Damen 1: SGSB Derbysieger und weiterhin eine weiße Weste

Veröffentlicht am von Ilka Korn.

Mit einem 29:27 Sieg gegen die HG Steinheim-Kleinbottwar festigt die König/Löbich-Mannschaft den Tabellenplatz 1 und behält die weiße Weste. „Ich hatte nie Sorge, dass wir das Spiel nicht gewinnen würden, obwohl es manchmal recht eng wurde. Wir haben uns als geschlossene Mannschaft präsentiert“, lächelte Trainer König nach dem Derbysieg.

Die Gastgeberinnen legten von Beginn an alles in die Waagschale, um das Derby für sich zu entscheiden. „Das haben wir ja so vorhergesagt und unsere Spielerinnen auch darauf vorbereitet“, so Co Trainer Löbich. So gingen die HG Spielerinnen auch gleich in Führung und konnten das Spiel bis Mitte der ersten Halbzeit auch offen gestalten. Mit zunehmender Spieldauer kamen aber die SGSB Mädels angeführt von Janina Spieth und Theresa Müller immer besser ins Spiel. Nach der zwischenzeitlichen zwei Toreführung der HG konnte die SG beim Stand von 7:7 erstmals ausgleichen und dann selbst mit 8:7 in Führung gehen. Mit zunehmendem Spielverlauf scheiterten die SGSB Mädels an der immer stärker werdenden HG Torhüterin Jessica Goebel, die alleine 4 Strafwürfe hielt. „Jessica war an diesem Abend mit Abstand die beste Spielerin der HG“, lobte SGSB Trainer Ralf König die Torhüterin der HG. Obwohl neben den 4 Siebenmeter auch noch weitere Torchancen vergeben wurde, gab die SGSB die Führung bis zum Ende nicht mehr ab. Die HG konnte lediglich immer wieder den Ausgleich erzielen aber nie selbst in Führung gehen. Nach dem Pausentee schnurrte der SGSB Zug wie ein Kätzchen, so dass in der 44. Minute eine 23:17 Führung auf der Anzeigen prangerte. Wer aber nun dachte, dass dies die Vorentscheidung war machte die Rechnung ohne die SGSB. Mehrfach wurden klare Torchancen vergeben, die HG wurde dadurch nochmals die zweite Luft gegeben. Mit schnellen Toren verkürzten die HG Damen auf 26:24. Zwei schnelle SGSB Tore wiederum sorgten für eine gewisse Sicherheit. Nun begannen die taktischen Spielchen – die HG versuchte mit einer doppelten Manndeckung Janina Spieth und Theresa Müller einzubremsen. Dieses taktische Mittel half der HG lediglich zur Ergebniskosmetik auf 29:27 und dem 6 Sieg im 6 Spiel der SGSB.

Schozach-Bottwartal: Szota, Frielitz – Bieser (1), Richter (4), Döffinger (4), Kreh (1), Müller (7/1), Kauth, Kazmaier, Koch (4/3), Schump (1), Kümmerlen, Spieth (6), König (1).