Aktuell: Projekt „Gesunde Schule“ an der Stettenfelsschule Untergruppenbach mit Unterstützung der Volksbank Heilbronn

Veröffentlicht am von Ilka Korn.

Wie auch andere Vereine hat die SG Schozach-Bottwartal zum Ziel erfolgreichen und qualitativ hochwertigen leistungsorientierten Handballsport anzubieten. Gleichzeitig definiert sich die SGSB als Partner von Eltern, Schulen und Kommunen, denn der gesellschaftliche und soziale Beitrag des Sports ist ein ehrlicher Bestandteil eines funktionierenden Gemeinwesens.
Zur konkreten Umsetzung dieses Anspruches initiiert die SGSB entsprechende Projekte an den Standorten ihres Einzugsbereiches. So läuft seit dem Schuljahr 2014/15 an der Langhansgrundschule in Beilstein sehr erfolgreich ein „Inklusionsprojekt“, in das die SGSB u.a. seine FSJ-Stelle einbringt.

Seit diesem Schuljahr ist an der Stettenfelsschule in Untergruppenbach ein zweiter FSJler der SGSB tätig. Nun wurde dort das Projekt „Core-Training – Gesundheitsförderung in der Schule“ gestartet, das ohne die tatkräftige Unterstützung der Volksbank Heilbronn nicht durchführbar wäre.

Ziel des Projektes ist es, flankierend zum regulären Sportunterricht an der Grundschulstufe, ein dauerhaftes und präventives Trainingsprogramm einzurichten – das sogenannte „Core-Training“. Core bedeutet „Kern“ und Core-Training stärkt mit seinen speziellen Techniken den „Körperkern“ der Muskulatur. Core-Training gilt u.a. als eine erfolgreiche Methode zur Vorbeugung von Rückenschmerzen und zur Verletzungsprophylaxe.

Begleitet und unterstützt wird das Programm durch die Physiotherapiepraxis TOP Team aus Oberstenfeld. Gemeinsam mit dem FSJler der SGSB wird Sarah Pohlner, eine sportwissenschaftlich ausgebildete Mitarbeiterin der Praxis TOP Team, das eigens erstelltes Bewegungsprogramm zunächst in zwei Klassen bis zum Ende des Schuljahres durchführen.
Vor den Osterferien fanden deshalb Informationsabende für die Eltern der ersten Klassen statt, in denen das Programm vorgestellt wurde. Daraufhin wurden 30 Erstklässler- sowie Zweitklässler für eine zusätzliche Arbeitsgemeinschaft von ihren Eltern angemeldet. Bis zum Schuljahresende wird nun das Programm in einer zusätzlichen AG und im Unterricht durchgeführt.