Das letzte und das beste Kapitel im Buch Abenteuer Jugendbundesliga wird am kommenden Wochenende geschrieben

Veröffentlicht am von Andreas Gramsch.

Nun sind die Würfel zur letzten Bundesligaqualifikation gefallen. Am kommenden Wochenende dürfen sich die Mädels der SGSB in Ismaning mit vier weiteren Mannschaften um die letzten beiden Plätze im 24er Pool der Bundesligamannschaften messen. Dort treffen die Spielerinnen der SG Schozach-Bottwartal auf den Gastgeber Ismaning sowie auf die Mannschaften aus Bensheim-Auerbach, Bonn und Hungen-Lich. Das dies kein leichtes Vorhaben werden wird ist allen klar, zumal wir die einzige Mannschaft sind die nahezu komplett mit dem jüngeren Kader spielt.

Intensives Training seit dem letzten Spieltag in Göppingen, teilweise bis zu vier mal die Woche luden die Trainer zum Training, sowie eine Anreise am Freitag sollen ebenso dienlich sein wie die Videoaufnahmen, die am vergangenen Wochenende in Hungen und Schwerte durchgeführt wurden. Dort habe die nördlichen Landesverbände die restlichen Teilnehmer ausgespielt. Seit dem Turnier in Göppingen standen die Mannschaft aus Ismaning und wir als Teilnehmer schon fest. „Es ist schwer die Chancen einzuschätzen. Alle Mannschaften die dort auflaufen, sind TOP Teams ihrer Landesverbände und haben schon mehrere Jahre in den höchsten Jugendligen auf dem Buckel. Da es sich um echte Endspiele handelt kommt es neben der sportlichen Leistung auch auf die Nerven und eine gewisse Cleverness an“, so Trainer Stettner, der sich in Hungen selbst ein Bild von zwei Gegner gemacht hat.

Eine Anmerkung sei erlaubt. Den Austragungsort zu losen ist zwar schön aber entbindet nicht von logischem Denken. Nahezu jeder andere Spielort außer Ismaning wäre aus ökologischer und ökonomischer Sicht deutlich besser geeignet gewesen. Würde man sich zum Beispiel in Bensheim treffen wären die Entfernungen deutlich geringer gewesen und die Mannschaften hätten sich nicht auf die stundenlange Anreise konzentrieren müssen, sondern auf das, auf dass es ankommt: erfolgreich Handball spielen. Da sich nicht die Busfahrer für die Buli qualifizieren müssen, sondern die Teams wäre ein anderer Austragungsort durchaus sinnvoller gewesen. Zudem ist es enorm schwierig eine vernünftige Unterkunft in München und Umgebung zu finden. Insbesondere für eine Gruppe mit 20 Personen. Da das Wochenende zu den veranstaltungsaktivsten in München gehört und zudem noch der Tross der G7 Gipfel Teilnehmer und Demonstranten die Hotels blockieren. Die vernünftige Unterbringung ist die eigentliche Herkulesaufgabe. Aber auch das haben wir gelöst, dank dem Leistungszentrum der Ruderer, bei denen wir Unterschlupf zu fairen Preisen erhalten haben. Manchmal hätte, sehr geehrter DHB, Weitsicht und etwas Grundkenntnisse in Erdkunde sowie ein einfacher Zirkel ausgereicht um das Ganze für alle teilnehmenden Mannschaften deutlich einfacher zu gestalten. So genug gemotzt – nun heißt es die Gunst der Stunde zu nutzen und die letzte Chance auf die Bundesliga 2015/2016 beim Schopf zu packen. Egal wie das letzte Kapitel des Buches Abenteuer Bundesliga ausgehen wird, zwei Dinge sind sicher: die ganze SGSB ist wahnsinnig stolz auf euch sowie auf eure Leistung und ihr habt die erste Duftmarke der SG SCHOZACH-BOTTWARTAL auf nationaler Ebene gesetzt.

Spielort: Sporthalle Realschule Ismaning (an der Torbahn 5, 85737 Ismaning)

13.06.15 12:00 TSV Ismaning – HSG Hungen/Lich
13.06.15 13:15 TSV Bonn rrh. – HSG Bensheim/Auerbach
13.06.15 14:30 SG Schozach-Bottwartal – TSV Ismaning
13.06.15 15:45 HSG Hungen/Lich – TSV Bonn rrh.
13.06.15 17:00 HSG Bensheim/Auerbach – SG Schozach-Bottwartal
14.06.15 10:00 TSV Ismaning – TSV Bonn rrh.
14.06.15 11:15 HSG Hungen/Lich – HSG Bensheim/Auerbach
14.06.15 12:30 TSV Bonn rrh. – SG Schozach-Bottwartal
14.06.15 13:45 HSG Bensheim/Auerbach – TSV Ismaning
14.06.15 15:00 SG Schozach-Bottwartal – HSG Hungen/Lich

WIR WÜSCHEN EUCH IN ISMANING VIEL ERFOLG….. EURE SGSB FAMILIE…

Kommentare

Kommentare sind auf dieser Seite nicht gestattet.