Herren 1: Chris Zluhan hält mit verwandeltem Strafwurf den Punkt für sein Team in der Hand

Veröffentlicht am von Ilka Korn.

Württembergliga Nord Männer 2015/2016
KN/03.10.2015

SG Schozach-Bottwartal – SV Remshalden 31:31 (14:15)

Die Ansetzung in der Württembergliga Nord, Aufstiegsaspirant versus BWOL-Absteiger, hielt vom Ergebnis her das, was alle Handballkenner schon im Vorfeld geahnt hatten. Mit 31:31 teilen sich die Teams von Dennis Saur und Benjamin sowie Alexander Schur auf Seiten der Gäste vor knapp 350 Zuschauern in der Langhanshalle Beilstein die Punkte und bleiben beide in der noch jungen Saison ungeschlagen. Am Ende war es das glückliche Händchen von Chris Zluhan, der abgebrüht den Strafwurf beim Stand von 30:31 in der Schlusssekunde im Remshaldener Tor versenkte und den einen Punkt für die SG Schozach-Bottwartal in den Händen hielt.

In der Anfangsphase konnten die Gastgeber die entscheidenden Akzente in der Abwehr setzen und nutzten den leichten Vorteil auch im Angriffsspiel zum 5:2 in der 10. Minute durch ein Tor von Rico Reichert am Kreis. Jedoch stellte sich Remshalden von Minute zu Minute immer besser auf den Gegner ein und  ließ durch Kenneth Eckstein in der 13. Minute mit dem 6:5 den Vorsprung der SG schmelzen. SchoBott hatte nun mehrmals die Möglichkeit über einen 2-Tore-Vorsprung das Spiel an sich zu reißen, aber Unkonzentriertheiten und der zu schnell gesuchte Abschluss im Angriff sorgten für mehrere Ballverluste, so dass Remshalden in der 23. Minute durch Hendrik Wiesner zum 11:11 ausglich. Immer wieder war es war es Hendrik Wiesner, den die SG-Abwehr nicht kontrollieren konnte und auch nach dem 12:11 durch Philipp Kroll wieder den 12:12 Ausgleich bescherte. Beim Stand von 13:12 wurde die SG gleich doppelt bestraft. Sebastian Schmitz und Tobias Deuring mussten mit einer Zeitstrafe von der Platte, da sie mit einer 7m-Entscheidung des Gmünder Schiedsrichtergespanns Christian Marin und Stefan Czommer haderten. Jan-Oliver Ruge konnte, wie alle Strafwürfe, auch diesen für die Schurr-Truppe verwandeln und hielt das Spiel weiter mit 13:13 offen. Dem Ausgleich ließ Chris Zluhan einen lupenreinen Kempa-Wurf in doppelter Unterzahl zum 14:13 folgen, aber Remshalden hatte in der Schlussphase der ersten Halbzeit die besseren Reserven und ging mit einer 14:15 Führung in die Pause.

Mit Beginn der zweiten Spielhälfte waren die Hausherren wieder hellwach und drehten durch drei Tore von Emanuel Sonnenwald und Chris Zluhan das Spiel zum 18:15 in der 34. Minute. Aber erneut verstand es die Mannschaft nicht den Sack zuzumachen und ließ Remshalden wieder ins Spiel zurückkommen. In nur 1,5 Minuten kassierte die SG drei Tore am Stück durch Moritz Pesch, Kenneth Eckstein und Marian Rascher zum 18:18. Bis zum 21:21 zeigte sich ein unverändertes Bild. Die SG produzierte einfach zu viele Fehler, um sich noch einmal in einen Rausch zu spielen. Remshalden war clever genug um die Partie offen zu halten und konnte sich leichte Vorteile zu erspielen. Selbst in Überzahl punktete die SG nicht. Ein vergebener Strafwurf von Emanuel Sonnenwald verhalf im Gegenzug Remshalden zur ersten 2-Tore-Führung im Spiel mit 21:23. Die Gastgeber ackerten sich nun von Ausgleich zu Ausgleich, bis es 47 Sekunden vor Schluss 30:30 durch einen Blockabpraller von Wolfgang Kroll hieß. Hektik pur auf dem Feld. Alex Schurr nahm die Auszeit. 9 Sekunden vor Schluss traf Arne Wiesner zum 30:31. Noch 8 Sekunden und Dennis Saur zog die grüne Karte. Die letzte Justierung durch Saur brachte noch einen 7m 1 Sekunde vor Schluss. Chris Zluhan führte ihn eiskalt zum Endstand von 31:31 aus.

Stimmen zum Spiel:

Dennis Saur: „Wir haben über die Spielzeit es einfach versäumt, den Sack zuzumachen. Zweimal besaßen wir die Chance auf 4 Tore wegzuziehen. Das ist uns diesmal nicht gelungen und so kann ich sagen, dass wir am Ende glücklich sind über den gewonnen Punkt.“

Chris Zluhan: „Ich bin froh, dass wir es geschafft haben, ungeschlagen zu bleiben und dass ich dazu beitragen konnte, freut mich. Jetzt gilt es den Fokus auf das Auswärtsspiel gegen Altensteig zu richten. Dort ist es nicht leicht zu bestehen, daher hoffe ich, dass viele Fans die Bus-Aktion nutzen und uns unterstützen.“

Gästetrainer Alexander Schurr: „Wir sind mit Blick auf die Qualität und Breite des SchoBott- Kaders mit dem Punkt zufrieden. Den gesamten Spielverlauf betrachtet, ist das Ergebnis auch gerecht. Sieht man allerdings nur die letzten 90 Sekunden, hätten wir auch gerne beide Punkte mitgenommen. Ich denke dabei an den Blockwurf und Tor von Wolfgang Kroll sowie die 7m-Entscheidung in letzter Sekunde gegen uns.“

SG Schozach-Bottwartal: Benjamin Krotz, Mario Nicht – Sebastian Schmitz, Rico Reichert (5), Lukas Volz (1), Philipp Kroll (7/1), Luca Schmid, Markus Rossmeier, Marco Schilpp (1), Michael Schick (2), Wolfgang Kroll (1), Tobias Deuring (1), Christian Zluhan (6/2), Emanuel Sonnenwald (7/1), Paul Saur (n.e.)

SV Remshalden: Tobias Klemm, Daniel Mühleisen – Kenneth Eckstein (3), Markus Tögel (2), Jan-Oliver Ruge (8/6), Felix Holczer, Hendrik Wiesner (5), Arne Wiesner (4), Andreas Huber (3), Uli Seybold (1), Marian Rascher (1), Adrian Wehner (1), Moritz Pesch (3), Moritz Knück

Schiedsrichter: C. Marin / St. Czommer (TSB Schwäbisch Gmünd)

Zuschauer:350

7m: SGSB 6/4 – SV Remshalden 6/6

Verwarnungen:
SGSB (Schilpp, W.Kroll, Schmitz, Saur) – SV Remshalden (Ruge, Holczer, Pesch)

Zeitstrafen:
SGSG 12 Minuten (Schmitz 2x, P. Kroll, Schmid, Deuring, Zluhan)
SV Remshalden 10 Minuten (Ruge 2x, Eckstein, A. Wiesner, Rascher)

Kommentare

Kommentare sind auf dieser Seite nicht gestattet.