Inklusionsprojekt: Eine tolle Entwicklung!

Veröffentlicht am von Thomas Bossert.

Das Inklusionsprojekt ist im vollen Gange und unser FSJler Jonas Heilmann berichtet vom  Stand des Projektes:

„Die fünf Kinder der Schule für geistig und körperlich Behinderte in Lauffen sind in der Langhansschule Beilstein sehr gut integriert. Letzte Woche hatten sie einen Waldausflug mit der Kaywaldschule, das hat den Kinder einen riesen Spaß gemacht! “

Die Kinder sind voll angekommen und in der gesamten Grundschule bekannt, aber nicht im negativen Sinne.  Es macht für die Klassenkameraden keine Unterschiede, ob eine Behinderung der Kinder vorliegt. „Sie gehören zur Klasse wie jeder andere auch, der Zusammenhalt der ersten Klasse ist super und dazu tragen sie einen großen Teil bei!“, so Jonas weiter.

Die Außenklasse der Kaywaldschule zeigt ein tolles soziales Verhalten gegenüber ihren Mitschülern und haben keine Probleme sich in der neuen Umgebung zu Recht zu finden, was durch die Offenheit und Akzeptanz der Klassenkameraden erleichtert wird. Die Kinder der Kaywaldschule erarbeiten während des Unterrichtes andere Lehrinhalte als die Regelschüler/Klassenkameraden, aufgrund des unterschiedlichen Lerntempos, doch für die Regelschüler stellt das kein Problem dar.

„Die Klassenkameraden akzeptieren, dass die Fünf ein anderes Lerntempo haben und andere Lehrinhalte bearbeiten. Das war natürlich anfangs schwierig, hat sich dann aber top entwickelt!“, erklärt Jonas.

Die Kinder verbringen ihre Pausen zusammen, helfen sich gegenseitig beim Sport, falls eine Übung nicht so einfach ist oder in der Umkleide beim Anziehen. Denn es sind für die Regelschüler ganz normale Freunde und Freunde helfen sich bekanntlich. Auch außerhalb der Schulzeit enden die gemeinsamen Aktivitäten nicht, so verbringen die Kinder ihre Freizeit gemeinsam und verabreden sich nachmittags zum spielen.

„Ein Kind der Außenklasse wurde beispielsweise zu einem Kindergeburtstag eines Klassenkameraden eingeladen, sie können sich denken wie sehr sich das Kind gefreut hat. Für solche Momente zahlt sich die Arbeit die wir täglich betreiben aus“, erzählt er lächelnd.

Das Projekt ist somit bisher als ein voller Erfolg anzusehen!

Der DHB erwähnte das Projekt nicht umsonst positiv mit einem Bericht und sprach von einem „Konzept mit Beispielcharakter“. Die SG Schozach-Bottwartal ist sich der sozialen Verantwortung als Verein bewusst, aus diesem Grund sieht sie es als ihre Pflicht an regionale Projekte in diesem Bereich zu unterstützen.

Einige ansässige Unternehmen und Stiftungen zeigten sich schon beeindruckt und stellten Fördermittel zur Verfügung (wie schon in den letzten Monaten berichtet), über jede weitere Unterstützung ist die SG Schozach-Bottwartal sehr erfreut. Die SG Schozach-Bottwartal hofft auf weitere Unternehmen, Stiftungen, etc., die helfen wollen weiterhin eine erfolgreiche Arbeit des Projektes zu sichern.

Bei Interesse das Projekt zu unterstützen eine E-Mail an: vorstand@sg-bottwartal.de

Infos zum Thema:

http://www.km-bw.de/KULTUSPORTAL-BW,Lde/Startseite/schulebw/Inklusive+Bildungsangebote

http://www.km-bw.de/,Lde/Startseite/Themen/Inklusion

Den Bericht über das Inklusionsprojekt auf der DHB-Seite zum nachlesen:

http://dhb.de/jugend/aktuell/detailansicht/datum/2015/03/09/artikel/inklusionsprojekt-in-wuerttemberg-konzept-mit-beispielcharakter.html