Herren 2: sollte, hätte, könnte, würde… MACHEN!!!

Veröffentlicht am von Thomas Bossert.

Am vergangenen Wochenende fand in der Wildeckhalle in Abstatt das Trainingslager der Herren 2 statt. Ergänzend zum regulären Donnerstagstraining fand Freitagabend eine zusätzliche Trainingseinheit statt. Von Samstag früh, beginnend mit einem Frühstück, bis Sonntagabend mit einem abschließenden isotonischen Kaltgetränk, standen die Themen Teambuilding, Spielpraxis sammeln und weiterhin die Aufarbeitung diverser Defizite im Angriffsspiel auf dem Plan.

Nach dem Frühstück in der Halle und einer weiteren taktischen Trainingseinheit ging es am Samstag im Anschluss an das gemeinsame Mittagessen nach Murrhardt zum jährlich satt findenden Walterichsturnier. Nach dem Ende der Hauptrunde gelang den Jungs, mit zwei Siegen und einer knappen Niederlage im ersten Spiel gegen den Ligakonkurrenten Lauffen/Neipperg der Einzug ins Halbfinale gegen den späteren Turniersieger aus Esslingen. Trotz offensichtlich deutlicher Unterlegenheit zeigte man sich fokussiert und konzentriert bis zum Abpfiff.

Im 7 Meter-Werfen um Platz 3 zeigte sich Torhüter Jan Ossman von seiner besten Seite und entschärfte 3 Würfe der Gegner in Folge. Yannick Zwirner konnte somit zum Sieg verwandeln. Im Anschluss an die Siegerehrung ging die Reise zurück nach Abstatt und ein erfolgreicher Tag konnte mit einem Grillabend geschlossen beendet werden.

Am Sonntag standen dann neben zwei weiteren Trainingseinheiten gleich zwei Trainingsspiele auf dem Plan. Im ersten Spiel des Tages ging es gegen die HCOB 3. Die Vorgaben, festgelegte Abläufe weiter zu festigen und das optimale Einbringen individueller Stärken einzelner Spieler wurden einmal mehr an diesem Wochenende erfolgreich umgesetzt, so das man mit 27 zu 23 als Sieger vom Platz gehen konnte. Nach einem kleinen Snack und einer etwas längeren Regenerationspause bestritt die Mannschaft die Letzte Einheit für das Wochenende im Spiel gegen die HSG Neckar. In den ersten zwanzig Minuten der Partie wurde trotz weiterhin sehr diszipliniertem Angriffsspiel dann doch so langsam erkennbar das vier Tage Trainingsbetrieb nicht einfach so spurlos an einem vorbei gehen. Als Tribut geriet man sehr schnell in einen deutlichen Rückstand. Die Mannschaft zeigte sich dennoch nicht bereit den Kopf in den Sand zu stecken und kämpfte sich geschlossen und erhobenen Hauptes durch die restlichen 40 Minuten des Spiels, wobei man kurzzeitig den Rückstand sogar nochmals auf 4 Tore verkürzen konnte. Als Mannschaft weiter zusammengewachsen und an Selbstbewusstsein reicher, lies man zum Abschluss den Tag vor der Halle noch gemütlich ausklingen.

 

Wenn man etwas weiter zurückblickt und sich vor Augen hält das die Herren 2 als Produkt der Fusion zur SG Schozach-Bottwartal vor etwas mehr als einem Jahr komplett neu ins Leben gerufen wurde kann man sagen das sich seit beginn der Vorbereitung auf die kommende Saison deutlich zeigt, das die Mannschaft um das Trainergespann Koch / Kübler sich stets weiterentwickelt und man einen deutlichen Aufwärtstrend was Zuspruch, konzentriertes und diszipliniertes Verhalten betrifft erkennen kann.

Wer nun denkt mit dem Ende der Vorbereitung ist es nun getan und die neue Saison kann kommen ist weit gefehlt. Nur wer stets an seinen Schwächen arbeitet und den Blick immer nach vorne richtet wird längerfristig erfolgreich sein. Deshalb lautet unser Motto: …MACHEN!!!

Am kommenden Sonntag heißt es zu Gast bei der SG Heuchelberg im Bezirkspokal unser Können erneut unter Beweis zu stellen. Anpfiff ist um 17 Uhr.