Herren 1: Philipp Kroll und Rico Reichert im Torrausch gegen Schwaikheim

Veröffentlicht am von Ilka Korn.

Männer Württembergliga Nord 2015/2016

SG Schozach-Bottwartal – SF Schwaikheim 33:29 (18:15)

Vor nicht mal 200 Zuschauern in der Beilsteiner Langhanshalle konnte die SG Schozach-Bottwartal ihren Angstgegner SF Schwaikheim mit 33:29 bezwingen. In einer Partie, die geprägt war durch ein abwehrloses Spiel, katastrophalem Überzahlspiel und vielen Einzelaktionen ragten Philipp Kroll, der nach seinem Fingerbruch wieder zum Einsatz kam, und Rico Reichert mit insgesamt 21 Toren heraus. Mario Nicht zeigte im Tor der Gastgeber eine ansprechende Leistung und vertrat über 60 Minuten Spiertrainer Benjamin Krotz mit Bravour.

Kroll und Reichert waren es auch, die in den ersten Minuten alle Torchancen zu hundert Prozent nutzten und bis zum 7:3 in der 10. Minute über den Kreis oder Rückraum am treffsichersten waren. SF-Trainer Heiko Burmeister reagierte mit einer Auszeit und einem frühen Torwartwechsel – mit Erfolg. Die SGSB brachte man aus dem Spielfluss und durch Gregor Rentschler und Robin Mack verkürzten die Gäste zum 8:6 in der 12. Minute. Mario Nicht konnte aber mit Paraden glänzen und so stellte die SG mit dem 15:10 in der 21. Minute alte Verhältnisse her. Anstatt die Führung auszubauen fielen die Hausherren in der Abwehr in alte Muster zurück und luden Robin Mack und Jochen Kubach regelrecht zum Tor ein, sodass es kurz vor dem Halbzeitpfiff 17:15 stand. Philipp Kroll verwandelte noch einen Strafwurf zum Halbzeitstand von 18:15.

Mit Beginn der zweiten Spielhälfte gelang den Gästen über das 18:16 der Anschlusstreffer durch Marcel Wied in der 33. Minute. Mario Nicht war es in dieser Phase zu verdanken, dass Schwaikheim nicht noch mehr Spielanteile bekam und mehrere Chancen des Gegners vereitelte. Das Spiel der SG wirkte zerfahren und aus den zahlreichen Überzahlsituationen durch Zeitstrafen gegen Schwaikheim produzierte man nichts Brauchbares, im Gegenteil, die SG kassierte in einer Regelmäßigkeit ein bis zwei Gegentore in diesen Spielphasen. Einzelaktionen im SGSB-Angriff sorgten aber dafür, dass der knappe Vorsprung gehalten werden konnte. 24:23 stand es in der 43. Minute und das Spiel war noch längst nicht entschieden. Schwaikheim wehrte sich taktisch bis zur 47. Minute mit 26:25. Danach nahm Dennis Saur die zwingende Auszeit und justierte sein Team neu ein. Von nun an dominierte die Achse Kroll-Reichert den Angriff der SGSB, welche zu sehenswerten Treffern im Schwaikheimer Kasten führte. Mario Nicht glänzte in den letzten zehn Minuten mit fünf Paraden und gab seinen Vordermännern die nötige Sicherheit. Drei Minuten vor Schluss war mit dem 33:27 durch Tobias Deuring im Nachsetzen die Entscheidung gefallen. Schwaikheim nutzte noch die Schlussminute für zwei Treffer zum Endstand von 33:29.

SG Schozach-Bottwartal: Mario Nicht – Sebastian Schmitz (2), Rico Reichert (8), Lukas Volz (n.e.), Philipp Kroll (13/6), Luca Schmid (1), Marco Schilpp, Sven Kroll (1), Michael Schick (3), Wolfgang Kroll (1), Tobias Deuring (3), Christian Zluhan, Emanuel Sonnenwald (1), Markus Rossmeier (n.e.)

SF Schwaikheim: Kevin Barth, Joshua Gantner – Fabian Heyden, Timo Wissmann (2), Marvin Itterheim, Jochen Kubach (4 /1), Robin Mack (4), Gregor Rentschler (7), Armin Roth (4), Maik Gronwald, Marc Jung, Dominik Starz (4), Marcel Wied (3), Wael Mamoka (1/1)

Zuschauer: 200
Schiedsrichter: Konstantin Geis/Jörg Hanselmann (SV Magstadt)
7m: SGSB 6/6 – SF 2/2
Verwarnungen: SGSB (Schmid, W. Kroll, Sonnenwald) – SF (Rentschler, Roth, Wied)
Zeitstrafen: SGSB 3 (Schilpp, Schmitz, Deuring) – SF 6 (Mack (2x), Roth (2x), Rentschler, Wied)