Herren 2: Schwache Leistung der Reserve

Veröffentlicht am von Ilka Korn.

‎Eine ganz schwache Leistung zeigte die Wurttembergligareserve der SG Schozach/Bottwartal bei der Heimniederlage am vergangenen Samstag gegen den Absteiger aus der Landesliga, die HSG Hohenlohe. Vor allem im Angriff zeigte das Team um das Trainergespann Koch/Kübler wenig Laufbereitschaft, Struktur und Disziplin.

Schon zu Beginn musste man, neben den bereits feststehenden Ausfällen von Johannes Messer, Jochen Leyrer und Hendrik Gaudernak, nach wenigen Minuten auch noch Erika Lindemann mit einer Knieverletzung ersetzen‎, der zwar im Laufe des Spiels noch einmal versuchte einzugreifen, aber nicht mehr richtig ins Spiel kam. Gegen die offensive und vor allem sehr aggressive Deckung der Gäste verstanden es die SGSB-Perspektivspieler zu keiner Zeit sich durchzusetzen bzw. die dafür vorhandenen Spielhandlungen diszipliniert und mit viel Laufbereitschaft einzusetzen. Der 11:16-Rückstand zur Pause resultierte demnach hauptsächlich aus Konzertoren der Gäste, die immer wieder zu einfachen Ballgewinnen kamen, weil die SGSB2 im Angriff überhastet Abschluss, oder mit einem technischen Fehler den Ball verlor.

Noch schlimmer wurde es in den zweiten dreißig Minuten. Neben den an diesem Tag bereits gezeigten Schwächen im Angriffsspiel kam immerhin Hektik im Spiel der Heimmannschaft auf, und mit fortlaufender Spielzeit gaben sich die Spieler der SGSB regelrecht auf. Auch der verletzungsbedingte Ausfall von Deniz Dogan trug seine Teil dazu bei, dass am Ende eine heftige, aber in der Höhe leider absolut verdiente Heimniederlage mit 18:31 auf der Anzeigetafel ‎leuchtete.

Schlussendlich muss man feststellen, dass das sehr junge Perspekzivteam der SG Schozach/Bottwartal zwar ein riesen Potenzial besitzt, es jedoch, gerade gegen einen robusten und erfahrenen Gegner noch nicht schafft abzurufen. Das ist zum jetzigen Zeitpunkt auch noch ‎kein Beinbruch, viel schlimmer wiegt der Auftritt der Mannschaft ab Mitte der zweiten Hälfte, und die Tatsache, dass man sich aufgegeben hat. Hier ist, in den nächsten Wochen, sicherlich zuerst anzusetzen, und dann hoffen, dass die verletzten Spieler schnell wieder fit werden. Hierzu hat das Koch/Kübler-Team nun zwei Wochen Zeit, um dann im nächsten Heimspiel einen besseren und dann hoffentlich auch erfolgreichen Auftritt hinzulegen.

SG Schozach-Bottwartal 2: Nils Schneider, Jan Oßmann – Leopold Vogel (2), Tim Kübler (1), Erik Lindemann, Moritz Kunz, Uli Sammet (1), Daniel Bosnjak (5/3), Maximilian Wiesinger (1), Deniz Dogan (1), Moritz Tischer, Dennis Pulfer (4), Yannic Zwirner (2), Doga Abinik (1)

Trainer: Nils Koch, Sascha Kübler