SGSB-News: Volksbank Beilstein-Ilsfeld-Abstatt eG spendet elf „Lebensretter“  im Gesamtwert von 18.590 € an die Sportvereine in der Region

Veröffentlicht am von Ilka Korn.

Pressemeldung der Volksbank Beilstein-Ilsfeld-Abstatt eG:

„Herzensangelegenheit“ – Spende an elf Vereine „Unsere Spendengelder setzen wir sinnvoll ein. Mit dem Gedanken Leben zu retten und zu helfen, spenden wir elf Sportvereinen je einen hochwertigen Defibrillator der Björn Steiger Stiftung im Gesamtwert von 18.590 € und tragen unseren Teil dazu bei, dass mehr dieser Lebensretter in unserem Geschäftsgebiet zur Verfügung stehen“, so lautete das Statement von Bernhard Brudermiller, Vorstandssprecher der Bank, bei der Übergabe dieser lebensrettenden Geräte an die Sportvereine. Theorie und Praxis Am 16. Juni 2016 erfolgte dann im Sitzungszimmer der Volksbank der Feinschliff und rund 30 interessierte Vereinsmitglieder wurden im Umgang mit dem Defibrillator in Theorie und Praxis rundum fit gemacht. „Jeder kann Leben retten“, so lautet das Fazit des medizinischen Leiters der Björn Steiger Stiftung, Klaus Dietrich, der diesen Schulungspart persönlich übernahm. „Bei einer lebensbedrohlichen Herzattacke hat der Betroffene meist nur eine Überlebenschance, wenn sofort mit der Herzdruckmassage begonnen wird und ein AED-Gerät (Automatisierter Externer Defibrillator) zum Einsatz kommt“, so der Experte. Diese Maßnahmen müssen von Laien durchgeführt werden können, denn bereits nach fünf Minuten ohne Herzdruckmassage bleiben mit hoher Wahrscheinlichkeit irreparable Schäden beim Betroffenen zurück. Experte Klaus Ulrich erklärte sehr anschaulich, was im Notfall zu tun ist. „Drücken! Drücken! Drücken! Das A und O im Notfall ist und bleibt die Herzdruckmassage. Das AED Gerät unterstützt Sie im Ernstfall, aber bitte nur benutzen, wenn ein zweiter Helfer anwesend ist. Sonst geht wichtige Zeit verloren. Die Bedienung eines AED-Gerätes ist kinderleicht; sobald es eingeschaltet ist, bekommt der Ersthelfer akustische Anweisungen, denen er einfach folgen muss. Trauen Sie sich, Sie können nichts falsch machen, das schlimmste was Sie machen können, ist nichts zu tun“, so lautet das Resümee des Fachmannes der Björn Steiger Stiftung. Für eine Notfallsituation sind diese elf Sportvereine, die einen Defibrillator erhalten haben, jetzt bestens gerüstet. Folgende Vereine werden den elektronischen Lebensretter in unmittelbarer Nähe der Sportstätten oder in den Vereinsheimen anbringen:
SC Abstatt, SG Schozach-Bottwartal, Sport-Club Ilsfeld, Spvgg Heinriet, SSV Auenstein, SSV Schmidhausen, SV Schozach, TC Ilsfeld, Tennisclub Abstatt, TGV Beilstein, TSV Gronau

Vorstandssprecher Bernhard Brudermiller und Marketing- und Vertriebsleiter Jochen Neubauer im Kreis der Vereinsvertreter