Damen 1: Nach erfolgreichem Auftritt wieder in der Spur!

Veröffentlicht am von Ilka Korn.

Mit einem von der ersten Minuten engagierten Auftritt der Damen 1 konnte die Schmach von Flein wieder gut gemacht werden und die Chance für die Relegation offen gehalten werden.

Schon das Vorspiel der Damen 2 gegen die Mädels aus Tauberbischofsheim und Dittigheim macht Laune auf das erste von zwei entscheidenden Spielen um die Relegation zum Aufstieg in die Württembergliga. Die Damen 2 wirbelten gewaltig und machten ein super Spiel gegen die vor Ihnen stehende Mannschaft und gewannen völlig verdient. Die anwesende Damen-1-Truppe hatte wohl sehr gut aufgepasst, denn auch sie wirbelten von Anfang an und hatten in allen Phasen des Spiels die zweite Garde von Hohenacker im Griff. Schnell wurde bis zur 8. Minute ein 4-Tore-Vorsprung herausgeworfen, der eine gewisse nervenberuhigende Wirkung auf alle Beteiligten hatte. Dieser Vorsprung wurde bis zum Halbzeitpfiff des sehr gut leitenden Schiedsrichters Michael Roll auf 7 Tore ausgebaut. Mit 18:11 ging es für beide Mannschaften in die Kabine. Bei den 150 Handballfans kam die große Frage auf, wird es wieder einen Einbruch geben – wie leider so oft nach der Halbzeit – oder schaffen es die Spielerinnen den Elan und die Konzentration der ersten 30 Minuten in die zweiten 30 Minuten hinüberzuretten. Bis zur ominösen 35. Spielminute konnte der Vorsprung gehalten werden – und nun Einbruch oder doch nicht? Nun zeigte sich, was in der Truppe steckt – innerhalb von 7 Minuten wurde ein 10-Tore-Vorsprung herausgespielt und der Sack endgültig zugemacht. Am Ende freuten sich die SGSB-Mädels über einen nie gefährdeten Sieg, der auch in der Höhe von 36:25 völlig verdient war. Nach 60 gespielten Minuten und dem erlösenden Abpfiff des umsichtigen Schiedsrichters Roll war klar, dass es am letzten Spieltag nun ein Fernduell um den Relegationsplatz geben wird.

Mit von der Partie waren: Katharina Bieser 1; Dorothee Döffinger 3; Sarah Kreh 4; Theresa Müller 8; Stefanie Kazmaier, Elena Koch 7; Sophia Müller 1; Danielle Pantle 3; Annika Gröger; Janina Spieth 7; Jasmin Szota (TW), Vanessa König 2; Samira Antl (TW)

Auf der Bank waren dabei Günter Rupp, Michael Stettner, Steffen Sotzny, Lisa Kümmerlen

Kommentare

Kommentare sind auf dieser Seite nicht gestattet.