Damen 1: Vanessa König ist der nächste Neuzugang für die Landesligadamen und neue FSJlerin der SGSB

Veröffentlicht am von Ilka Korn.

SGSB: Hallo Vanessa. Herzlich Willkommen bei der SG Schozach-Bottwartal. Zum einen darf ich dich als unsere FSJlerin begrüßen und zum anderen als Neuzugang bei den Damen 1. Wann beginnt deine FSJ Zeit? Mit Edwin Gahai ist ja unser Vorstand Jugend für dich zuständig. Habt ihr euch schon über die Aufgaben bei deinem FSJ unterhalten. Was wirst du alles machen?

Vanessa König: Mein FSJ beginnt am 15. August 2015 . Selbstverständlich habe ich mich mit Edwin über meinen Aufgabenbereich unterhalten. Dazu gehört unterande-rem die Arbeit an der Grundschule Beilstein. Außerdem arbeite ich im Jugendbereich der SGSB mit. Derzeit betreue ich schon die weibliche B2 mit Hans-Dieter Helber.

SGSB: Du bist erst nach Beginn der Vorbereitung zur SGSB gewechselt. Was hat dich zu diesem Schritt bewogen?

Vanessa König: Aufgrund meiner Verletzung ist es für mich wichtig schnellstmöglich wieder viele Spiele auf der Platte bestreiten zu können. Diese Möglichkeit habe ich sicherlich wieder bei der SG, wenn ich gut trainiere und dem Trainer zeige, dass ich wieder fit bin.

SGSB: Kommt bei alle den FSJ Aufgaben der Handball nicht zu kurz? Immerhin spielst du bei den Damen 1 in der Landesliga. Das Team hat sich ja eini-ges vorgenommen. Passen die Mannschaftsziele zu deinen eigenen Zielen?

Vanessa König: Nein ich kann mir nicht vorstellen, dass durch meine FSJ-Aufgaben der Handball zu kurz kommt. Im Gegenteil hoffe ich, dass mir genügend Zeit für eigenes Training zur Verfügung steht. Ich möchte mich in allen Bereichen weiterentwickeln. Ich habe bereits in der A-Jugend eine kom-plette Saison mit den Damen des TV Großbottwar gespielt. In diesem Jahr sind wir aus der Landesliga in die Württembergliga aufgestiegen. Dieses Ziel habe ich mit der SGSB auch.

SGSB: Kannst du uns einen kurzen Handballsteckbrief geben? Wo hast du deine handballerischen Fähigkeiten und Fertigkeiten gelernt? Was für Positionen spielst du? Wie bist du nach deiner schweren Verletzung wieder in Tritt gekommen? Und bist du wieder bei 100%?

Vanessa König: Einen kurzen Handballsteckbrief gibt es bei mir leider nicht. ;)
Begonnen habe ich 1999 bei den Minis in Kleinbottwar. Weitere Statio-nen waren die HSG Marbach-Rielingshausen bis zur C-Jugend. In die-ser Zeit wurde ich in das Fördergruppentraining unseres Bezirks aufge-nommen und 2008 wurde ich dann bei der Sichtung in Metzingen in den HVW- Kader übernommen. 2012 wurde ich beim HVW in den Kreis der verdienten Kaderspielerinnen aufgenommen. Ab dem Jahr 2009 spielte ich für die C- Jugend des TV Großbottwar auf Verbandsebene. 2011 wurde ich mit dem älteren Jahrgang erstmalig Württembergischer –Meister der weiblichen A-Jugend. Dies konnte ich 2014 mit meinem Jahrgang ( 96 ) wiederholen. Gleichzeitig stieg ich mit den Frauen von der Landesliga in die Württembergliga auf.
Leider habe ich mich, wie bereits oben erwähnt, im Juli 2014 schwer Ver-letzt. In den vergangenen 12 Monaten habe ich alles dafür getan, wieder Anschluss an meine vergangene Leistung zu finden. Trotz täglichem Training bin ich sicherlich noch nicht bei 100% meiner Leistungsfähigkeit, aber auf einem guten Weg dorthin.
Meine bevorzugten Positionen sind Rückraumlinks und Rückraumrechts, aber ich spiele auch dort wo man mich braucht.

SGSB: Nun haben wir die Handballerin Vanessa König kennengelernt – wie kann man die Privatperson Vanessa König in einem Satz beschreiben?

Vanessa König: Ich habe noch 3 Geschwister, bin zwischenzeitlich Tante geworden und freu mich wenn meine Familie beim Handball zuschauen kann.

SGSB: Nun ist es ja kein Zufall dass wir in der Mannschaft zwei „König“ haben. Dein Papa Ralph ist gleichzeitig dein Trainer. Wie kommt ihr beiden da-mit klar? Gibt es beim Frühstück schon mal Gespräche über den nächs-ten Gegner, die Taktik oder die letzte Trainingseinheit?

Vanessa König: Das hat in den Vergangen Jahren hervorragend funktioniert, an-sonsten wäre ich nicht zur SG gekommen. Natürlich gibt es beim Früh-stück Gespräche über Handball, aber das sind nicht unsere einzigen Themen.

SGSB: Du stehst noch ganz am Anfang deiner Handballkarriere – wo siehst du dich in 5 oder 10 Jahren?

Vanessa König: Mein großes Ziel ist es irgendwann in der Frauen Handball Bundesliga anzukommen. Ich werde alles dafür tun, um mir diese Möglichkeit zu eröffnen. Zeit habe ich ja noch genug.

SGSB: Erstmals herzlichen Dank für das Interview. Wir heißen dich ganz herzlich willkommen bei der SGSB und wünschen dir eine erfolgreiche und vor allem verletzungsfreie Saison.