Herren2: Aufstieg in die Bezirksliga!!!

Veröffentlicht am von Bernhard Rode.

SG Ludwigsburg/Eglosheim 2 – SG Bottwartal 2 23:31 (12:18)

Nach dem Heimsieg gegen Hemmingen vor einer Woche ging es am Samstag für die Herren2 zur SG Ludwigsburg/Eglosheim. Mit dem 10. Sieg in Folge sollte hier ein weitere Schritt in Richtung Aufstieg und Meisterschaft genommen werden.

Die Vorzeichen standen gut für die Herren 2 um Jürgen Gansky. Das Ziel war klar, ein Sieg musste her, hatte man doch das Hinspiel schon deutlich mit 30:19 gewonnen. Doch „Grau ist alle Theorie, maßgebend ist auf dem Platz.“ (Adi Preißler). Denn es fehlten mit Dominik Salles, Volker Widmann und Michael Stettner gleich drei Spieler. Dafür standen aus der A-Jugend Leo Vogel sowie Oliver Mutter, der extra aus dem verdienten Handballer Ruhestand kam, bereit um auszuhelfen. Stefan „Bieber“ Kleinbach hat gerade noch den Einkehrschwung geschafft und kam aus dem Skiurlaub direkt in die Halle. Aus dem Lazarett der Langezeitverletzten meldete sich Jonas Bertsch zurück.

Die SG Ludwigsburg/Eglosheim startete vom Beginn an, gegen die beiden Bottwartäler Wurfkühe Michael Salwat und Alexander Winter, mit einer offensiven 4:2 Abwehr. Der resultierende Raum wurde von Hannes Kurz und Bernhard Rode in den ersten Minuten sehr gut genutzt und somit stand es früh 0:3 für den Favoriten aus dem Bottwartal.

Ludwigsburg/Eglosheim stellte daraufhin die Abwehr etwas um und kam in den folgenden Minuten zu einigen Kontertoren und ging nach 15 Minuten verdient mit 7:6 in Führung. „Die Situation ist bedrohlich, aber nicht bedenklich.“ sagte einst Friedhelm Funkel und die SGB kam wieder zurück ins Spiel. In der Abwehr fand man wieder die benötigte Aggressivität und im Angriff landeten die Bälle wieder da wo sie hingehören. „Ich habe einfach draufgehalten – wie das ein Torjäger eben so macht!“ (Thomas Linke). Eine Serie von 6:0 Toren brachte die SG wieder zurück auf die Straße der Sieger. Es stimmt also doch was Otto Rehagel meinte, als er sagte „Die Wahrheit liegt auf dem Platz.“.

Nach einer Auszeit von Ludwgsburg/Eglosheim war das Spiel dann in den letzten Minuten der ersten Halbzeit wieder etwas offener. Bis wenige Sekunden vor dem Halbzeitgong ein herausgefangener Ball von Hannes „Kanonen Karle“ Kurz von der Mittellinie zum 12:18 Halbzeitstand ins Gegnerische Tor „gewuchtet“ wurde. „Die schönsten Tore sind diejenigen, bei denen der Ball schön flach oben rein geht.“ (Mehmet Scholl)

In der Halbzeit zitierte die Bank den alten Schalker Klaus Täuber „Es wird langsam Zeit, daß wir Köpfe mit Nägeln machen.“. Vom Feeling her hatten also alle ein gutes Gefühl (Andreas Möller) und die zweite Halbzeit konnte beginnen.

Bis zur 45 Minute verlief die Partie offen. In dieser Phase konnte man sich voll auf den stark aufspielenden Hannes Kurz und den traumwandlerisch, sicheren 7m Schützen Alexander Winter verlassen. Mit einem Zwischenspurt bis zur 50. Minute schraubte die SG dann das Ergebnis dann auf 13:26, damit war „Die Luft, die nie drin war, raus aus dem Spiel.“ (Gerd Delling).

Daher bekamen in den letzten Minuten alle auf der Bank ihre verdienten Minuten auf dem Ludwigsburger Parkett. Am Ende gewannen die Herren 2 mit 31:23 in Ludwigsburg und setzen ihren Lauf von nun 20:0 Punkten in Serie fort. Die Mannschaft steht damit weiterhin mit 32:4 Punkten und 544:405 Toren nach 18 Spielen verdient auf Platz 1. der Bezirksklasse.

Dank der Niederlage des TSG Backnang beim TV Tamm haben die Herren 2 nun 8 Punkte Vorsprung und stehen, dank des direkten Vergleichs, als erster Aufsteiger der Saison 2013/2014 fest. Frei nach Rudi Völler „Zu fünfzig Prozent haben wir es geschafft, aber die halbe Miete ist das noch nicht.“ möchte die Mannschaft aber auch noch die Meisterschaft der Bezirksklasse in trockene Tücher wickeln. Dazu werden drei Siege aus den noch anstehenden vier Saisonspielen benötigt, denn wie Eric Meijer schon zu sagen pflegte „Es ist nichts scheißer als Platz zwei!“.

„Das nächste Spiel ist immer das schwerste.“ sprach Sepp Herberger und so kommt es in zwei Wochen zum ersten Finalspiel gegen den SKV Oberstenfeld 2. Hier kann die Mannschaft frei aufspielen. Dennoch möchte man sich für empfindliche Niederlage im Hinspiel revanchieren.

Erst „Wenn du die Meisterschale überreicht bekommst, dann bist du Meister.“ (Franz Beckenbauer) und das wollen die Herren 2 in diesem Jahr auf jeden Fall erreichen!

Trainer: Jürgen Gansky
Schiedsgericht: Alexander Kranich.
Es SG spielten:
Oliver Mutter (fast 0 Gegentore), Mike Ringle (fast unter 20 Gegentoren), Daniel Bosnijak (3), Bernhard Rode (4), Michael Frank (3), Michael Pichl (2), Jonas Bertsch, Hannes Kurz (8), Alexander Winter (8/6), Michael Salwat (1), Leopold Vogel, Stefan Kleinbach (2)

Platz Mannschaft Spiele S U N Tore Punkte
1 SG Bottwartal 2 18 16 0 2 544 : 405 32 : 4
2 SG BBM Bietigheim 4 16 13 0 3 480 : 411 26 : 6
3 SKV Oberstenfeld 2 16 12 1 3 507 : 390 25 : 7
4 TSG Backnang 1846 16 10 0 6 383 : 410 20 : 12
5 GSV Hemmingen 17 8 0 9 467 : 461 16 : 18
6 TSV Asperg 16 7 1 8 440 : 419 15 : 17
7 TSV Bönnigheim 2 16 7 1 8 420 : 454 15 : 17
8 SG Ludwigsburg/Eglosheim 2 18 7 0 11 470 : 521 14 : 22
9 TV Tamm 17 5 1 11 424 : 444 11 : 23
10 TV Großbottwar 2 17 5 1 11 421 : 465 11 : 23
11 TV Markgröningen 17 4 2 11 415 : 459 10 : 24
12 TV 1848 Murrhardt 16 2 1 13 375 : 507 5 : 27

Herren2

Kommentare

Kommentare sind auf dieser Seite nicht gestattet.