Herren2: Sieg im Kellerduell

Veröffentlicht am von Thomas Bossert.

Am vergangenen Sonntag kam es in der Beilsteiner Langhanshalle zum absoluten Kellerduell zwischen dem Vorletzten, der „Einsbe“ der SG Bottwartal und dem Letzten, der „Einsbe“ des TV Mundelsheim, der Bezirksliga. Die Jungs der SG mussten dieses Spiel für sich entscheiden, um die Chance des Klassenverbleibs noch aufrecht zu erhalten.

SG Bottwartal – TV Mundelsheim        41:20  (21:8)

Zu Beginn der Partie merkte man der SG die Anspannung und die Gedanken, dass es in diesem Spiel um alles geht deutlich an, sodass der TV Mundelsheim bis zur 7.Minute mit 1:3 in Führung gehen konnte. Dann rissen sich die Jungs der SG endlich zusammen und begannen das umzusetzen was man im Training so lang trainiert hatte. Über einen 7:0 Lauf konnte man sich über ein 8:3 auf ein 14:5 absetzen. Mundelsheim verlor in dieser Phase komplett den Faden, was die SG eiskalt bestrafte und so mit einer 13-Toreführung in die Pause gehen konnte. Mit dem Gefühl des sicheren Sieges schlichen sich nach der Pause kleine Nachlässigkeiten ins Spiel der SG ein, was Mundelsheim zur Ergebniskosmetik nutzte. Trotz dessen spielte die SG souverän ihren Stiefel herunter und brachte das Spiel sicher nach Hause. Für das Highlight des Spiels sorgte Lukas Stiegler, der ein Naturspektakel: „Das 40.Tor von Hannes Kurz“ verhinderte und diesem die Last des 40.Tores abnahm, indem er bei dessen Konter mannschaftsdienlich den Tempogegenstoß mit lief und dadurch zum 40:21 verwandeln musste.

Es spielten: Mike Ringle (TW); Dominik Salles (TW); Michael Stettner (6); Daniel Bosnjak (2); Paul Feirabend (3); Michael Frank (2); Moritz Kunz; Jonas Bertsch (3); Hannes Kurz (5); Michael Salwat (4); Volker Widmann (8/3); Michael Pichl (3); Yannic Zwirner (2); Lukas Stiegler (3)

Nun gilt es an diese Leistung anzuschließen, um weitere wichtige Punkte gegen den Abstieg zu sammeln. Die Konzentration muss hoch gehalten werden, da mit der HSG Neckar FBH nächsten Sonntag (Beilstein, Langhanshalle, 18.30 Uhr) ein ganz dicker Brocken kommt. Über zahlreiche Unterstützung von der Tribüne würden wir uns sehr freuen.