Damen 1:  SF Schwaikheim – SG Bottwartal    23:24     (13:13)

Veröffentlicht am von Trainer.

Unglaublicher Kraftakt zwingt den ungeschlagenen Tabellenführer aus Schwaikheim in die Knie.
In einer dramatischen Schlussphase behalten die Bottwartälerinnen die Oberhand und gewinnen nicht unverdient mit 23 zu 24 in fremder Halle.

Ohne die verletzte Lisa Kümmerlen und mit etlichen angeschlagenen Spielerinnen standen die Vorzeichen nicht optimal. Doch mit dem Motto „Irgendwann müssen die auch mal verlieren“ fuhr die Mannschaft zum Tabellenführer.

Hellwach begann das Team die Partie. Zwar konnte Schwaikheim den ersten Treffer der Partie erzielen, doch die SG antwortete mit 3 Treffen in Folge
Es folgte ein offener Schlagabtausch. Immer wieder wechselte die Führung. Als in der 10 Minute Stefanie Wolf das 4 zu 5 markierte ging ein Ruck durch die Mannschaft. Der Glaube an sich selbst war deutlich zu spüren.
Die Abwehr um Viola Köngeter stand immer sicherer und im Angriff wurden wenige technische Fehler gemacht. Wurfchancen wurden mit Geduld heraus gespielt.
Einzig nach einer Auszeit zeigte Schwaikheim für 5 Minuten ihre Stärke im Konterspiel. Innerhalb von nur 5 Minuten drehte Schwaikheim einen Rückstand zu einer 13 zu 11 Führung.
Doch auch hier steckten die Spielerinnen der SG nicht zurück und glichen durch die stark spielenden Carina Kalmbach und Stefanie Wolf bis zur Pause aus. Mit 13 zu 13 gingen beide Teams in die Kabine.

Das Ziel den Tabellenführer weiter unter Druck zu bringen und das Ergebnis lange genug offen zu gestalten ging hervorragend auf. Gleich ging die SG wieder in Führung und dieses Mal konnte Schwaikheim nur noch ausgleichen.
Immer wieder fand ein strukturierter Angriff die Lücken in der bisher besten Abwehr der Liga. Als selbst eine Unterzahlsituation mit 2 Toren gewonnen werden konnte und eine 4 Tore Führung Mitte der zweiten Halbzeit auf der
Anzeige stand war der Sieg greifbar. Doch der Gedanke daran sowie eine Doppelte Manndeckung brachte die Mannschaft aus dem Konzept. Schwaikheim erzielte 4 Tore in Folge und glich 10 Minuten vor Schluss aus.
Die Dramatik in der Schlusspahse war kaum zu überbieten. Eine zwei Tore Führung wurde wiederum ausgeglichen bis Stefanie Wolf von Siebenmeterpunkt 45 Sekunden vor Schluss das entscheidende 23 zu 24 erzielte.
Den letzten Wurfversuch konnte die stark haltende Viola Köngeter in Unterzahl parieren Bei Abpfiff war der Jubel riesengroß.

„Es war der perfekte Hinrundenabschluss, die Mannschaft hat gezeigt was in ihr steckt. Jetzt wollen wir am Samstag noch ins Pokal Final-Four einziehen“

Zum Jahresabschluss gastiert die TSG Backnang zum Pokalviertelfinale in Beilstein. Anpiff der Partie ist am 20. Dezember um 20.00 Uhr in der Beilsteiner Langhanshalle.

Es spielten.
Viola Köngeter und Denise Bauer ( im Tor )
Katharina Bieser (2),Laura Richter (1). Dorothee Döffinger (1), Selina Lebherz, Carina Kalmbach (7), Sara Kauth (2), Elizabeth Fein, Lena Frank, Stefanie Wolf (9/5), Franziska Kraft (2)

Kommentare

Kommentare sind auf dieser Seite nicht gestattet.