Herren 1: SG Bottwartal nutzt SKV-Steilvorlage nicht – Relegationszug wohl abgefahren

Veröffentlicht am von Ilka Korn.

SG BBM Bietigheim 2 – SG Bottwartal 38:35 (17:16)

Enttäuschte und niedergeschlagene Gesichter bei den Spielern und Offiziellen der SG Bottwartal nach der 38:35 Niederlage bei der SG BBM Bietigheim 2. Trotz der 24:24 Steilvorlage des SKV Oberstenfeld beim TSV Weinsberg ist der Zug in Richtung BWOL-Relegation so gut wie abgefahren. Ein Funken Hoffnung liegt noch auf dem Schlüsselspiel der Weinsberger am kommenden Samstag in Waiblingen, aber daran glauben wohl nur noch die kühnsten Optimisten.
Die SG konnte sich in der ersten Halbzeit nie absetzen, da mannschaftlich zu viele Fehler im Angriff und im Deckungsverhalten gemacht wurden und das Schiedsrichtergespann in strittigen Entscheidungen den Bottwartälern nicht wohlgesonnen war. So zeichnete sich ein ständiges Hin und Her im Spielverlauf ab. Nach 15 Spielminuten gab es keine Vorteile auf beiden Seiten beim Stand von 11:11. In der 25. Minute mit 15:15 noch dasselbe Bild, bevor sich die Gastgeber eine Minute vor dem Halbzeitpfiff mit 17:15 absetzen konnten. Philipp Kroll gelang noch per Strafwurf der 17:16 Anschluss, bevor es in die Kabinen ging.
Was die SG in der ersten Halbzeit noch durch Einzelleistungen kompensieren konnte, wurde ihnen aber im Durchlauf zwei immer mehr zum Verhängnis. Kraft- und kopflose Aktionen auf das Tor der Bietigheimer wurden nun konsequent bestraft und die SG Bottwartal lag zur 47. Minute deutlich mit 30:25 zurück. An eine Spielwende glaubte niemand mehr, aber die Saur/Krotz-Truppe kämpfte sich noch einmal zurück und schaffte in der 57. Minute das 34:34. Doch die besseren Reserven hatten eindeutig die Bietigheimer und fuhren am Ende einen 38:35 Sieg ein.

SG BBM Bietigheim 2: Linus Mathes, Marvin Heinz – Paco Barthe (1), Maximilian Gerber (4), Luca Schmid (1), Jan Asmuth (8), Thomas Kempf (1), Fynn Beckmann (3), Robin Czapek (1), Lukas Gallus, Jonas Heilmann (2), Nils Boschen (17/3)

SG Bottwartal: Benjamin Krotz, Mario Schultz – Sebastian Schmitz, Rico Reichert (n.e.), Ezequiel Pardales (4), Flaviu-Daniel Onofras, Markus Rossmeier (7), Markus Käfer, Dennis Saur (3), Michael Schick (n.e.), Damir Marjanovic (n.e.), Tobias Deuring (8), Philipp Kroll (12/3), Emanuel Sonnenwald (1)