Damen 2: Gewinnen gegen HA Neckarelz deutlich

Veröffentlicht am von Andreas Gramsch.

1. Sieg im 2. Heimspiel mit 30:19 unter Dach und Fach

Nach 2 Niederlagen zum Beginn der Saison wusste man auf Seiten der SGSB nicht so recht, wohin die Richtung gehen würde.
Durch zahlreiche Verletzungen ( zur Zeit fehlen immer noch 3 Spielerinnen ), wurde der eh so schon gute Kader nochmals mit 2 Landesligaerfahrene Spielerinnen ergänzt, die auch sofort spielberechtigt waren.
Nun zu Spiel. Am Sonntagmittag standen sich die Teams gegenüber, die noch keinen Punkt hatten. Sicherlich keine leichte und einfache Aufgabe unserer Mädels, hier zu glänzen, weil die Nervosität der SG Mädels anzumerken war. Trotzdem merkte man heute den Siegeswillen.
Man ging zwar gleich durch ein Fangfehler mit 1 Tor in Rückstand – der einzige Rückstand in diesem Spiel.
Dann begann die Maschinerie unserer Mädels zu laufen. Über eine gut organisierte Manndeckung gegen die beste Spielerin der Gäste und eine sonst sehr gut stehende Abwehr, konnte man Tor um Tor sich absetzen. Man merke auch den Mädels an, dass die 14 tägige Pause und das Konditionstraining dazu beigetragen hat, dass man fitter auf dem Platz stand. Immer wieder gelang es uns durch Konter den Abstand zu erhöhen.
Auch eine vom Gegner genommen Time Out konnte uns nicht aus dem Konzept bringen. So stand es zur Pause 16:8 für die SGSB.
In der Kabine war aber allen klar, dass wir noch eine Schippe drauflegen mussten, denn im Handball ist alles möglich.
Dann begann die zweite Hälfte . Ein wenig unkonzentriert begann man diese und sofort konnten die Gäste verkürzen. Doch ab der 37. Spielminute fand man den Faden wieder, und konnte wieder durch schnelles Spiel sich Tor um Tor absetzen.
Dann in der 40 Spielminute der Schock – unsere HR Tamara Humburger verletzte sich schwer und der Rettungsdienst musste kommen. Verdacht war mal wieder Kreuzbandriss.
Das Team verkraftete diesen Schock gut und man spielte konzentriert weiter bis zur 52 Spielminute ( 29:16).
Nun nahm unsere Trainer R. Horn seine Auszeit, nicht wegen des Spieles, nein, sondern wegen der Überharten Gangart einzelner Gästespielerinnen. Bis dato hatte man 2 weitere Verletzte zu verzeichnen. Um weiter zu vermeiden, bekamen die SGSB Spielerinnen die Anweisung, einmal lieber mehr auszuweichen, bevor sich noch mehr verletzen würde.
Aus diesem Grunde konnte man in den verbleibenden 8 Minuten nur noch ein Tor erzielen.
Nach 60 Minuten hatte man verdient den ersten Sieg mit 30:19 eingefahren.
Gratulation an das Team.

Fazit:
Ein gelungener Einstand der beiden „ Neulinge „ und eine tolle Mannschaftsleistung. Diese spiegelt sich darin, dass bis auf eine Spielerin sich alle in der Toreliste eintragen konnten.
Negativ war zum Schluss die unnötige überharte Gangart der Gäste, die nur dazu führte, das Verletztenlager der SGSB weiter zu erhöhen und der Schiedsrichter diese nicht unterband, sondern laufen lies.
Auf diesem Wege allen eine gute Besserung und eine schnelle Genesung.

Aufstellung:
Nicole Wilhelm, Jana Eisele ( beide Tor)Kathrin Banisz, Sidonie Wimmer (6), Theresa Vogel (1), Isabel Wedberg(1), Dorothea Abele (5), Julia Wedberg (3), Tamara Humburger ( 2), Tamara Müller (2), Aline Kübler (2), Anna Müller (6), Zeljka Neuse (2)

Vorschau:
Am kommendem Sonntag, den 25.10.15 um 15.00 Uhr haben die SGSB Mädels ihr nächstes Auswärtsspiel in Oedheim. Sicherlich keine leichte Aufgabe, aber eine Herausforderung.
Das Team würde sich über eine lautstarke Unterstützung sehr freuen.

Kommentare

Kommentare sind auf dieser Seite nicht gestattet.