wA-Jugend: BWOL-Platz geholt!

Veröffentlicht am von Thomas Bossert.

BWOL: Wir kommen!
Am Sonntag, den 03.05.2015 hatten die SG A-Jugend Mädels nur eine kurze Anfahrt nach Hohenacker. Trainer Michi hatte 14 gesunde Spielerinnen dabei, sowie Sarah als Physio und Steff, den Torfrautrainer. Auch einige Konfirmationen konnten die Spielerinnen nicht davon abhalten, ihren Traum von der BWOL wahr zu machen und auch zahlreiche Zuschauer fanden ihren Weg nach Hohenacker-Neustadt.

JSG Hohenacker-Neustadt – SG Schozach-Bottwartal 13:17
Gleich im ersten Spiel galt es ein Zeichen zu setzen. Die Heimmannschaft hatte eine Halle ausgewählt, in der „Harzverbot“ galt, was einigen Spielerinnen zu Beginn doch etwas Probleme bereitete. Aber im Laufe des Turniers stellte sich dieses kleine Hemmnis nicht unbedingt als Heimvorteil dar. Die ersten drei Minuten tasteten sich beide Mannschaften ab, wir spielten mit einer 5/1er Deckung und Hohenacker mit einer offensiven 3/3er Deckung. Sophia brach den Bann und brachte die SG mit 1:0 in Führung. Hohenacker glich aber umgehend aus und erhöhte zwischenzeitlich auf eine 3:1 Führung. Selina und Danielle egalisierten wieder zum 3:3. Beide Mannschaften standen zwar in der Abwehr gut, im Angriff wurden aber auf beiden Seiten Chancen ausgelassen und auch jeweils ein 7-Meter vergeben. Christina und Sophia brachten mit schön herausgespielten Toren der SG eine 7 zu 5 Halbzeitführung, während hinten Sammy zwei Mal hervorragend parierte. Die zweite Halbzeit wurde von beiden Mannschaften in Unterzahl begonnen und es war etwas mehr Platz auf dem Feld, aber trotzdem blieben schöne Spielzüge noch Mangelware. Maren setzte sich vorne super 1 gegen 1 durch, Sophia ebenfalls und mit Christina über den Kreis und Larissa von rechts außen setzen sich die SG auf 13 zu 8 in der 30. Minute ab. Hohenacker nutze dann eine SG Schwächephase und kam auf 11:13 heran. Als auch noch ein 7 Meter verworfen wurde und zwei Angriffe hintereinander erfolglos waren, begannen die SG-Zuschauer zu zittern. Aber die SG-Mädels bäumten sich auf. Sowohl Selina als auch Christina erzielten in Unterzahl schön heraus gespielte Tore und Lena in der Schlussminute konnten den Sieg der SG mit 17:13 nach Hause „schießen“. Wieder einmal zeigte sich die SG-Stärke: jede Position ist gleichwertig doppelt besetzt und jede Spielerin gibt alles für die Mannschaft.

FA Göppingen– SG Schozach-Bottwartal 18:5
Im zweiten Spiel gegen Göppingen wollten die SG Mädels die Niederlage vom letzten Wochenende wettmachen und Göppingen selber stand unter großem Druck, weil sie das vorgehende Spiel gegen Herrenberg verloren hatten. Die SG startete gleich mit einem 2:0 und alles sah gut aus. Was aber dann danach kam, war unerklärlich. Ab der 3.Minute klappte nichts mehr, jeder Angriff vorne verfehlte das Ziel, ein 7 Meter wurde verworfen und hinten in der Abwehr war „Tag der offenen Tür“. Ganze 17 Minuten erzielte die SG kein Tor mehr und Göppingen ging mit einer 8:2 Führung in die Pause. Leider bot sich nach der Pause das gleiche Bild und Göppingen erhöhte auf 11:2. Jetzt kamen auch noch Fangfehler bei der SG dazu und es wurden keine Kombinationen mehr gespielt. Unsere mitgereisten „Trommler“ gaben alles, aber der Funke sprang nicht auf die Spielerinnen über. Sammy und Vanessa hielten hinten zwar mehrere Konterangriffe hervorragend, aber vorne war gegen die mächtige 6/0 Abwehr von Göppingen nichts zu machen, weil unsere Spielzüge nicht funktionierten. Wir gaben das Spiel verloren und Göppingen siegte verdient mit 18:5.

SG Schozach-Bottwartal – H2Ku Herrenberg 14:6
Dieses Spiel lässt sich nur mit dem Begriff „die Auferstehung“ umschreiben. Wir wissen nicht, was Michi, Steff und Sarah in der Kabine zu den Mädels gesagt haben, aber die Zuschauer haben das beste Spiel der SG Mädels an den beiden Qualitagen zusammen gesehen. Beide Mannschaften konnten mit einem Sieg die BWOL klar machen und wollten dies auch. Kleine Unsicherheiten am Anfang und leider wieder ein verschossener 7 Meter, aber die beste „Abwehr aller Zeiten“ entschärfte hinten jeden Angriff. Erst in der 5. Minute erzielte Herrenberg die 1:0 Führung, welche umgehend durch Selina ausgeglichen wurde. Nach 10 Minuten stand es nur 2:2 und dann kamen die Minuten der SG. Selina, Sophia und Christina erhöhten auf 5:2, Sammy hielt hinten wieder zwei Mal genial und Isabel und Anni erzielten die 7:2 Pausenführung und zweimal zwang die SG Abwehr die Herrenbergerinnen ins Zeitspiel und diese wussten nicht mehr, was sie machen sollen. Nach der Pause ging es gleich weiter und Christina und Franzi erhöhten auf 9:2. Bis zur 32. Minute wurde die Führung auf 12:3 ausgebaut und dabei gab es ein herrliches Anspiel an den Kreis und 2 Heber über die gegnerische Torfrau einmal von rechts und einmal über die Mitte. Das Spiel war entschieden. Carolin konnte sich hinten noch zwei Mal auszeichnen, Maren hielt die Abwehr weiter zusammen und auch Anna konnte ihre erste Spielpraxis sammeln.
Nach dem Schlusspfiff lagen sich alle Spielerinnen in den Armen und konnten den lange anhaltenden Applaus der Fans genießen. Die ersten beiden Saisonziele waren erreicht: BWOL-Teilnahme und Teilnahme an der A-Jugend-Bundesliga-Qualifikation.