SG Damen 1 :   SG Bottwartal : HSG Hohenlohe    29:30

Veröffentlicht am von Trainer.

Tolle Leistung wird nicht belohnt. Unsere Damen verlieren knapp mit nur einem Tor gegen ein Topteam der Liga.

Die bisherigen Ergebnisse der Gäste sprechen für sich. Wurde zuletzt sogar der Absteiger Stuttgarter Kickers deutlich bezwungen.
Jedoch rechnete sich das Team um Trainergespann Bauer/Löbich zählbares aus.

Unsere Gäste der Spielgemeinschaft aus Öhringen und Pfedelbach kamen besser ins Spiel
Leichte Tore ermöglichten eine 2 Tore Führung für die HSG.
Doch es dauerte nicht lange bis unsere Mannschaft den Schlagabtausch annahm.
Angetrieben von einer starken Carina Kalmbach konnten im Angriff immer wieder freie Würfe erspielt werden.
Der Angriff mit viel Bewegung und teilweise untypischen Handballhandlungen stellte unsere Gäste vor unlösbare Aufgaben.
Das Sorgenkind war die Abwehr. Zu keinem Zeitpunkt der ersten Hälfte konnten die schnellen und sicheren Stoßbewegungen unterbunden werden.
So schaukelte das Ergebnis hin und her. Beide Mannschaften gaben sich keine Zeit zu Verschnaufen.
Mit dem Pausenpiff erzielte Stefanie Wolf den Auslgeich zm 16 zu 16

Nach der Pause das alte Leid. In den ersten 10 Minuten wurden unsere technische Fehler und Fehlwürfe bestraft.
Schnell konnten sich unsere Gäste auf 4 Tore absetzten. Im Angriff konnten keine entscheidenden Akzente mehr gesetzt werden.
Beim Stand von 19 zu 24 musste eine Auszeit her um das Team neu ein zu stellen. Binnen weniger Minuten war diese auch von Erfolg gekrönt.
Das 22 zu 24 durch Elizabeth Fein, die alle Ihre Tore in der zweiten Halbzeit beisteuerte, gab Hoffnung.
Wieder eine kleine schwäche Phase und eine in der zweiten Halbzeit starke Nathalie Geiger auf der Gästeseite ermöglichten den alten 5 Tore Rückstand.
10 Minuten vor Ende beim Stand von 23 zu 28 sprach wenig für die SG Damen.
Doch wieder einmal raufte sich das junge Team zusammen und kämpfte bis zum Umfallen.
Eine offensivere Umstellung der Abwehr brachte die HSG zusätzlich aus dem Konzept. Tor um Tor schmolz der Rückstand.
Lisa Kümmerlen und Elizabeth Fein zeigten zu dieser Phase Ihr können und erzielten zusammen die letzten 5 Tore.
Eine Minute vor Schluss war das Momentum auf Seiten der Bottwartälerinnen.
Leider hat die Mannschaft sich in den letzten 30 Sekunden bei Ballbesitz nicht belohnt und es blieb beim 29 zu 30 Endstand.

„Die Niederlage gegen die HSG ist kein Beinbruch. Trotz der ausgebliebenen Punkte sind wir auf einem guten Weg. Die letzten 5 Spiele geben Selbstvertrauen“

Bereits nächste Woche geht es zu einem weiteren Team aus der oberen Tabellenregion. Am Samstag um 18.15 Uhr sind wir zu Gast bei HSG Canstatt/Münster/Max-Eyth-See

Es spielten
Viola Köngeter und Denise Bauer ( im Tor )
Laura Richter (1), Dorothee Döffinger (1), Selina Lebherz (1), Carina Kalmbach (4), Sara Kauth (2), Elizabeth Fein (5), Lena Frank (1), Lisa Kümmerlen (4), Stefanie Wolf (8/2), Franziska Kraft (2)

Kommentare

Kommentare sind auf dieser Seite nicht gestattet.