Herren 1: Bottwartaler Befreiungsschlag im hektischen Derby gegen die Neckarsulmer Sport-Union

Veröffentlicht am von Ilka Korn.

Herren Württembergliga-Nord 2014/2015

3. Spieltag, 27.09.2014

SG Bottwartal – Neckarsulmer Sport-Union 28:25 (10:11)

Ilka Korn (SGB)


Mit dem Rücken zur Wand stand die SG Bottwartal nach zwei Auftaktniederlagen. Das große Derby gegen die Neckarsulmer Sport-Union brachte nun endlich den großen Befreiungsschlag für das Team der Spielertrainer Benjamin Krotz und Dennis Saur. Am vergangenen Samstag zwangen sie die NSU vor der Beilsteiner Kulisse mit einem hart umkämpften 28:25 in die Knie und konnten somit die ersten Punkte in der noch jungen Württembergligasaison einfahren. Die Gastgeber präsentierten sich mit dem vollen Kader, in dem erstmals der langzeitverletzte Flaviu Onofras zu seinem ersten Kurzeinsatz kam und Tobias Deuring als 15. Mann aus disziplinarischen Gründen nicht zum Spieleinsatz kam. Neckarsulm musste hingegen auf den verletzten Torwart Benjamin Unser und Henning Tittel verzichten, der wegen einer Kopfverletzung noch nicht spielfähig war. Was für die einen Freud mit einem überragenden Philipp Kroll, der heute so langsam mit 12 Treffern sein wahres Leistungsvermögen abrufen konnte, war für die Gäste Leid. Die Audistädt´ler erwischte nicht nur die Niederlage hart, sondern auch die unglücklichen Verletzungen von Christian Gerber, Fabian Göppele und Benjamin Schreider, die die NSU-Trainerbank vor ein großes taktisches Problem stellten und die spielerischen Möglichkeiten merklich schrumpfen ließen.

Die erste Spielhälfte begann sehr unspektakulär, war sie doch von zahlreichen Fehlwürfen auf beiden Seiten und einem glänzend aufgelegten Benjamin Krotz im Gehäuse der Hausherren geprägt. In der 4. Minute setzte es dann den ersten Treffer im Spiel durch Philipp Kroll zum 1:0. Wenig später konnte Rico Reichert über den Kreis zum 2:0 erhöhen. Erst in der 7. Minute gelang Clemens Borchardt der Anschlusstreffer zum 2:1. Ein Fehlwurf von Emanuel Sonnenwald brachte die NSU erneut in Ballbesitz und Clemens Borchardt glich in der 8. Minute zum 2:2 aus. Von nun an waren beide Teams im Spiel und die Unsicherheit der Jungschiedsrichterinnen übertrug sich mit fortlaufender Zeit immer mehr auf das Derby. Strittige Entscheidungen brachten beide Mannschaften sehr oft in Unterzahl, wobei es die Gäste mit insgesamt neun Zeitstrafen hart über die gesamte Spielzeit traf. Doch das herausgespielte 8:5 der Hausherren über Markus Rossmeier, Dennis Saur und Emanuel Sonnenwald zur 20. Minute ließ die Gäste in Unterzahl wenig beirren. Über eine kompakte und schnelle Abwehr zwang man die SG Bottwartal zu Fehlern im Angriff und drehte das Spiel zur Halbzeit auf 10:11. Philipp Kroll war es zu verdanken, dass nach knapp zehn torlosen Minuten für die SGB noch der Anschlusstreffer zum Halbzeitpfiff gelang.

Mit Beginn der zweiten Halbzeit setzte sich das hektische Treiben in der Beilsteiner Langhanshalle fort und wiederum war es Philipp Kroll, der den 11:11 Ausgleich in der 31. Minute herbeiführte. Die NSU konnte aber durch Tore von Moritz Kerner und Marc Weipert erneut in Führung gehen. Das Spiel hatte nun echten Derbycharakter. Die Gastgeber eroberten sich die Führung mit dem 16:15 zurück und auf dem Parkett hagelte es nun fast im Minutentakt eine Zeitstrafe nach der anderen für beide Mannschaften. Die Bottwartäler schlugen damit aber den meisten casino Profit, da Neckarsulm durch die häufige Unterzahl und die Verletzungen wichtiger Leistungsträger im Angriff leicht ausrechenbar war. Benjamin Krotz hatte sich auf die Würfe von Clemens Borchardt eingestellt und so zog die SG bis zur 45. Minute auf 21:17 davon und blieb in der nächsten Phase weiter spielbestimmend. Beim 24:17 in der 48. Minute schienen alle Messen gesungen. Doch Neckarsulm bekam noch einmal die zweite Luft. Yannick Guldi, Clemens Borchardt und Maximilian Lang brachten die Abwehr der Hausherren noch einmal arg ins Wanken. So war schnell zur 58. Minute das 26:24 hergestellt. Aber Dennis Saur fackelte jetzt nicht mehr lange. Es setzte Tor Nr. 27 und eine Unachtsamkeit beim TW-Wechsel nutzte er eiskalt zum alles entscheidenden 28:24. Maximilian Lang konnte in den Schlusssekunden nur noch zum 28:25 verkürzen.

SG Bottwartal: Benjamin Krotz (16 Paraden), Mario Schultz – Sebastian Schmitz, Rico Reichert (1), Ezequiel Pardales (2), Markus Rossmeier (2), Emanuel Sonnenwald (1), Flaviu Onofras, Markus Käfer, Dennis Saur (9/3), Michael Schick, Damir Marjanovic (1/1), Malte Barz, Philipp Kroll (12/1)

Neckarsulmer Sport-Union: Max Kerner (9 Paraden), Bognar (7 Paraden) – Borchardt (8/3), Gerber (2), Göppele (3), Guldi (4), Trumpp, Lang (3), Weipert (1), Moritz Kerner (2), Schreider, Jahn, Odenwald (2)

Zuschauer: 400

Beste Spieler:
Philipp Kroll (SG Bottwartal)
Yannik Guldi (Neckarsulmer Sport-Union)

Verwarnungen:
SG Bottwartal (Kroll, Rossmeier, Sonnenwald)
Neckarsulmer Sport-Union: (Odenwald, Jahn, Schümann)

Zeitstrafen:
SG Bottwartal 12 Minuten (Kroll (2x), Sonnenwald, Onofras, Reichert, Schmitz)
Neckarsulmer Sport-Union 18 Minuten ( Trumpp (3x), Moritz Kerner (2x), Odenwald (2x), Jahn, Toskic)

Rote Karte:
Maximilian Trumpp (Neckarsulmer Sport-Union 3. Zeitstrafe)

7 m:
SG Bottwartal 6/5
Neckarsulmer Sport-Union 4/3

Spielfilm: 1:0 (5.), 3:3 (10.), 4.4 (15.), 7:5 (20.), 9:9 (25.), 10:11 (30.) – 14:14 (35.), 18:16 (40.), 21:17 (45.), 24:19 (50.), 25:21 (55.), 28:25 (60.)