Herren 1: Bottwartäler Offensive zündete in Weinsberg nicht

Veröffentlicht am von Ilka Korn.

Württembergliga Nord 2014/2015

TSV Weinsberg – SG Bottwartal 22:19 (11:11)

Die Enttäuschung war nach dem hart umkämpften Württembergliga-Derby groß bei der SG und ihren vielen mitgereisten Fans. Vor knapp 700 Zuschauern mussten sich die Bottwartäler nach einer großen Abwehrschlacht in der Weibertreuhalle mit 22:19 geschlagen geben. Der TSV Weinsberg hatte in der durch zahlreiche Fehlwürfe bestimmten Schlussphase die stärksten Nerven und zog damit in der Tabelle mit den Bottwartälern gleich, sind aber aufgrund des gewonnenen direkten Vergleichs nun auf dem Relegationsplatz zwei. Die sonst so gefürchtete Offensive der Saur/Krotz-Schützlinge zündete diesmal nur sporadisch und mit 19 geworfenen Toren, kann man gegen eine Mannschaft wie Weinsberg in solchen entscheidenden Spielen nicht punkten. Hingegen setzten sowohl Nicolai Fasano im Tor der Gastgeber und SG-Torwart Benjamin Krotz dem Spiel ihren Stempel auf, glänzten mit zahlreichen Paraden.

Die erste Halbzeit war von einem ausgeglichen Spielverlauf geprägt. Weinsberg legte ständig vor, aber die SG konnte immer wieder den Ausgleich erspielen. So auch in der 11. Minute zum 5:5 durch Markus Rossmeier, der allerdings wegen seiner fortwährenden Muskelverletzung für den Rest der Spielzeit passen musste. Weinsberg zog in der Zwischenzeit durch Lukas Köder und Philipp Nentwich auf 7:5 weg, aber ein gehaltener Strafwurf von Benjamin Krotz brachte die SG Bottwartal wieder zurück ins Spiel. Wenig später gab es den erneuten Ausgleich in der Begegnung zum 8:8 durch Philipp Kroll vom 7m Punkt und Emanuel Sonnenwald. Daniel Frank erzielte für die Gastgeber im Gegenangriff das 9:8. Eine Zeitstrafe gegen Dennis Saur brachte die Bottwartäler in Unterzahl. Vergebene Chancen im Angriff nutzte Weinsberg um mit 11:8 davonzuziehen. Die fällige SG-Auszeit leitete die erneute Aufholjagd der Gäste ein. Weinsberg in Unterzahl, nach einer Zeitstrafe gegen Tim Landenberger, musste in der Abwehr Tore durch Ezequiel Pardales und Flaviu Onofras zum 11:10 zulassen. Mit einem Treffer im Gesicht war in dieser Phase TSV-Torwart Nicolai Fasano kurz gezwungen das Spielfeld zu verlassen und Bottwartal nutzte dies zum 11:11 Halbzeitstand.

Auch der zweite Durchgang brachte für kein Team die schnelle Vorentscheidung. Nicht mehr als zwei Tore Führung waren sowohl auf Bottwartaler als auch auf Weinsberger Seite drin. Zu präsent erwiesen sich diesmal beide Abwehrreihen inklusive erstklassige Torwartleistungen.
Beim Stand von 12:14 in der 37. Minute schienen die Vorteile leicht bei den Gästen zu liegen, aber Weinsberg kämpfte sich über schnelle Kontertore durch Lukas Köder und Roland Kroll zum 14:14 zurück. Nach dem 15:15 wechselte erneut die Führung. Ein verwandelter Strafwurf durch Lukas Köder bescherte das 16:15. Letztmalig konnten die Bottwartäler zum 18:18 in der 51. Minute durch Philipp Kroll ausgleichen. Für Sebastian Schmitz ging es mit einer Zeitstrafe auf die Bank und Weinsberg sorgte in Überzahl mit dem 20:18 durch Armin Beller und Aaron Blessing für die Vorentscheidung kurz vor Spielende. Philipp Kroll erzielte zwar noch das 20:19, aber die SG vergab in den verbleibenden Minuten einfach die Big Points um am Ende wenigstens noch mit einem Unentschieden den Heimweg anzutreten. Mit 22:19 musste man nach bravourösen Kampf die bittere Niederlage hinnehmen.

TSV Weinsberg: Nicolai Fasano, David Bauer – Thorsten Salzer (2), Lars Vollert, Christian Auer, Philipp Nentwich (2), Armin Beller (1), Michael Henninger, Aaron Blessing (1), Tim Landenberger (2/1), Daniel Frank (4), Sven König, Lukas Köder (6/2), Roland Kroll (4)
SG Bottwartal: Benjamin Krotz, Chrischa Hannawald – Sebastian Schmitz, Rico Reichert (2), Ezequiel Pardales (3), Flaviu Onofras (1), Markus Rossmeier (2), Dennis Saur (3), Michael Schick, Damir Marjanovic, Tobias Deuring (1), Philipp Kroll (6/2), Emanuel Sonnenwald (1)

Ein Wort noch in eigener Sache… Die durchaus fair gelaufene Partie sollte sich so mancher Weinsberger Fan als Vorbild nehmen. Durch unsportliches Verhalten in der der hitzigen Schlussphase wurde eine SG-Zuschauern leicht verletzt. Wir wünschen ihr gute Besserung und hoffen, dass so ein Vorfall in Weinsberg zum Nachdenken über die eigene Fankultur anregt….(Anmerkung Ilka Korn SG-Pressesprecherin)

Kommentare

Kommentare sind auf dieser Seite nicht gestattet.