mA-Jugend: mA1- schwieriges Spiel mit gutem Ende !

Veröffentlicht am von Thomas Bossert.

SGSB : TSV Weinsberg    27 : 24 (15 : 14)

Am Sonntag zu früher Stunde mussten wir in Gronau gegen die schwer einzuschätzenden Weinsberger Jungs ran, welche nur 2 Minuspunkte mehr als wir auf dem Konto hatten. Bevor wir richtig wach waren stand es nach unglücklichen Abschlüssen und technischen Fehlern unsererseits bereits 2:5 und eine 1. Auszeit war notwendig um korrigierend einzugreifen. Eine Manndeckung wurde angeordnet und dies zeigte auch sofort Wirkung sodass diese Führung der Gäste die einzige an diesem Tage bleiben sollte, trotzdem blieb es unnötig spannend da wir unzählige gute Tormöglichkeiten ausließen und dadurch den Gästen die Chance gaben im Spiel zu bleiben und mit einem knappen 15:14 für die Hausherren wurden die Seiten gewechselt. Die 2. Hälfte begann wieder mit einigen ausgelassenen Chancen unserer Jungs und auch die beiden Torhüter hatten nicht ihren besten Tag erwischt sodass wir uns nicht entscheidend absetzen konnten jedoch der Vorsprung immer 1-3 Tore betrug. In der 53. Minute gelang uns der erste 4 Tore Vorsprung zum 25:21 und alles schien gelaufen doch weit gefehlt, durch eine Zeitstrafe und unerklärliche, hecktische Fehler boten wir dem Gegner nochmals die Möglichkeit zu verkürzen und diese nahmen dankend an um in der 58. Minute zum 25:24 bedrohlich nahe zu kommen. Doch zum Glück hielten die Nerven der Jungs und durch 2 schnelle Tore konnte der Arbeitssieg mit 27.24 zum Ende hin gesichert werden. Ein Heimspielsieg der trotz allem durchaus verdient war und durch den Unparteiischen Jens-Uwe Bergel souverän geleitet wurde.

Nun gilt es am nächsten Sonntag gleich das Rückspiel in Weinsberg zu bestreiten und alle können dann mit der richtigen Einstellung zeigen das es deutlich besser geht und nicht unnötig bis zum Schluss spannend bleiben muss !!

Aufstellung: J.Oßmann, Ch.Kümmerlen beide TW; D.Abinik 5, F.Linder 2, T.Wolbeck, C.Ziegler 9/2, L.Schwarz 2, S.Schwidurski, Y.Mistele 3, F.Kraker, T.Kübler 2, J.Keller 4 – auf der Bank: M.Hönig und K.Kübler