Minis Beilstein: Vom Apfel zum Saft

Veröffentlicht am von Thomas Bossert.

Am Samstag den 10. 10. hieß es für die Minis aus Beilstein früh aufstehen. Denn für die Minis und den helfenden Eltern hieß es “ vom Apfel zum Saft „. Nachdem man sich per Fuß zum „Cafe Dehlweg“ gemacht hatte, konnten die vielen kleinen und großen Hände kaum gestoppt werden. In einem „Affenzahn“ wurden die Äpfel aufgesammelt, Eimer geleert und Säcke geschnürt. Der Anhänger war in einer Geschwindigkeit beladen, sodass wir unserem auf 11 Uhr eingeladenen „Paten Rico Reichert“ absagen mussten, denn wir wollten so schnell wie möglich wissen, wieviel kg Äpfel wir gesammelt haben. Nach einer kleinen Stärkung mit köstlichem Apfelkuchen von Frau Gramsch konnte die Fahrt mit dem SG Bus und Anhänger zur Fa. Strecker nach Aspach beginnen.Dort angekommen, kam der erste große Moment, das Bruttowiegen. Dann hieß es: Apfelsäcke, in große in den Boden eingelassene Silos, ausleeren. Danach wurde es ernst. Nettowiegen. 572 kg war unser Ergebnis. Das wären 366 Flaschen a 1 Liter Apfelsaft!!!!!! Wir ließen uns 60 Flaschen gutschreiben und den Rest aus bezahlen.

Doch damit nicht genug.
Herr Brugger von der Fa. Strecker stattete uns mit hübschen weißen Hütchen aus. Er zeigte und erklärte uns, wie Apfelsaft entsteht. Faszinierend! Wir durften sogar frisch gepressten Apfelsaft probieren.Hungrig machten wir uns auf den Weg zurück zum „Cafe Dehlweg“. Zum Abschluss grillte uns Andi Neser Wurst und Steak damit unser Hunger nach dieser frühen aber super gelungenen Aktion gestillt wurde.
Ab sofort heißt es für die Minis in Beilstein nach jedem Training: „Lasst uns UNSEREN Apfelsaft trinken“.
Ein großes DANKESCHÖN geht an: Andi Neser für seine Apfelspende und seine Zeit, Michael Gramsch für die Unterstützung, Inge Gramsch für den leckeren Apfelkuchen, Herr Brugger von der Fa. Strecker für die tolle Führung und natürlich an alle Eltern und Kinder die dabei waren. Es hat großen Spaß gemacht.
Die Trainerinnen.