Ostercamp 2014: Rekordverdächtiges Ostercamp der Superlative startet in Beilstein

Veröffentlicht am von Ilka Korn.

Ostercamp 2014 der SG Bottwartal vom 22.-24.04.2014

Rekordverdächtiges Ostercamp der Superlative startet in Beilstein

KN – Nun sind es nur noch wenige Tage bis zum Start des Ostercamps der SG Bottwartal vom 22.-24. April 2014 in der Beilsteiner Langhanshalle. Die Organisatoren der SG Bottwartal freuen sich schon auf ihre Camp-Fortsetzung in den Osterferien für die jungen Handballerinnen und Handballer aus dem Bottwartal und dem Umland. Immerhin liegen insgesamt 170 Anmeldungen vor und damit ist das Camp mehr als ausgebucht und verzeichnet einen neuen Teilnehmerrekord. Die größte externe Gruppe kommt aus Weinstadt mit 17 HandballerInnen, gefolgt von Besigheim/Bönnigheim (14) und Freiberg/Benningen (13). Die weiteste Anreise hat Lisa-Marie Korn aus dem 282 km entfernten Friedrichroda in Thüringen und knackt damit den Anreiserekord. Dass die TorhüterInnen ein ganz besonderes und individuelles Training in den vergangenen Camps erlebten, zeigt das große Interesse mit der Rekordzahl von sage und schreibe 22 Anmeldungen zum TW-Training.

Für das Camp- Motto „Trainieren mit Profis“ haben auch diesmal wieder hochkarätige Trainerinnen und Trainer dem Ressortleiter Jugend, Edwin Gahai, ihr Kommen zugesichert. „Wir wollen Kindern und Jugendlichen die Möglichkeit bieten, mit Trainern zu üben, mit denen sie sonst nicht zusammen treffen. Mit der Fülle von ganz besonderen Trainern an drei Tagen hat das Camp sicherlich in Deutschland ein Alleinstellungsmerkmal“, so Gahai. Täglich werden etwa 16 Trainer im Einsatz sein – auch das ist eine Zahl der Superlative und zollt dem Macher Edwin Gahai Respekt, der es immer wieder schafft die Top-Trainer in die Langhanshalle nach Beilstein zu holen. Erst im Oktober 2013 sind die Handballcamps der SG Bottwartal mit dem Großen Stern des Sports in Bronze ausgezeichnet worden.

Zahlreiche professionelle Trainer erwarten die Veranstalter zum ersten Mal bei ihrem Handballcamp in den Osterferien. Am letzten Tag des Ostercamps 2014 der SG Bottwartal wird es ein Wiedersehen mit dem CDU-Bundestagsabgeordneten und Special Guest Eberhard Gienger geben. Der 62jähirge zeigte bereits mit der Liegestützeinlage bei dem Joey Kelly Event „NO Limits“ wie fit er noch ist. Der 36-fache Deutsche Meister der Jahre 1971 bis 1981 im Turnen wird am 24.04.2014 mit den „Füchsen 5“, die jüngsten Camp-Teilnehmer der Jahrgänge 2003 bis 2007, eine Trainingseinheit absolvieren. Von 16:10 Uhr bis 17:20 Uhr steht dann in der Beilsteiner Langhanshalle „Athletik- und Koordinationstraining“ für die Kids auf dem Programm. Die SG Bottwartal freut sich auf den sympathischen Weltmeister von 1974 im Reck und zweifachen Sportler der Jahre 1974 und 1978 Eberhard Gienger.

Mit Lars Sune Pedersen hat der nächste Hochkaräter sein Kommen zugesichert. So gibt es ebenfalls am Donnerstag, dem letzten Camptag, ein Torwarttraining mit dem Dänen. Der 32jährige B-Lizenz-Inhaber ist seit Januar 2014 Torwarttrainer bei den Frauen der SG BBM Bietigheim in der 1. Handball Bundesliga. Er kam mit Bietigheims neuen Trainer Bo Milton Andersen ins Ellental.

Eine Gruppe der teilnehmenden Torhüterinnen und Torhüter darf sich auf ein Training mit dem 38jährigen kroatischen Handballwart Dragan Jerković freuen, der für die Rückrunde der Saison 2013/2014 vom Zweitligisten TV Bittenfeld verpflichtet wurde und für die kroatische Männer-Handballnationalmannschaft auflief. Dragan Jerković wird am Donnerstag, 24.04.2014, zu einer Trainingseinheit von 9:30 Uhr bis 11:00 Uhr in der Beilsteiner Langhanshalle von den Camp-Teilnehmern erwartet.
Zu den neuen Trainergesichtern beim Handballcamp der SG Bottwartal gehören auch Alexander Schurr und Axel Strienz, die sich am ersten und zweiten Camptag mit den Torhüterinnen und Torhütern beschäftigen.

Der 33jährige Alexander Schurr ist den Bottwartaler Handballfans natürlich ein Begriff, spielt er doch beim Aufsteiger in die BWOL SV Remshalden auf der rechten Außenposition. Der gebürtige Göppinger besitzt die B-Lizenz und ist Diplom Sportwissenschaftler am Sportinstitut der Uni Tübingen im Arbeitsbereich Sportpsychologie, Sportpädagogik & Methodenlehre, schwerpunktmäßig in den Bereichen Handball, Beach-Handball und alpiner Skilauf. Des Weiteren arbeitet er als Fachleiter kleine Spiele mit Arbeitsschwerpunkt Kinder und Jugendhandball in Schulen und Ganztagesschulen. Sein nächstes Vorhaben ist die Promotion zum Torwarttraining (Antizipatives Verhalten bei Handballtorhütern). Axel Strienz besitzt ebenfalls die B-Lizenz und kann eine Vita als Torwarttrainer in der BWOL und 1. Bundesliga (HBW BL/Weilstetten) sowie als HVW-Torwarttrainer aufweisen.

Beim diesjährigen Handballcamp gibt es ein Wiedersehen mit Kurt Reusch, Inhaber der A-Lizenz, ehemaliger Landestrainer des HV Württemberg sowie ehemaliger Trainer der deutschen Junioren-Nationalmannschaft, Bundesligatrainer des TV Neuhausen und FA Göppingen, Bundesligaspieler. Nico Kiener, A-Lizenz-Inhaber, ehemaliger Junioren-Nationalspieler, Landestrainer im HV Württemberg, Spieler in Bundesliga und 3. Liga ist ebenfalls wieder mit dabei. An seine Seite gesellt sich auch Hans Hahn, A-Lizenz-Inhaber, Spieler der 3. Liga. Er war bereits Süddeutscher Meister mit dem TV Weilstetten und arbeitete als Trainer in der Bundesliga sowie als Jugendkoordinator beim TV Neuhausen von 1998 bis 2010 (Deutscher A-Jugend-Meister 2009). Momentan übt er dieses Amt bei der JSG Echaz-Erms aus. Zum Trainerstab 2014 gehören auch Axel Ferdinand, B-Lizenz, Spieler und Trainer in der 3. Liga, Klaus Hüppchen, A-Lizenz- Inhaber, Trainer 2. Bundesliga, Spieler 1. und 2. Bundesliga sowie Marielle Bohm, Dipl. Sportlehrerin, A-Lizenz, Deutsche Meisterin mit DJK/MJC Trier 2003, ehem. Nationalspielerin, Bundesligaspielerin bei TuS Metzingen, DJK/MJC Trier, Thüringer Handball Club, VFL Sindelfingen, Trainerin 1. BL. Neu dabei ist Edin Hadzimuhamedovic, B-Lizenz Inhaber, 1. Liga Bosnien, ehemaliger bosnischer Jugendnationalspieler, Spieler 3. BL., Süddeutscher Meister und HVW Pokalsieger sowie Co-Trainer in der 2. Handball Bundesliga Frauen.
Am Dienstag und Mittwoch trainiert Armin Emrich A-Lizenz-Inhaber, Trainer der deutschen Männer Nationalmannschaft 92/93, Trainer der Schweizer Männer Nationalmannschaft 95/96, Trainer der deutschen Frauen Nationalmannschaft 05-09 (3. Platz WM 2007, 4. Platz EM 2006), ehemaliger Nationalspieler, Bundesligaspieler bei FA Göppingen, TSG Ossweil, TuS Hofweier, mit den Teilnehmern. Neben den Gasttrainern werden auch die lizensierten Trainer der SG Bottwartal wie Timo Peter, Dirk Bellon, Tobias Schneider, Simone Wehrstein, Hans-Dieter Helber, Günter Rupp, Jörg Bauer, Nico Löbich, Steffen Sotzny und Karl-Heinz Korn dabei sein. Erfreulich ist auch, dass die Württembergligaspieler der SG Bottwartal wie zum Beispiel Markus Rossmeier, Damir Marjanovic und Michael Schick den Trainerstab komplettieren.

Gleich zu Beginn des Camps der SG Bottwartal dürfen sich die Teilnehmer am Dienstag, 22.04. 2014, auf den Bundesligaspieler Dragos „Dodo“ Oprea freuen. Der 1,90 m große Linksaußen von Frisch Auf Göppingen läuft mit der Rückennummer 5 auf und ist deutscher Nationalspieler, mit rumänischer Herkunft. Mit Göppingen gewann der 32jährige gebürtige Bukarester 2011 und 2012 den EHF-Pokal.

Ein Highlight während des Ostercamps wird sicher der Fachvortrag „ExF – Training der Handlungsschnelligkeit im Handball“ sein, der am Dienstag, 22. April 2014, von 16.00 Uhr – 20.00 Uhr, in der Langhanshalle Beilstein stattfindet. Die Handlungsschnelligkeit ist Voraussetzung für erfolgreiches Handballspiel. Die Referenten Dr. Sabine Kubesch und Prof. Dr. Claus Wendt entwickelten im INSTITUT BILDUNG plus in Zusammenarbeit mit Trainern verschiedener Nachwuchsmannschaften das ExF Trainingsgerät und geben einen Einblick in die praktische Funktionsweise und den Trainingseffekt von ExF.

Ein neuer Camp-Baustein ist auch die „Life-Kinetik“ mit Jürgen Kleiner, Sportlehrer, sowie Claus Weller, Triathlet und Läufer. Beide sind lizenzierte Life-Kinetik-Trainer. Life-Kinetik hat positive Auswirkungen auf körperliche Entspannung und emotionale Stressreduktion, steigert die Produktivität und erhöht die Aufnahmekapazität. Vielfältige Übungen mit einfachen Mitteln wie Bälle oder Jongliertücher führen bereits nach kurzer Zeit zu einer deutlichen Leistungssteigerung. Mit diesem erweiterten Angebot kommt die SG Bottwartal dem eigenen Anspruch ein vielfältiges und umfassendes Camp anzubieten einen weiteren großen Schritt näher. „Es ist wichtig, dass man den Mut hat über den Tellerrand hinaus zu blicken. Nur Handballtraining entspricht nicht mehr den modernen Trainingsmethoden“, so Camp-Chef Edwin Gahai.
Ohne die Hilfe der Eltern wäre sicherlich einiges nicht umsetzbar, so springen die Eltern von externen Teilnehmern als freiwillige Helfer beim Camp ein, wie z.B. Ronald Rosien, Vater eines Spielers aus Aidlingen, oder Jochen Haar, Rektor RS Großbottwar, aus Bönnigheim, dessen Kinder schon das 2. Mal mit beim Camp sind. Fest im Programm ist der gemeinsame Abend mit den Trainern und für Spaß wird ein Training der beim Camp in der Küche helfenden ehemaligen AD-Mannschaft mit Armin Emrich – „Einmal mit einem Nationaltrainer trainieren“ sorgen. Jonas Heilmann, unser FSJler ab August 2014 wird auch im Einsatz beim Camp sein.

Viele Namen und ein Mega-Programm, die für drei abwechslungsreiche Trainingstage der Teilnehmer in der weiblichen und männlichen A- bis E-Jugend sorgen werden. Was erwartet die Nachwuchshandballer? Zu den Trainingsschwerpunkten gehören die Verbesserung der individuellen Technik und das gruppentaktische Verhalten in Angriff und Abwehr, das Athletiktraining sowie ein spezielles Torwarttraining. Auf mindestens vier Trainingseinheiten am Tag, ein Camp-T-Shirt und Trinkflasche, Vollverpflegung, Versicherung und eine tägliche Betreuung von 9:00-20:30 Uhr können sie sich freuen. In den Pausen haben die Camp-Teilnehmer die Möglichkeit ihre Wurfgeschwindigkeit mit der Radaranlage messen zu lassen.

Kommentare

Kommentare sind auf dieser Seite nicht gestattet.