Herren 1: TOP-Linkshänder Philipp Kroll geht für die SG Bottwartal auf Torjagd

Veröffentlicht am von Ilka Korn.

Selektive Suche nach einem TOP Linkshänder war erfolgreich

Philipp Kroll vom TSB Horkheim wird, egal ob Württembergliga oder Baden-Württemberg Oberliga ab der kommenden Saison für die Bottwartäler auf Torjagd gehen und somit den Kader der SG komplettieren. Mit Philipp wechselt der Wunschspieler für die rechte Rückraumposition des Trainerduos Dennis Saur und Benjamin Krotz zu den Panthern der SG Bottwartal. „Philipp gehört zu den besten Linkshändern in Baden-Württemberg. Wir freuen uns sehr auf ihn“, so Saur.

Die Gründe für einen Wechsel zur SG liegen auf der Hand. Der 26-jährige Rückraumshooter hat sein Jurastudium beendet und möchte sich nun auch beruflich orientieren und als Rechtsanwalt im Job durchstarten. Daher kann er den Aufwand für die 3. Liga nicht mehr stemmen und wird etwas kürzer treten. Leistungsorientierter Handball spielt aber dennoch eine große Rolle in seinen Planungen. Ein glücklicher Zufall wollte es, dass der ehemalige Beilsteiner Handballer Dominik Görtz, der in Beilstein wohnt und in Stuttgart und Heilbronn eine Anwaltskanzlei für Wirtschaftsrecht und Erbrecht führt, einen jungen aufstrebenden Anwalt suchte. „Somit konnten wir zwei Fliegen mit einer Klappe schlagen. Dominik hat mit Philipp Kroll einen engagierten Junganwalt für die Region Bottwartal/Heilbronn und wir haben unseren Wunschspieler im Kader“, ist Michael Gramsch, der den Deal eingefädelt hat, sichtlich zufrieden.

Neuzugang Philipp Kroll mit Teammanager Christoph Hauser (li) und Klaus Kübler (Ressortleiter Sport Aktive)

Teammanager Christoph Hauser (links) und Klaus Kübler, Ressortleiter Sport Aktiv der SG Bottwartal (rechts) freuen sich über den hochkarätigen Neuzugang Philipp Kroll Foto: Ilka Korn

„Wir haben uns vorgenommen in Ruhe und ohne großen Druck nach einem Spieler für den rechten Rückraum zu suchen“, so Teammanager Christoph Hauser. Dieses Vorhaben haben die Verantwortlichen der SG Bottwartal konsequent umgesetzt und in aller Ruhe und ohne großes Aufsehen im Hintergrund der auslaufenden Saison und Relegation die Gespräche vorangetrieben. „Uns war von vorne herein klar, dass wir nur dann aktiv das Thema angehen, wenn wir einen Spieler in Aussicht haben, der in mehreren Bereichen zu uns passt. Er muss menschlich passen, sich den beiden Spielertrainern unterordnen können, aber auch bereit sein Verantwortung zu übernehmen und er muss uns auch handballerisch weiterbringen“, so Hauser. Das sportliche Anforderungsprofil wurde federführend von Dennis Saur und Benjamin Krotz ausgearbeitet und mit dem Vorstand abgestimmt. „Wir sind uns einig gewesen, dass wir nur einen gelernten Rückraumspieler auf dieser Position benötigen“, so Krotz, der beim ersten Gespräch mit Kroll die handballerischen Anforderungen mit dem Linkshänder besprochen hat.

Die notwendige Erfahrung aus höheren Spielklassen besitzt Philipp Kroll. Neben zwei Jahren Spielpraxis in der Baden-Württemberg Oberliga spielte der Rückraumriese insgesamt 6 Jahre in der Regional- und 3. Liga. „Philipp ist menschlich wie auch sportlich ein absoluter Gewinn für die Mannschaft. Wir freuen uns riesig auf ihn“, so SG-Vorstand Gramsch.

Ilka Korn (SGB)