Herren 2: Das war nichts – 46:27-Klatsche in Degmarn

Veröffentlicht am von Ilka Korn.

Eine heftige 46:27-Klatsche musste das Herren2-Team der SG Schozach/Bottwartal am vergangenen Sonntag mit nach Hause nehmen.
Viel hatte sich das Team von Trainer Nils Koch vorgenommen, wollte man doch besser abschneiden als beim Spiel gegen Degmarn/Oedheim im Bezirkspokal vor ein paar Wochen, und insgeheim hoffte man, mit einer guten Leistung, vielleicht doch für eine Überraschung zu sorgen. Doch es kam ganz anderst…
Bereits nach 6 Spielminuten sah sich Trainer Koch gezwungen mit einer Auszeit die Mannschaft wach zu rütteln. Zu diesem Zeitpunkt stand es bereits 7:1 für den Gastgeber. Ganze 10 Minuten danach gelang es dem Team von Kapitän Sascha Kübler eine normale Leistung abzurufen, und den Rückstand beim Stand von 12:8 zu verkürzen. Danach allerdings verfiel das Herren2-Team wieder auf das gleiche desolate Leistungsniveau wie zu Spielbeginn. Mit einem 21:12-Rückstand ging es zur Halbzeitpause in die Kabinen.
Die zweiten 30 Minuten überboten die ersten nochmals um ein Vielfaches! Noch mehr technische Fehler (in der ersten Hälfte waren es bereits 10 Passfehler), generell ohne gegnerische Berührung, eine desolate Chancenverwertung, sowie eine schlechte Abwehrarbeit veranlassten den Trainer bereits wieder nach 4 Minuten eine Auszeit zu nehmen. Doch auch dieses Mal fruchtete die Ansprache nicht. Viel mehr wurde es noch schlimmer, und man wurde vom Gastgeber regelrecht ausgekontert und vorgeführt! Am Ende prangerte ein, auch in dieser Höhe völlig verdientes 46:27 von der Anzeigetafel.
Bereits seit Rundenbeginn ziehen sich die einfachen, leider sehr häufig auftretenden technischen Fehler, wie ein roter Faden durch die einzelnen Spiele der SGSB-Herren2-Mannschaft. Generell bringt sich das Team damit um den Lohn bzw. wird dem eigentlichen Potenzial, das auf jeden Fall vorhanden ist, nicht gerecht. Die Mannschaft sollte sich schnellsten besinnen, und diese Fehler einstellen, sonst droht eine bittere Saison in der Bezirksliga. Durch den bisherigen, zumindest von der Punktausbeute her, ordentlichen Start, ist noch nichts passiert, jedoch muss nun ein Umdenken bei den Spielern in puncto Konzentration und auch in der Trainingsarbeit/–Motivation stattfinden!
Vielleicht war dieses Spiel ein rechtzeitiger Schuss vor den Bug…
Dies kann die Mannschaft bereits am kommenden Sonntag beim Heimspiel gegen die Drittligareserve aus Horkheim zeigen, und auch, dass es sich in Degmarn um einen einmaligen Ausrutscher gehandelt hat, und man definitiv besser Handballspielen kann, als es dieses Ergebnis ausdrückt.

Es spielten:
Nils Schneider, Alexander Schenk (beide im Tor)
Moritz Tischer (2/2), Leopold Vogel (4/1), Sascha Kübler (5), Yannik Zwirner (1), Dennis Pulfer (6), Maximilian Wiesinger (1), Johannes Messer (1), Daniel Ölschläger (4), Daniel Bosnjak (3/1), Tobias Burkert
Trainer: Nils Koch