Torwartcamp 2014: Trainieren mit Profis – Hochkarätige Trainer werden zum 1. Torwartcamp in Beilstein erwartet

Veröffentlicht am von Ilka Korn.

Trainieren mit Profis – Hochkarätige Trainer werden zum 1. Torwartcamp in Beilstein erwartet

In der letzten Ferienwoche, vom 10. bis 12. September 2014, warten die Verantwortlichen der SG Bottwartal mit dem nächsten Camp-Knaller auf. Erstmals gibt es in der Region ein dreitägiges Camp für talentierte Torhüterinnen und Torhüter der D- bis A-Jugend und Aktive in der Beilsteiner Langhanshalle. Dem „Camp-Vater“ Edwin Gahai und seinem Team ist es erneut gelungen professionell arbeitende TW-Trainer unter den Langhans zu holen. „Unsere Organisation läuft für das Torwart-Camp momentan auf Hochtouren, da wir unseren Teilnehmerinnen und Teilnehmern erstklassige Trainingsbedingungen bieten wollen“, sagt SGB-Jugendressortleiter Edwin Gahai, der sich freut, dass sage und schreibe 42 Teilnehmer zum Camp erwartet werden. Damit ist das Camp so gut wie ausgebucht. „Wenige Restplätze gibt es noch für Kurzentschlossene, die vom kompakten Training profitieren möchten“, erklärt Gahai. Nicht nur aus der Region wollen talentierte Torhüterinnen und Torhüter vom Erfahrungsschatz der Profis, Ex-Profis, Ex-Nationaltorhüter und TW-Trainer zehren.
„Neben den zehn SGB-Nachwuchstorhütern und TW´s umliegender Handballhochburgen wie Flein, Neckarsulm, Waiblingen oder Großbottwar werden Kinder, Jugendliche und Aktive auch aus Essen, Isny, Balingen, Sindelfingen und zahlreichen anderen Orten erwartet“, ergänzt SGB-Jugendkoordinator Timo Peter, der natürlich stolz ist, dass auch der eigene Bottwartaler Nachwuchs das „Angebot vor der Tür“ wahrnimmt. Mit Chrischa Hannawald (Handball Schule Hannawald), Alexander Schurr (SV Remshalden), Dragan Jerkovic (TV Bittenfeld), Lars Sune Pedersen (SG BBM Bietigheim), Dirk Bellon (SG Bottwartal), Steffen Sotzny (SG Bottwartal), Jürgen Kleiner (Life Kinetik) und Claus Weller (Life Kinetik) haben erneut Trainer zugesagt, die bereits beim Winter- sowie Oster-Camp der SG Bottwartal ihren Erfahrungsschatz den TeilnehmerInnen in schweißtreibenden Trainingseinheiten weitergaben.
„Das ist aber noch längst nicht alles. Die Kette der hochkarätigen Überraschungstrainer ist nicht abgerissen. In den letzten Wochen haben wir weitere Trainer gewinnen können, die sich auf die Arbeit mit TW´s verschiedener Bundesligamannschaften spezialisiert haben oder auf eine eigene erfolgreiche Profikarriere verweisen können“, berichtet Ilka Korn, Pressesprecherin der SG.

So hat Marco Stange sein Kommen zugesagt. Er wird am zweiten Tag des TW-Camps der SG Bottwartal mit den Torhüterinnen und Torhütern trainieren. Der 39-jährige gebürtige Magdeburger, wohnhaft in Lemgo, hat sich neben seiner beruflichen Tätigkeit auch darauf spezialisiert, TW Training in Fortbildungen, TW Camps, Workshops oder auch bei Bundesligisten anzubieten und durchzuführen. So ist er Mitglied im Trainerstab des Westfalenstützpunktes für Torwarte in Bünde zusammen mit Renate Schubert, Norbert Potthof, Michael Neuhaus und Olaf Griens. Im Rahmen dessen hatte das Trainerteam kürzlich ein Pocket TW Training in der Handballzeitschrift „Handball Training“ herausgegeben. Darüber hinaus arbeitet er seit drei Jahren mit den Bundesliga TWs des ThSV Eisenach, letzte Saison beim TV Großwallstadt und in dieser Saison ebenfalls beim Bergischen HC 06. Im Rahmen seiner A-Lizenzverlängerung hatte Marco Stange, der seit vier Jahren Inhaber der A-Lizenz ist, in den letzten Jahren auch zu Seminaren im Bereich TW Training referiert. Hierzu war er im Juni 204 Referent beim niedersächsischen Trainerseminar mit der Thematik „Aufwärmprogramme für TWs“ und „exemplarische Trainingseinheit zum Erwerb/Vertiefen der Grundtechniken hoch/halbhoch/flach geworfener Bälle“, außerdem hat er die exemplarische Einheit bei der A-Lizenzfortbildung in Bielefeld im Juli 2014 gehalten. Marco Stange kann auch auf eine lange Vita als Bundesligaprofi verweisen. Seine Karriere begann beim SC Magdeburg und setzte sich beim TBV Lemgo, HC Empor Rostock, VfL Hameln, Post SV Schwerin und Eintracht Hildesheim fort. Die Camp-Teilnehmer können sich auf einen professionellen Erfahrungsschatz aus erster Hand freuen und auf das Training mit Marco Stange am 11. September 2014 sehr gespannt sein.

Mit Andreas Thomas hat ein weiterer Trainer sein Kommen für den ersten Tag des TW-Camps zugesagt. Andreas Thomas ist 1955 geboren und hat Anfang der achtziger Jahre beim TSV Milbertshofen in der 1. und 2. Bundesliga im Tor gestanden. Danach trainierte er lange Jahre bis 1998 Mannschaften in Nordbaden (Landesliga, Badenliga) und musste allerdings beruflich für 12 Jahre seine handballerische Tätigkeit unterbrechen. Seit 2010 trainiert er wieder im Trainerstab der DJK Rimpar Wölfe, 2. Handball Bundesliga, die Torhüter und als Trainer die zweite Mannschaft, die seit 2010 von der Bezirksliga dreimal aufgestiegen ist und in der nächsten Saison in der Bayernliga spielt.

Marcus Rominger, ein weiterer Ex-Bundesliga-Profi und Weltklasse-Torwart, ergänzt am dritten Camp-Tag das Trainerteam. Der 41-jährige gebürtige Alpirsbacher spielte von 1991 bis 2011 Profi-Handball. Zunächst in der zweiten Liga Süd mit der TSG Oßweil und anschließend viele Jahre in der 1. Bundesliga mit der SG Leutershausen, SG Wallau-Massenheim und dem TV Großwallstadt. Doch der Torhüter musste erst seine Karriere beenden, um in der Königsklasse zu landen. Beim 29:27-Sieg der Rhein-Neckar Löwen über KS Kielce stand Rominger zum ersten Mal in der Champions League im “Kasten”. Eigentlich hatte Rominger seine Karriere beim TV Großwallstadt im Winter 2010 beendet, doch als die Verletzung von Löwen-Torwart Slawomir Szmal eine Operation nötig machte und die Rhein-Neckar Löwen einen Torhüter benötigten, entschloss sich Rominger, einzuspringen. Marcus Rominger bestritt elf Junioren-Länderspiele für Deutschland.

Mit diesem erweiterten Angebot für den „Torhüter“ kommt die SG Bottwartal dem eigenen Anspruch eine vielfältige und umfassende Camp-Reihe anzubieten einen weiteren großen Schritt näher. „Es ist wichtig, dass man den Mut hat etwas anzubieten für die Schlüsselposition im Tor, da der Torwart nun mal der defensivste Spieler ist, der über schnelle Reflexe, eine rasche Auffassungsgabe und die Fähigkeit zur Antizipation aufweisen muss. Um diese Fähigkeiten zu stärken und zu verbessern, dafür bietet das dreitägige Camp optimale Voraussetzungen und Bedingungen mit einem super Trainerteam“, so Camp Chef Gahai.
Dem nicht genug, bieten die Veranstalter im Rahmen des Torwartcamps am Donnerstag, 11. September, eine ganztägige Fortbildung zum Thema „Torwarttraining“ an.

Das Camp der SG Bottwartal – kompakt:

1. Torwartcamp 2014:

Langhanshalle Beilstein

Trainer: Chrischa Hannawald, Lars Sune Pedersen, Marco Stange, Marcus Rominger, Andreas Thomas, Dragan Jerkovic, Alexander Schurr, Dirk Bellon, Steffen Sotzny, Jürgen Kleiner, Claus Weller

Camp-Ansprechpartner: Edwin Gahai, Ilka Korn, Timo Peter

Mi, 10.09.2014
9:00 Uhr Akkreditierung

10:00 – 18:50 Uhr Training
Do, 11.09.2014
10:00 – 18:50 Uhr Training
Fr, 12.09.2014
10:00 -18:50 Uhr Training

Trainerfortbildung „Torwarttraining“

Do, 11.09.2014

10:00 – 12:00 Uhr Chrischa Hannawald – Grundlagen eines systematisierten Torwarttrainings (Theorie)
13:00 – 14:40 Uhr Chrischa Hannawald, Lars Sune Pedersen, Dirk Bellon, Steffen Sotzny, Marco Stange – Verbesserung der Grundtechniken, Verhalten bei Würfen von verschiedenen Positionen (Hospitation mit Fragerunde Teil 1)
15:10 – 16:50 Uhr Chrischa Hannawald, Lars Sune Pedersen, Dirk Bellon, Steffen Sotzny, Marco Stange – Verbesserung der Grundtechniken, Verhalten bei Würfen von verschiedenen Positionen (Hospitation mit Fragerunde Teil 2)
17:10 – 19:10 Uhr Alexander Schurr, Kognitives Antizipationstraining für Torhüter im Handball (Theorie und praktische Anwendungsbeispiele)

TorwartCampFlyer 2014aktuell
Einteilung_Trainer_TW14_70Min_aktuell_Stand_15_08_2014
TrainerfortbildungTW2014
SchichtplanTW Camp EssenTheke