wA1: Souveräner BWOL Pflichtsieg nach dem Bundesligawochenende

Veröffentlicht am von Trainer.

SG Schozach-Bottwartal – SG Heidelsheim/Helmsheim/Gondelsheim 28:19

Nach dem Bundesliga-Highlight am letzten Wochenende mit einem beinahe Sieg gegen die Leverkusenerinnen mussten die A-Jugend Mädels der SG in der BWOL am Sonntagnachmittag in Beilstein gegen den Tabellenvorletzten aus Baden antreten. Sie begannen mit einer 3:0 Führung völlig souverän; Selina, Michelle und Annika versenkten jeden möglichen Angriff im gegnerischen Tor. Die Abwehr stand gut, Caro hielt zwei Mal hervorragend und der Abstand blieb bis zur 16ten Minute mit einer 3 Tore-Führung gleich. Bei dieser 9:6 Führung für uns nahmen die Gegnerinnen eine Auszeit. Diese brachte den Heidelsheimerinnen aber nicht die erwartete Wende, denn die SG zog bis auf 12:7 davon und dies trotz leichter Ballverluste und verworfener Angriffe. Die SG Abwehr ließ weiterhin nichts zu, so dass zweimal passives Spiel gegen die Hei/Hel/Gon angezeigt worden ist und den Rest, u.a. einen 7m, parierte Caro.  In der 25. Minute „kochten“ dann die Emotionen der heimischen Zuschauer hoch, welche sich über die in der ersten Halbzeit zeitweise nicht nachvollziehbaren Schiedsrichterentscheidungen mit einem gellenden Pfeifkonzert ärgerten. Aber Trainer Stettner nahm eine Auszeit, beruhigte die Gemüter, Christina schoss über den Kreis das 13:8 und Selina beendete diese Halbzeit mit einem „Hammer“-Rückraumwurf zur 14:9 Führung. Die SG-Mannschaft strahlte eine beruhigende Sicherheit aus und hatte bisher das Spiel jederzeit im Griff.

Sofort zu Beginn der zweiten Halbzeit entschärfte Sammy den ersten gegnerischen Angriff und Selina und Isabell erhöhten auf 16:9. Im Gefühl des sicheren Sieges verstolperten die SG Mädels einen Konter, vergaben zwei Rückraumwürfe und die Gegnerinnen verkürzten auf 11:16. Annika, Selina und Franzi erhöhten aber wieder auf 19:13. Dann kam nochmal einmal etwas Nervosität auf, weil die SG nach zwei 2-Minutenstrafen gegen Maren und Franzi in doppelter Unterzahl spielen mussten, aber Sammy konnte einen Schuss halten und die Gegnerinnen konnten trotzdem in dieser Zeit nur ein Tor erzielen. In der 47. Minute nahm Hei/Hel/Gon beim Stand von 20:14 für die SG wieder eine Auszeit. Auch diese Auszeit brachte die jungen SG Damen nicht aus dem Konzept und es kam ein „4 Minuten- Hoch“ von Franzi und Vanessa. Franzi hatte vorne keine Anspielstation, also setzte sie zum Sprungwurf an und schoss ein Tor; Vanessa parierte hinten einen gegnerischen Angriff und vorne schloss Franzi den Konter wieder mit einem Tor ab. Wieder wurde Zeitspiel gegen die Hei/Hel/Gon angezeigt und Vanessa entschärfte zum dritten Mal deren Rückraumwurf und vorne trifft Franzi über rechts mit einem schönen Heber. Isabell, Anni, Franzi und Sophia erhöhten dann bis zur 58. Minute auf 28:19, Maren und Christina ließen hinten in der Abwehr nichts mehr durch und somit konnte dieses Heimspiel souverän gewonnen werden.

Fazit dieses Spiels: Auch eine Pflichtaufgabe muss erst mal erfüllt werden und das haben die SG-Mädels souverän gelöst. Hoffentlich lichtet sich bald die Verletztenreihe, denn mit Lena, Janina, Anna, Danielle und Katharina hat die SG derzeit 5 Spielerinnen, welche nicht einsatzbereit sind und es stehen vor Weihnachten noch 1 BWOL Spiel und das Achtelfinale der A-Jugend-Bundesliga in Leipzig auf dem Programm.