wA-Jugend: Berichte aus den Zeitungen zur Bundesligamannschaft

Veröffentlicht am von Thomas Bossert.

 

Der Bericht zum letzten Bundesligaspieltag aus der Marbacher Zeitung:

Bottwartal – Die Entscheidungen waren schon vor dem dritten und letzten Spieltag gefallen. In der Vorrundengruppe 8 der weiblichen A-Jugend-Bundesliga hatten die Handballerinnen der SG Schozach-Bottwartal hinter Bayer Leverkusen und vor der TSG Ketsch Platz zwei und damit die Qualifikation für die nächste Runde sicher. „Daher sind wir auch erst morgens nach Ketsch gefahren, obwohl das erste Spiel gegen die Gastgeber schon um 11 Uhr war. Das ist vermutlich auch ein Grund gewesen für die schlechte Leistung“, erklärt Trainer Michael Stettner. Von Beginn an lief bei den SG-Mädels nichts zusammen. „Niemand hatte Normalform. Es gibt so Spiele, in denen überhaupt nichts funktioniert. Da wirst du als Trainer verrückt, weil du machen kannst, was du willst. Egal wie ich gewechselt habe, alle haben sich angepasst.“ Nach einem 4:4-Zwischenstand lag die SG plötzlich mit 4:9 hinten, zur Pause stand es 9:15. Nach dem Wechsel dauerte es über 20 Minuten, ehe das Team von Michael Stettner überhaupt mal wieder das Tor traf. „Ganz schwach war die Körpersprache von uns. Ketsch war viel motivierter und wollte nicht mit null Punkten ausscheiden“, ärgert sich der SG-Coach über die Einstellung bei seinen Schützlingen, die am Ende mit 11:23 (9:15) untergingen. […..]

Lesen sie weiter auf: http://www.marbacher-zeitung.de/inhalt.bottwartal-handball-dem-schlechtesten-folgt-das-beste-spiel.bf8c7120-6cee-42ad-a4b9-58b47ea140f8.html

 

Bericht aus der Heilbronner Stimme:

Bundesliga-Geschwister