwartal – NSU Neckarsulm                                           22:26 (11:14)

SV Salamander Kornwestheim – TSB Horkheim                17:23 (4:12)

SG Bottwartal – TSB Horkheim                                             20:30 (10:14)

SV Salamander Kornwestheim- NSU Neckarsulm            24:15 (13:6)

Endstand:

  1. TSB Horkheim                                              6:0          76:53
  2. SV Salamander Kornwestheim                 4:2          62:55
  3. NSU Neckarsulm                                         2:4          57:69
  4. SG Bottwartal                                               0:6          59:77

TSB Horkheim:  Wojciech Honisch, Daniel Rebmann (Tor) – Alexey Prasolov (3), Frederick Griesbach (3), Felix Knoll (11),  Stefan Fähnle , Evgeni Prasolov (10), Max Schulze (9), Sebastian Seitner (12), Roland Kroll (3), Jan König (11), Michael Hau (2), Alexander Schmid (12)

SG Bottwartal: Mario Schultz, Nils Schneider – Sebastian Schmitz (2), Flaviu Onofras (8), Markus Rossmeier (7), Markus Käfer (3), Michael Schick (5), Damir Marjanovic (16), Tobias Deuring (7), Malte Barz, Moritz Ocker, Tom Kircher, Dennis Saur (9),  Paul Feirabend (1), Yannic Zwirner (1)

SV Salamander Kornwestheim: Tobias Tauterat, Christian Schach –  Nick Teske,  Marco Kolotuschkin (3), Tim Schopf (2),  Jan  Wörner (7), Denis Gabriel (14), Marc Pflugfelder (4),  Dominic Schaffert (6),  Kevin Wolf (5),  Fabian Kugel (11),  Hans Jungwirth (2),  Christopher Tinti (4),  Nico Dömötör (4)

NSU Neckarsulm:  Max Kerner, Benjamin Unser, Artur Czech –  Clemens Borchardt (8), Janik Zerweck (7), Patrick Mittmann (9), Lars Neuffer (11), Torben Wiedner (5), Moritz Kerner (4), Henning Tittel (8), Joshua Kaufmann (3), Janick Guldi (2)