Damen 1: Wichtiger Heimsieg nach zwei bitteren Niederlagen

Veröffentlicht am von Ilka Korn.

SG Bottwartal – HSG Oberer Neckar 30:26 (15:9)

Dass es gegen das Tabellenschlusslicht HSG Oberer Neckar nicht einfach werden würde, war den Damen der SG Bottwartal von Beginn an bewusst.
Als Favorit ins Spiel gegangen, konnten sich die Damen von Beginn an einfach nicht absetzen. Man machte sich das Leben immer unnötig schwer und versuchte über schwierige Ballstafetten den Ball im Tor unterzubringen. Im Gegenzug kamen die Gäste immer wieder zu einfachen Toren. So stand es nach knapp zehn Minuten in der heimischen Langhanshalle gerade einmal 4:4. Nach anfänglichen Schwierigkeiten im schnellen Spielaufbau und in der offensiven 5:1 Deckung, fingen sich die SG-Spielerinnen dann aber wieder und man konnte durch einfache Tore, immer wieder eingeleitet durch Carina Kalmbach den Halbzeitstand von 15:9 markieren.
Nach der zweiten Halbzeit folgte dann die wohl stärkste Phase im Spiel der Damen. Durch konsequentes Zupacken in der Abwehr und den daraus folgenden Ballgewinn konnten sich die SG-Mädels durch ein gutes Konterspiel innerhalb der nächsten acht Minuten auf eine deutliche Führung auf 22:12 absetzen. In dieser Phase konnte sich die Mannschaft voll und ganz auf unsere Außenspielerin Katharina Bieser verlassen, die drei Konter-Tore in Folge erzielen konnte. Ebenfalls profitierte die Mannschaft von der Hereinnahme von Lisa Kümmerlen, die krankheitsbedingt angeschlagen war, sofort aber Akzente im Spielaufbau setzten konnte. Als dann Stefanie Wolf in der 45. Min. das 27:15 erzielte, dachte man, dass dieses Spiel zu diesem Zeitpunkt gelaufen wäre. Aber weit gefehlt. Durch die vorgenommenen Wechsel durch das Trainerteam Bauer/Löbich entstand ein weiter Bruch in der Spielanlage der SG-Damen. Dies hatte zur Folge, dass die HSG innerhalb von acht Minuten nochmals richtig aufschließen konnte. Leider lief in diesem besagten Moment nichts mehr bei der SG zusammen. Die Abwehr stand unkonzentriert und es wurden einfach Torchancen liegen gelassen. Die SG konnte erst wieder in der 54. Min. ihr nächstes Tor durch Sara Kauth erzielen. Spielstand bis dort 28:23. In der Schlussphase passiert dann nicht mehr viel, da den Gästen etwas die Luft ausgegangen war. Endstand 30:26.
Der Sieg geht vollkommen in Ordnung und ist aus unserer Sicht nie gefährdet gewesen. Leider gab es streckenweise Phasen mit zu vielen Höhen und Tiefen. Dies war sicherlich auch den vielen aufeinander folgenden Wechseln der Trainer geschuldet.
Auf diesen Sieg müssen die SG-Damen nun noch einen draufsetzen. Denn in der nächsten Woche kommt es wahrscheinlich zum wichtigsten und wahrscheinlich auch zum letzten Derby zwischen den Mannschaften der SG Bottwartal und der SG AbsUbaScho. Sollten unsere Damen dieses Spiel für sich entscheiden geht der Blick weiterhin in das vordere Drittel der Tabelle. Ansonsten werden es drei unruhige spielfreie Wochen für die SG werden.

SG Bottwartal: Viola Köngeter und Denise Bauer im Tor. Katharina Bieser (5), Laura Richter, Dorothee Döffinger (1), Selina Lebherz, Carina Kalmbach (6/1), Sara Kauth (3), Elizabeth Fein (2), Lena Frank, Lisa Kümmerlen (3), Stefanie Wolf (7/3), Franziska Kraft (3)