Der letzte Test vor dem Saisonbeginn steht an

Veröffentlicht am von Andreas Gramsch.

Beide HVW Mannschaften der SG Schozach-Bottwartal messen sich im HVW Pokal. Die Saur/Krotz Truppe spielt in Ossweil und die SGSB Ladies spielen zuhause.

Seit der vergangenen Saison wird der HVW Pokal in 4er Turniere ausgespielt. In der ersten Runde haben es die Herren am 05. September mit dem Württembergligisten SG BBM Bietigheim 2 zu tun. „Obwohl wir in den vergangenen Jahren schon oft gegen den Bundesliga-nachwuchs gespielt haben, ist es in diesem Jahr ein absolut unbeschriebenes Blatt für uns. Neuer Trainer und ein großer Wechsel im Kader. Es wird keine leichte Aufgabe und alle müssen 100%ig konzentriert an die Sache rangehen“, gibt Trainer Saur die Marschroute vor.

Im ersten Spiel stehen sich um 14:30 Uhr der gastgebende SV LB-Oßweil, der in diesem Jahr als Landesligaaufsteiger für Furore sorgen möchte, und der Württembergligist SF Schwaikheim gegenüber. Der Sieger dieser Partie darf sich dann auf den Gewinner des 16:30-Uhr-Spiels SG BBM Bietigheim gegen SG Schozach-Bottwartal freuen. Sollten die SGSB Jungs dieses Spiel gewinnen, wird um 19:30 Uhr dann das entscheidende Finale, um den Einzug in die zweite Runde angepfiffen.

Eines ist klar – ein Ausscheiden in der ersten Runde steht nicht auf dem Fahrplan zum Saisonauftakt am 13. September in Vaihingen. Von daher gilt es sich voll auf diese knifflige Aufgabe zu konzentrieren.

Knapp eine Woche später greifen die Damen nach Ihrer Chance auf die zweite HVW Pokalrunde. Am Sonntag den 13. September gastieren in der Beilsteiner Langhanshalle die Handballkaliber HSG Kochertürn/Stein (WL), HSG Strohgäu (WL) und der TSV Bönnigheim (BWOL). Um 12:30 Uhr wird die erste Partie zwischen der HSG Strohgäu und dem Aufsteiger in die BWOL dem TSV Bönnigheim angepfiffen. Mit Sicherheit ein absolutes Highlight der ersten Pokalrunde der Frauen. Die zweite Partie des Spielplans wird um 14:30 Uhr angepfiffen. Dort stehen sich die SG Schozach-Bottwartal und die HSG Kochertürn/Stein gegenüber. Ein spannendes Match ist zu erwarten. „Wir haben schon eine harte Gruppe zugelost bekommen. Aber egal, wenn wir erfolgreich sein wollen, müssen wir uns bei unserem letzten Test vor der Runde eben vollständig einbringen. Wir spielen nicht um zu verlieren sondern um zu gewinnen,“ so die beiden Trainer unisono. Die beiden siegreichen Mannschaften treffen dann im Endspiel um 17:00 Uhr aufeinander.