Herren 2: Erste Saisonniederlage unterm Langhans gegen TSG Schwäbisch Hall

Veröffentlicht am von Ilka Korn.

Mit einer verdienten Heimniederlage gegen die TSG Schwäbisch Hall mussten die Herren 2 der SG Schozach/Bottwartal, am vergangenen Samstag, die ersten zwei Minuspunkte in der laufenden Bezirksligasaison hinnehmen.
Zum ersten Mal in dieser Runde gelang es dem Perspektivteam der SGSB den Start nicht zu verschlafen, sondern konzentriert und selbstbewusst aufzutreten. Schnell wurde eine 3:1-Führung herausgespielt. Leider wurden schon ab diesem frühen Zeitpunkt im Spiel die Probleme deutlich, die am Ende auch zu der verdienten Heimniederlage führten. Die Abwehr bekam die beiden Rückraumspieler der Gäste auf Rückraum links und Rückraum Mitte nicht in den Griff, und hatte auch immer wieder Probleme Anspiele an den Kreis wirkungsvoll zu unterbinden. Auch die Torhüter erwischten nicht den besten Tag, bzw. konnten in der ersten Hälfte fast keine Paraden für sich verzeichnen. Vorne nahm sich die Mannschaft um Kapitän Sascha Kübler zu viele Fehlwürfe und schaffte es nicht sich, trotz der Unterstützung der beiden SGSB1-Spieler Paul Saur und Sven Kroll, diszipliniert und konsequent die Spielhandlungen vorzutragen. Vielmehr versuchte man mit viel Hektik und viel zu vielen Einzelaktion zum Torerfolg zu kommen. Mit einem 13:18 für die Gäste aus Schwäbisch Hall wurden dann sie Seiten getauscht.
Auch zu Beginn der zweiten Hälfte war keine entscheidende Besserung in Sicht. Erst durch die Umstellung der Abwehrformation, und die damit verbundene Manndeckung gegen die beiden Rückraumakteure der Gäste schaffte es die SG wieder ins Spiel zu finden, und den Gegner zu Ballverlusten und Fehlwürfen zu zwingen. In dieser Phase passte, zumindest kurzzeitig auch das gesamte Abwehrverhalten, und auch das Torwartspiel war wieder vorhanden. Leider gelang es den SGSB-Youngstern nicht, diese Ballgewinne in mehr als eine Verkürzung des Rückstandes auf 4 Tore umzumünzen. Zu viele freie Würfe wurden vergeben, zu hektisch die Angriffe vorgetragen, und auch die Abwehr lies nach wenigen Minuten deutlich nach, so dass auch ein erneuter Wechsel auf der Torhüterposition keine Besserung brachte. Somit musste man, auch in dieser Höhe völlig verdient, eine 27:34 Heimniederlage hinnehmen. Ärgerlich ist nur, dass auch dieses Spiel wieder deutlich gezeigt hat, dass sich die Mannschaft von Trainer Nils Koch, entgegen allen Prognosen im Vorfeld, in dieser Liga vor niemanden verstecken braucht, und man spielerisch auch mit den Gegnern aus dem vorderen Tabellendrittel mindestens mithalten kann. Das größte Problem liegt in den viel zu vielen technischen Fehlern, dem teilweise „undisziplinierten“ Angriffs- und Abwehrspiel, sowie den Vielzahl an Fehlwürfen. An diesen Themen muss die Mannschaft in den nächsten zwei spielfreien Wochen arbeiten, und sich weiterentwickeln. Trotz allem muss man auch anerkennen, dass sich das Team im Vergleich zum Rundenstart und der Vorbereitung schon weiterentwickelt und verbessert hat. Auch ist das Auftreten der einzelnen Spieler und als geschlossenes Team vorbildlich und ein gehöriges Plus im anstehenden Kampf um den Klassenerhalt in Bezirksliga.

Es spielten: Nils Schneider, Alexander Schenk (n.e.), Marco Martschat (alle im Tor) – Lukas Stiegler, Marvin Neser (n.e.), Jens Krause, Tim Kübler, Moritz Tischer, Leopold Vogel (2), Sascha Kübler (4), Yannik Zwirner (5/2), Dennis Pulfer (5), Cedric Ziegler (2/1), Maximilian Wiesinger (n.e.), Paul Saur (1), Sven Kroll (8/3)
Trainer: Nils Koch