Herren 1: SG Bottwartal vor schwerer Aufgabe in Bittenfeld

Veröffentlicht am von Ilka Korn.

Nach dem misslungenen Saisonauftakt in die Württembergligasaison 2014/2015 vom vergangenen Samstag steht nun das Sonntagsspiel bei der Bundesligareserve des TV Bittenfeld an.

Die Saur/Krotz-Truppe muss gewarnt sein. So verlor man das Heimspiel vergangene Saison nach einem enttäuschenden Spiel und verspielte dabei fast die Relegation. Zu dem war der Auftritt des Bittenfelder Perspektivteams in Flein am vergangenen Wochenende mit dem 22:23 sehr überzeugend. „Das wird ein ganz hartes und dickes Brett, das wir da zu bohren haben. Wir müssen unsere Fehler vom Spiel gegen Schwaikheim abstellen und noch eine Schippe draufpacken“, ist sich Dennis Saur der Aufgabe bewusst.

Zur ungewohnten Zeit am kommenden Sonntag, um 16:30 Uhr, wird die Begegnung in der Gemeindehalle von Bittenfeld angepfiffen.

Zum Gegner:

Quelle: TVB 1898

TVB1989

Bereits das 4. Jahr nach dem Aufstieg misst sich das Perspektivteam des TV Bittenfeld nun in der Württembergliga mit den meist ersten Formationen aus dem näheren Umfeld. Dabei kann man durchaus festhalten, dass sich die Nachwuchsmannschaft als eine feste Größe in der fünfthöchsten Klasse Deutschlands inzwischen etabliert hat. In der vergangenen Saison mit der jüngsten Mannschaft der Liga als Abstiegskandidat gestartet, belegte das Team am Ende einen sensationellen 7. Platz und ärgerte den einen oder anderen hochkarätig besetzten Titelanwärter. Und das erstmals ohne regelmäßig auf die Unterstützung von Bundesligaspielern zurückzugreifen. Gerade mal in 20% aller Spiele wurde die Mannschaft von oben verstärkt. Ein Dank geht trotzdem an Martin Kienzle und Michael Seiz, die die Mannschaft vor allem in den kritischen Spielen zu Beginn der Hinrunde und Rückrunde selbstlos und mit tollen Leistungen unterstützt haben.
Diesen eingeschlagenen Weg will das Team auch in der kommenden Saison weiter fortsetzen. Die Mannschaft bleibt in großen Teilen zusammen. Lediglich Aufbauspieler Jay Gantner (pausiert) und Torhüter Bobby Gantner gilt es zu ersetzen. Der Spielertrainer Jens Baumbach wird sich fortan aufs Coachen konzentrieren und nur noch im Notfall auf dem Feld stehen. Zum Team hinzustoßen wird der 22-jährige Linkshänder Mark Leinhos vom TSV Schmiden. Damit erhält das Team die langersehnte Verstärkung für die rechte Seite. Aus der 3. Mannschaft stößt Marco Schiller zum Team. Kilian Berger soll bereits in seinem ersten A-Jugendjahr Alexander Bischoff am Kreis entlasten. Letzterer wird mit gerade mal 21 Jahren zusammen mit dem 22-jährigen Spielmacher Marvin Gille die Mannschaft anführen. Weitere Leistungsträger sollen die ehemaligen A-Jugendlichen Tom Kuhnle, Lukas Volz und Julian Linsenmaier sein, die sich erstmalig zu 100% auf eine Mannschaft konzentrieren können. Weiter mit dabei sind auch die langjährigen Stützen in der Abwehr Pascal Luithardt und Wolfgang Federhofer. Für Federhofer gilt es sich wieder ans Team heran zu kämpfen, da er über ein halbes Jahr aufgrund einer Kreuzbandverletzung ausgefallen war. Marc Baldauf ergänzt die rechte Seite und Kai Wissmann soll als Allrounder den Rückraum komplettieren. Das Torhüterduo Tobias Klemm und Max Baldreich wird weiterhin von Torwarttrainer Mark Sladek betreut und setzt hoffentlich seine positive Entwicklung aus der letzten Saison fort. Thomas Randi wird als Cheftrainer der A-Jugend die so wichtige Schnittstelle zur Jugend bilden.
Somit wird auch in der kommenden Saison der TVB mit einem Durchschnittsalter von 20,3 Jahren das mit Abstand jüngste Team in der Württembergliga an den Start schicken. Nimmt man die professionellen Strukturen und durchweg hochkarätigen Neuverpflichtungen der anderen Vereine in der Sommerpause als Maßstab, so erscheint auch die kommende Saison als absolute Mammut-Aufgabe. Mit dem VFL Waiblingen, der SG Bottwartal und dem TSV Weinsberg melden gleich drei Vereine höchste Ansprüche an und werden das Rennen um den Aufstieg wohl unter sich ausmachen. Dahinter stehen mit Neckarsulm, Oberstenfeld, Flein und Bietigheim 2 weitere Vereine mit jeder Menge Erfahrung in ihren Kadern in Lauerstellung. Hier will das Perspektivteam mit erfrischendem Tempohandball, großer Leidenschaft und der Tatsache, dass der Weiterentwicklungsprozess bei durchweg allen Spielern noch nicht zu Ende ist, dagegenhalten.