Herren 1: SchoBott geht in der zweiten Halbzeit unter

Veröffentlicht am von Ilka Korn.

Württembergliga Nord Männer 2016/2017

TSV Schmiden – SG Schozach-Bottwartal 32:23 (11:9)

Ohne Spielmacher Dennis Saur (krank) und Torwart Tarek Rizk (verletzt) trat die SG Schozach-Bottwartal die Reise am Sonntag zum TSV Schmiden an. Die Ausfälle, welche in der ersten Halbzeit noch gut mit dem 11:9 kompensiert wurden, machten sich in Halbzeit zwei dann schon bemerkbar. Es enwickelte sich in den letzten 30 Minuten ein reinstes Debakel, welches mit dem 32:23 gegen SchoBott ein Ende fand. Mit dieser hohen Niederlage befindet man sich nun mit 4:4 Punkten im Mittelfeld und das Spiel gegen Schmiden zeigte erneut, dass Trainer Tobias Klisch noch jede Menge Arbeit bevorsteht.

Bis zur 15. Minute lag die SG Schozach-Bottwartal mit dem 5:9 durch Sven Kroll noch voll im Plan und bestimmte das Spiel, aber Gastgeber Schmiden kämpfte sich so langsam zurück. Zur 20. Minute erzielte Christian Joos den 9:9 Ausgleich für die Hausherren. Tobias Klisch nahm daraufhin die zwingende Auszeit, welche SchoBott aber auch nicht zurück in das Spiel der Anfangsphase brachte. Torlos ging es auf beiden Seiten die nächsten fünf Minuten weiter. Eine Auszeit von Schmiden und ein verwandelter Strafwurf gegen die Gäste bescherte das 10:9 für den TSV. Wenig später erhielt Daniel Zieker eine Zeitstrafe und somit war SchoBott in Unterzahl, was Schmiden zum Halbzeitstand von 11:9 nutzte. Die SGSB tat sich im Angriff nach der Pause nun immer schwerer und musste einen 4:0 Lauf der Hausherren über sich ergehen lassen. Beim 16:10 nahm Klisch bereits die nächste Auszeit. Doch SchoBott war völlig von der Rolle. 20:11 stand es nach 44. Minuten für Schmiden und keiner glaubte mehr so recht an eine Spielwende. Am Ende gingen die Gäste mit einem enttäuschenden 32:23 aus der Halle, was es schnell abzuhaken gilt.

Enttäuscht zeigte sich auch nach dem Spiel der SGSB-Trainer: „Das war eine verdiente Niederlage, die wir einzig und allein uns zuzuschreiben haben und die intern in der kommenden Woche aufgearbeitet wird. Schmiden war klar das bessere Team. Wenn man mit 5:9 führt und bis zur 32. Minute kein Tor mehr macht, braucht man sich über ein solches Ergebnis nicht wundern, zumal in der zweiten Halbzeit jeder der Meinung war das Spiel allein entscheiden zu müssen. Einziger Lichtblick war erneut Benjamin Krotz, der trotzdem noch 22 Paraden verzeichnen konnte.”

SG Schozach-Bottwartal: Benjamin Krotz – Sebastian Schmitz (1), Paul Saur (1), Lukas Volz, Philipp Kroll (8), Markus Rossmeier (3), Daniel Zieker (3), Marco Schilpp (2), Michael Schick, Jonas Heilmann (3/1), Sven Kroll (2), Christian Zluhan, Tobias Deuring (1)