Damen1: Mit viel Anlauf langjähriges Ziel erreicht – SG Damen steigen direkt in die Landesliga auf

Veröffentlicht am von Bernhard Rode.

Seit Gründung der SG Bottwartal vor vier Jahren war das Ziel der SG Damen der Aufstieg in die Landesliga. Mehrmals wurde das Unterfangen auf Landesebene zu spielen denkbar knapp verpasst.  Am dramatischen war mit Sicherheit das Scheitern im 4. Relegationsspiel gegen Remshalden. Aber genau diese Niederlagen, genau diese Enttäuschungen und der unbändige Teamzusammenhalt sowie die Bereitschaft des nahezu kompletten Kaders immer zusammenzubleiben und auch manch Angebot auszuschlagen, waren die Trumpfkarten in dieser Saison.

Schon frühzeitig hat sich ein Dreikampf zwischen der SG, SG BBM Bietigheim und dem TV Pflugfelden abgezeichnet. Alle drei Teams gaben sich kaum eine Blöße und so waren noch vor Monatsfrist alle drei Teams im Aufstiegsrennen dabei. Pflugfelden schwächelte als erstes Team und so zeichnete sich ein Zweikampf um den direkten Aufstieg ab. Mit einer überaus überzeugender Leistung konnten die SG Damen im Spiel gegen die SG BBM vor einer Woche den Grundstock für den direkten Aufstieg in die Landesliga legen. Vor den letzten beiden Spielen beim TV Pflugfelden und zu Hause gegen den TV Mundelsheim war die Ausgangssituation klar: Es mussten noch 2 Punkte her – egal wie, Hauptsache zwei Pluspunkte…

Mit dem knappen 22 zu 20 Erfolg gegen der Drittplatzierten Pflugfelden machte die junge SG Truppe ihr Meisterstück am gestrigen Sonntag vor knapp 100 mitgereisten SG Fans perfekt. Ein Spiel vor Saisonende konnten die beiden Trainer Jörg  Bauer und Nico Löbich die Meisterschaft und den direkten Aufstieg klar machen. „Endlich am ersten Ziel angekommen und das ohne Aufstiegsrelegation. Es war ein langer und sehr intensiver Weg und da meine ich nicht nur diese Saison oder gar nur die letzten beiden Spiele“, war Bauer sichtlich erleichtert, glücklich und stolz. Löbich ergänzt, dass „nicht nur die beiden letzten Spiele ausschlaggebend waren, sondern eine über die ganze Saison kontinuierliche Leistung und der Zusammenhalt im Team.“ Bauer grinst und korrigiert seinen Trainerkollegen, „mit Ausnahme des Spiels in Kornwestheim“. Bei soviel Trubel sehen aber beide über den verkorksten Rückrundenstart hinweg. Wie die beiden ticken, zeigt sich aber schon wenige Sekunden nach der Aussage, als beide unisono erklärten, dass „wir gerade daran noch arbeiten müssen. Wir müssen abgebrühter und schlagfertiger werden“. Aufgestiegen und eben schon den Fokus auf die kommenden Herausforderungen gerichtet – eben ein Zeichen des Trainergespanns Bauer/Löbich. Die Geschichte des Spiels lässt sich schnell erzählen. Wenn die SG Girls wollten, hatte der TV Pflugfelden wenig Chancen, leider wollten die SG Girls nur selten. Von daher entwickelte sich ein ausgeglichenes Spiel in dem der TV Pflugfelden, trotz einiger Ausfälle, zeigte, warum sie zurecht auf Platz 3 der Tabelle stehen. Mitte der zweiten Halbzeit gab es zwei richtungsweisende Aktionen. Zum einen wechselten die beiden SG Trainer Viola Köngeter ein, die einen Sahnetag erwischte und die glücklose Kathi Vogel im Tor ersetzte und die beste Werferin des TV verletzte sich am Sprunggelenk und konnte nicht mehr weiterspielen. „Es zeigte sich ganz besonders beim Wechsel der Torhüterinnen, dass die SG ein eingeschworenes Team ist. Kathi hat von der Bank Viola super unterstützt und ihr den Rücken gestärkt. Einfach toll“, so Trainer Löbich. Letztendlich ging der Sieg der SG Damen in Ordnung – nicht schön, aber umso wertvoller. Ausgepumpt und überglücklich feierten die SG Girls nach dem Abpfiff und ließen sich von den zahlreichen Fans feiern.

Mit Stephan Kellner haben die Damen auf Grund Ihrer tollen Leistung nun auch einen eigenen Mannschaftssponsor. Herr Kellner kommt aus Rastatt und wird die Mädels während der Saison unterstützen. Der neue Mannschaftssponsor lies es sich nicht nehmen, der Mannschaft und den Trainern seine Glückwünsche zum Aufstieg zu übermitteln und fieberte das gesamt Spiel im Fanblock der SG mit. Spontan haben die SG Girls beschlossen, dass der neue Unterstützer Stephan Kellner einen Sponsorenaufkleber auf dem SG Bus bekommen soll. Dieser soll am Samstag feierlich gemeinsam mit Herrn Kellner nach dem Spiel aufgeklebt werden. Ely Fein, freut sich riesig über die unerwartete Unterstützung, „es ist toll, dass es Privatpersonen gibt, die uns unterstützen. Wir waren richtig baff als der Vorstand mit uns über das Thema gesprochen hat. Einfach toll.“

Erfreulich ist, das der Kader weiterhin so zusammenbleibt. Neben den sinnvollen und mit Bedacht ausgewählten Verstärkungen Sara Kauth vom TSV Bönnigheim  für die Rückraumpositionen und Laura Richter von der TSG Backnang für die rechte Außenposition sowie den Eigengewächsen aus der A Jugend und den Damen 2 stehen dem Trainerduo Bauer und Löbich ein ausgeglichener und auch in der Breite hervorragend aufgestellter Kader zur Verfügung.  Mit der Integration  der beiden Sussek-Schwestern aus der A-Jugend bzw. den Damen 2, der Nachwuchstorhüterin Denise Bauer und weiteren Spielerinnen aus der A Jugend halten die SG Verantwortlichen auch hier am ausgegebenen langfristigen Konzept fest. Nun heißt es erstmals feiern und die Sektkorken knallen lassen.

Zur Erfolgreichen Mannschaft gehören:

Trainer Jörg Bauer und Nico Löbich

Physioteam TOP Team um Katrin Rödiger

Schiedsgericht: Stefan Gnann

Mannschaftssponsor: Stephan Kellner

Spielerinnen: Katharina Vogel, Viola Köngeter, Denise Bauer, Jessica, Reinhardt, Juliane Siegele, Dorothee Döffinger, Lisa Kümmerlen, Stefanie Wolf, Lena Frank, Franziska Kraft, Elizabeth Fein, Carina Kalmbach, Selina Lebherz, Dorothee Abele, Nina Ahrndt, Josephin Unger, Ilka Sussek, Julia Sussek, Laura Titze, Lisa Könninger