Herren 1: Bittenfelder Perspektivspieler Lukas Volz heuert bei der SG Bottwartal an

Veröffentlicht am von Ilka Korn.

Selektive Suche nach einem jungen TOP Rückraumspieler war erfolgreich

Lukas Volz vom TV Bittenfeld 2 geht ab der kommenden Saison für die Bottwartäler auf Torjagd und wird somit den Kader der SG im Rückraum weiter verstärken. Mit Lukas wechselt ein junger und wurfgewaltiger Wunschspieler für die linke Rückraumposition des Trainerduos Dennis Saur und Benjamin Krotz zu den Panthern der SG Bottwartal. „Lukas gehört zu den besten Rückraumspielern in der Württembergliga. Wir freuen uns sehr auf ihn“, so Saur.

Die Gründe für einen Wechsel zur SG liegen auf der Hand. Der 19-jährige Rückraumshooter, der als FSJ´ler bis August 2015 tätig ist und danach ein Studium beginnt, möchte sich weiterentwickeln und nach seinem vierten Jahr Aktiv beim TV Bittenfeld 2 mit der SG Bottwartal den Traum vom geplanten Aufstieg in die BWOL in absehbarer Zeit wahr werden lassen. Lukas Volz, der eine solide und leistungsorientierte Ausbildung als Nachwuchsspieler beim TV Bittenfeld genoss, ist der erste Neuzugang, der den bereits erwähnten Verjüngungsprozess bei der SG Bottwartal einläutet.

 

SG Bottwartal im Gespräch mit Lukas Volz

Die SG Bottwartal treibt die Planungen für die kommende Saison weiter voran. Ilka Korn traf sich im Foyer der Beilsteiner Langhanshalle zu einem Interview mit Lukas Volz, der bisher im Rückraum des Perspektivteams des TV Bittenfeld auf Torjagd geht. Der 19-jährige künftige SG-Spieler stand ihr Rede und Antwort…

Hallo Lukas, ein herzliches Willkommen bei der SG Bottwartal. Du spielst seit der E-Jugend beim TV Bittenfeld, agierst im linken Rückraum des TV Bittenfeld 2.
2011 wurdest du in den Kader der Jugendnationalmannschaft des Jahrganges 1995 berufen. Was gab für dich den Ausschlag ab der Saison 2015/2016 für die SG Bottwartal aufzulaufen und deinen Heimatverein zu verlassen?

Lukas Volz: Es ist für mich an der Zeit, den nächsten Schritt zu machen, ich möchte mich persönlich weiterentwickeln. Deshalb habe ich mich für ein Team mit vielen starken und erfahrenen Spielern entschieden mit dem Ziel mich dort zu etablieren. Zudem hat mich das gesamte Konzept der SG überzeugt.

Die SG Bottwartal, die zu Saisonbeginn als großer Aufstiegsfavorit gehandelt wurde, rangiert momentan auf dem 4. Platz in der Württembergliga. Du hast dich für die SG entschieden, obwohl deine aktuelle Mannschaft, der TV Bittenfeld 2, in derselben Liga spielt und noch nicht klar ist, ob die Bottwartäler doch noch den Aufstieg in die BWOL in der laufenden Runde schaffen. In wie weit hat diese Situation deine eigene Entscheidung und Wechselgedanken beeinflusst?

Lukas Volz: Die aktuelle Situation hat mich gar nicht beeinflusst. Klar wäre es schön direkt in die BWOL zu wechseln, jedoch weiß ich, was in der neuen Saison möglich ist und ich hoffe die SG wird dann ihrer Favoritenrolle gerecht. Natürlich möchte ich, zu all dem meinen Teil beitragen.

Als junger Rückraumspieler wirst du demnächst neben gestandenen Spielern wie Philipp Kroll, Tobias Deuring oder Dennis Saur auf Torjagd gehen. Wo siehst du deine spielerischen Qualitäten und wie kannst du die Mannschaft des Trainerduos Dennis Saur und Benjamin Krotz mit gerade einmal 19 Jahren weiterbringen?

Lukas Volz: Klar bin ich erst 19 Jahre alt, jedoch nicht komplett unerfahren. Immerhin starte ich schon in meinem vierten Aktiven-Jahr in der Württembergliga. Und als junger Spieler bin ich hungrig und möchte einmal dorthin wo Dennis und Philipp herkommen. Ich denke, gerade im Angriffsspiel, wo meine Stärken liegen, kann ich dem Team nicht nur mit Toren, sondern auch mit meiner Spielübersicht helfen.

Du stehst momentan mit dem TV Bittenfeld 2 auf einem beruhigenden Mittelfeldplatz in der Württembergliga Nord. Wie zufrieden bist du mit dem bisherigen Abschneiden deiner Mannschaft?

Lukas Volz: Sehr zufrieden, alles läuft bisher nahezu perfekt. Wir haben sogar einige Top-Teams geschlagen und stehen somit vollkommen zurecht auf diesem hart erarbeiteten Tabellenplatz.

Du kommst aus einer sehr „handballverrückten“ Familie. Inwieweit haben deine Eltern Britta und Ralf Volz sowie dein Cousin Jens Bechtloff (derzeit TBV Lemgo) dich beeinflusst, dein Glück ebenfalls im Handballsport zu suchen?

Lukas Volz: Ich war schon im Kinderwagen mehrmals die Woche in der Halle dabei und habe quasi in der Halle das Laufen gelernt. Seit ich zurückdenken kann, habe ich immer bei den aktiven Mannschaften meiner Eltern zugeschaut und mit trainiert. Ich bin in der Halle groß geworden und hatte immer sehr viel Spaß! Somit blieb mir keine andere Wahl. Ich bin meinen Eltern dankbar, dass Sie mich immer mitgenommen haben und mir alles gezeigt haben.
Natürlich war Jens immer ein Vorbild für mich, gerade sein Ehrgeiz und seine Zielstrebigkeit sind beeindruckend und er wurde dafür schon in jungen Jahren belohnt.

Eine letzte Frage an dich, Lukas. Dein Vertrag läuft bis 2017. Wo siehst du dich mit der SG Bottwartal in zwei Jahren?

Lukas Volz: Ich hoffe auf einem gefestigten BWOL-Platz.

Foto: Ilka Korn

Klaus Kübler, Ressortleiter Sport Aktiv, mit dem Neuzugang Lukas Volz

Steckbrief
Zur Person: Lukas Volz
Position: RL/RM
Spitzname: Volz
Geburtstag: 30.01.1995
Geburtsort: Waiblingen
Beruf: bis Sommer 2015 FSJ, dann Student
Beim Verein seit: 2015
Vorheriger Verein: TV Bittenfeld
Größe: 1,83 m
Gewicht: 83 kg
Erfolge: Württembergischer Meister C-Jgd., Lehrgang DHB, 2x Württembergischer Meister A-Jgd.