Damen 1:  Erstes Heimspiel verdient gewonnen

Veröffentlicht am von Ilka Korn.

Landesliga Frauen 2015/2016
SG Schozach-Bottwartal – TSV Schmiden 34:26

Nach zwei Spielen ist die Weste der Damen 1 noch schneeweiß. Konnte man im ersten Spiel die HB Ludwigsburg, einer der Favoriten um die Meisterschaft in eigener Halle schlagen, so konnte im ersten Heimspiel der TSV Schmiden mit 34:26 geschlagen werden. Mit vollbesetzter Bank und dank Carolin Frielitz von der weiblichen A Jugend auch einer zweiten Torhüterin gingen die SGSB Mädels wie die Feuerwehr in diesen Spiel. Lediglich Stefanie Kazmaier war noch ein wenig angeschlagen und wurde geschont. Die Krankenstation verlassen konnte Vanessa König. Nach vier Zeigerumdrehungen stand ein rot leuchtendes 4:0 auf der Anzeigentafel. Erst nach weiteren 30 Sekunden gelang dem Gast das erste Tor. Davon und von der Spielweise der Schmidenerinnen wenig beeindruckt zeigten sich die SGSB Mädels und legten weiter Tor um Tor vor. Über die Spielstände 10:3 und 17:7 konnten die Damen der SG Schozach-Bottwartal die Partie schon fast zur Halbzeit entscheiden. Mit einer 18:9 Pausenführung gingen beide Mannschaften in die Halbzeitpause. Nun galt es die gute Performance über die Halbzeitpause zu konservieren. Grundlage für die tolle erste Halbzeit war wiederum die geschlossene Mannschaftsleistung. Angeführt von einer souverän haltenden Jasmin Szota im Tor und einer starken Abwehrleistung konnten die Damen den Gegner früh in seine Schranken weißen. Erstaunlich ist, dass insgesamt 8 Spielerinnen die ersten 18 Tore unter sich aufgeteilt haben.

Zu Beginn der zweiten Halbzeit fuhr der SGSB Zug genauso erfolgreich weiter, wie er vor der Halbzeit aufgehört hatte. In der 35. Spielminute konnte die Führung erstmals auf 11 Tore ausgebaut werden. Erfreulich war, dass die Schmidener Mannschaft zu keiner Zeit die Segel strich und aufgab, so dass insbesondere die zweite Halbzeit von schön herausgespielten Spielzügen und tollem Damenhandball geprägt war. „Letztendlich waren die Bank, die mannschaftliche Geschlossenheit und das hohe Spieltempo ausschlaggebend für den heutigen Sieg,“ so Co Trainer Löbich. Nach dem Schlusspfiff des unsichtig leitenden Schiedsrichters Brunn von der Neckarsulmer Sportunion stand der zweite Sieg in Folge mit 34:26 fest. Ales in allem ist auch in dieser Höhe ein verdienter Sieg. Nun heißt es volle Konzentration auf die bevorstehenden Aufgaben, die im Oktober nicht einfacher werden. Da man am kommenden Wochenende spielfrei ist, gilt es nun nochmals sich auszuruhen und vorzubereiten bevor es dann am 10.10. um 18:00 Uhr in Bietigheim zum nächsten Meisterschaftsfavoriten geht.

SG Schozach-Bottwartal:Jasmin Szota, Carolin Frielitz – Katharina Bieser (1), Laura Richter (1), Dorothee Döffinger (4), Sarah Kreh (1), Theresa Müller (6), Sara Kauth (5), Stefanie Kazmaier, Elena Koch (5), Nina Schump, Lisa Kümmerlen (1), Janina Spieth (5) und Vanessa König (5)