SGSB belegt 3. Platz beim Stromberg-Cup

Veröffentlicht am von Andreas Gramsch.

Bei sommerlichen Temperaturen gewinnt Pforzheim/Eutingen souverän den Stromberg-Cup in Bönnigheim. Zweiter wurde der VfL Waiblingen und dritter die SG Schozach-Bottwartal.

Bereits die Gruppenspiele hatten es in sich. In der spielerisch schwachen Gruppe I konnte sich am Ende der VfL Waiblingen mit zwei Siegen gegen Bönnigheim (22:19) und gegen Coburg II (18:17) und einer Niederlage gegen Schwaikheim (16:21) den ersten Tabellenplatz sichern und qualifizierte sich damit für das Finale. Gruppenzweiter wurde Coburg II, die ebenfalls mit zwei Siegen und einer Niederlage aus der Gruppenphase gingen.

In der zweiten Gruppe dominierten die Mannschaften von Pforzheim/Eutingen und Bottwartal. Im eigentlich vorweggenommenen Endspiel konnte sich schließlich der BWOLigst Pforzheim/Eutingen mit 17:12 gegen Bottwartal durchsetzen und sich damit fürs Finale qualifizieren. Anfänglich dominierten die SGSB das Spiel und konnte sich teilweise mit mehrere Toren absetzen. Erst nach einer Verletzung des stark aufspielenden Marco Schilpp konnten die Handballer aus Pforzheim dem Spiel den Stempel aufdrücken. Ab Mitte des Spiels wurde dann auch noch Philipp Kroll, der Schmerzen in der Schulter hatte geschont. Ohne den urlaubsbedingt fehlenden Tobias Deuring und den verletzungsbedingt fehlenden Dennis Saur gingen den Trainern in dem entscheidenden Gruppenspiel einfach die Alternativen aus.

Im Spiel um Platz drei standen sich dann die Saur/Krotz Jungs der Mannschaften von Coburg II gegenüber. Nach einer anfangs ausgeglichenen Partie konnte sich die SGSB bis zur Halbzeit auf 11:6 absetzen. Schozach-Bottwartal kam vor allem durch sein schnelles Tempospiel zu einfachen Toren und baute seinen Vorsprung kontinuierlich aus. Erst am Ende der Partie ließen die SGSB Herren eine Ergebniskosmetik zu. Am Ende wurde das kleine Finale gegen Coburg II deutlich mit 17:12 gewonnen.

Im Finale spielten der Württembergligist Waiblingen und der BW-Oberligist Pforzheim/Eutingen gegeneinander. Der Klassenunterschied der beiden Mannschaften zeigte sich in einer kämpferischen Partie relativ schnell. Über eine 4:3 Führung für Pforzheim/Eutingen ging es mit 12:8 in die Halbzeit. Nach der Halbzeit ließen die Kräfte der Waiblinger nach, wodurch die Pforzheimer ihren Vorsprung immer weiter ausbauen konnten. Schließlich siegte Pforzheim/Eutingen souverän mit 27:15 gegen Waiblingen und holte sich damit den begehrten Stromberg-Cup.

Ergebnisse:
Bönnigheim – Coburg II 12:13
Waiblingen – Schwaikheim 16:21
Oberstenfeld – Pforzheim/Eutingen 14:19
Schozach/Bottwartal – Schutterwald 17:9
Coburg II – Schwaikheim 20:15
Waiblingen – Bönnigheim 22:19
Schutterwald – Pforzheim/Eutingen 13:19
Schozach/Bottwartal – Oberstenfeld 17:15
Coburg II – Waiblingen 17:18
Schwaikheim – Bönnigheim 14:16
Pforzheim/Eutingen – Schozach/Bottwartal 17:12
Schutterwald – Oberstenfeld 22:15

Spiel um Platz 3:
Coburg II – Schozach/Bottwartal 12:17

Endspiel:
Waiblingen – Pforzheim/Eutingen 15:27

Tabelle Gruppenspiele:

Gruppe II
Punkte Tore Differenz
1. Waiblingen 4:2 56:57 -1
2. Coburg II 4:2 50:45 5
3. Schwaikheim 2:4 50:52 -2
4. Bönnigheim 2:4 47:49 -2

Gruppe II
Punkte Tore Differenz
1. Pforzheim 6:0 55:39 16
2. Schozach/Bottwartal 4:2 46:41 5
3. Schutterwald 2:4 44:51 -7
4. Oberstenfeld 0:6 44:58 -14