mA-Jugend:Schwacher Auftritt zu Saisonbeginn gegen die HSG Neckar FBH

Veröffentlicht am von Ilka Korn.

HSG Neckar FBH – SG Bottwartal 39:29 (17:14)
Am vergangenen Samstag reiste die männliche A-Jugend der SG Bottwartal in die Sporthalle Kugelberg nach Freiberg. Mit einer sehr dünnen Personaldecke und mäßiger Trainingsbeteiligung wusste man von Beginn an, dass dieses Spiel ein ganz schwieriges werden würde.
Trotz dieser schlechten Vorzeichen begann man sehr engagiert und konnte über ein 3:4, bzw. 7:8 eine Führung herausspielen. In dieser Phase waren es zumeist Einzelaktionen von Doga, Paul und Tim die, die SG immer wieder zu Torerfolgen brachten. Durch eine kleine Schwächephase der HSG konnte man sich auf 8:11 absetzten. Als die HSG darauf eine 2-Minuten-Strafe kassierte hatte man die große Chance, dass Spiel in eine einseitige Richtung zu lenken. Doch aus unerklärlichen Gründen verlor die SG komplett den Faden und kassierte 4 Tore in Unterzahl und konnte kein eigenes erzielen. Auch die darauffolgende Auszeit vom neuen Trainergespann Timo Peter und Ralf Titzmann zeigte wenig Wirkung. Mit 17:14 ging es in die Pause. Wer nach der Halbzeit auf eine Verbesserung des Ergebnisses oder der Abwehrleistung gehofft hatte, wartete vergeblich. Die HSG, die jetzt mühelos durch die Abwehr der SG marschierten, zogen Tor um Tor davon. Zeitweise betrug der Rückstand 13(!) Tore. Mit dem Endergebnis von 39:29 war und ist man sehr gut bedient, da die HSG zahlreiche Chancen vergab und so auch die Chance die demütigende 40 Toremarke zu knacken.
Bis zum nächsten Spiel, am Samstag, den 27.9, zur Primetime, um 18 Uhr, in der Langhanshalle in Beilstein , in welchem man auf die TSF Ditzingen trifft, muss man einige Dinge in Bezug auf die Abwehrarbeit verbessern, um sich im ersten Heimspiel der Saison gut vor dem eigenen Publikum zu präsentieren.
Es spielten: Nils Schneider (TW); Simon Baß (TW); Jan Ossmann(TW); Marvin Neser (2); Paul Feirabend (8/2); Phillip Lieber (4); Doga Abinik (4); Oliver Klusch (1); Tim Kübler (2); Manuel Kraft (4); Moritz Ocker (4/2)