Herren 1: Die Reise ist noch lange nicht beendet für den Bottwartal-Express

Veröffentlicht am von Ilka Korn.

Relegationsrückspiel zum Aufstieg in die BWOL

SG Bottwartal – TSB Schwäbisch Gmünd Samstag, 17.05.2014 20:00 Uhr

Die Reise ist noch lange nicht beendet für den Bottwartal-Express – Chancen stehen 50:50

Die SG Bottwartal empfängt am Samstag in der Beilsteiner Langhanshalle den TSB Schwäbisch Gmünd zum alles entscheidenden Rückspielzur Teilnahme an der Aufstiegsrunde um den Platz in der BWOL. Mit dem knappen 26:23 in der Gmünder Sporthalle haben sich die Jungs des Trainergespanns Dennis Saur und Benjamin Krotz alle Chancen gewahrt.

Nach dem hochklassigen und dramatischen Relegationshinspiel ist unter dem Langhans in der laufenden Trainingswoche wieder Normalität eingezogen. Fehler wurden analysiert und im Training daran hart gearbeitet. „Das Training läuft normal“, so Dennis Saur, der in den drei Einheiten versucht, alles wie bisher laufen zu lassen, ohne zusätzliche Unruhe und Druck von außen in die Mannschaft zu bringen. „Die Jungs sind gut drauf, können alle trainieren. Wenn wir die Torchancen, vor allem über den Kreis konsequenter nutzen, dann können wir den Spieß umdrehen“, gibt sich Teammanager Christoph Hauser optimistisch. „Beim 20:21 haben wir es verpasst, den Gegner weiter unter Druck zu setzen. Das wird uns am Samstag nicht mehr passieren. Gmünds Torwart wird zu keinen 25 Paraden kommen und M´Bengue werden wir früher rausnehmen aus dem Spielgeschehen“, so die Kampfansage von Damir Marjanovic und Tobias Deuring, auf deren Shooter-Qualitäten die SG auch im Rückspiel baut. Einziges Sorgenkind ist immer noch Dennis Saur, der sich mit Schulterproblemen plagt. Die Physio-Abteilung der SG Bottwartal arbeitet auf Hochtouren um Dennis Saur bis zum Samstag fit zu bekommen.

_DSC1534
Foto: IK/SGB

Die Chancen stehen 50:50, selbst wenn die SG am Ende diese Relegation nicht schafft, kann sich das Bottwartaler Publikum auf eine weitere WL-Saison mit Derbys gegen Weinsberg, Oberstenfeld, NSU und Flein freuen und stolz auf die Mannschaftsleistung in der zu Ende gehenden Runde sein. „Daran wollen wir gar nicht erst denken. Wir werden das Spiel gewinnen und weiter im Rennen um den BWOL-Platz bleiben. Das selbstbewusste Auftreten der Gmünder in der Presse lässt uns kalt. Wir konzentrieren uns auf das Training und werden dem TSB in eigener Halle das Leben schwer machen“, ergänzt Benjamin Krotz, der auf die Unterstützung der Bottwartaler Fangemeinde hofft. Am Ende wird sich die clevere Mannschaft durchsetzen. Da liegt sicher der Vorteil bei der SG Bottwartal, die auf die individuell stärkeren und erfahreneren Spieler verweisen kann. Ausschlaggebend wird sein, wie geschlossen die Saur-Truppe gegen die relativ junge und motivierte TSB-Mannschaft auftritt und ob sie sich gleich in der Angangsphase Respekt verschaffen kann.

Die Gmünder Fangemeinde, der alle Eintrittskarten zugesichert werden, hat sich mit zwei Fanbussen angekündigt. Die Kassen öffnen bereits ab 18 Uhr. Wer sicher ein Ticket haben will, sollte nicht lange zögern und rechtzeitig an der Abendkasse sein. Mit maximal 600 Sitzplätzen und 100 Stehplätzen wird die Langhanshalle bis auf den letzten Platz ausverkauft sein.

Ilka Korn (SGB)