Im Fokus: Aus der Sicht des Schiedsrichters

Veröffentlicht am von Ilka Korn.

Die Hallenrunde 16/17 ist in vollem Gange, die Mannschaften der SG Schozach-Bottwartal trainieren fleißig und geben Woche für Woche ihr Bestes, um die gesteckten Ziele zu erreichen. Eine weitere Gruppe der SG nahm den Spielbetrieb ebenfalls stillschweigend auf. Spiele am Heimatort gibt es für sie nicht, dafür umso mehr Auswärtsspiele, die unsere Schiedsrichter der SG SB zu leiten haben. Dabei konnte das Team diesen Sommer vielversprechenden Nachwuchs gewinnen. Dass dies keine Selbstverständlichkeit ist, zeigen die Schiedsrichterzahlen, die in den Verbänden stets rückläufig sind.
Im Einzelnen greifen nun nach bestandener theoretischer Schiedsrichterprüfung Denise Bauer, Vanessa König, Florian Ölschläger und Björn Bernhardt zur Pfeife. Gratulation an alle!
Denise, die in ihren ersten Spielleitungen schon eine ansprechende Leistung zeigte, spielte bis vor einem Jahr noch in Beilstein, wo sie auch fast alle Jugendmannschaften durchlief. Nun spielt sie in Neckarsulm, das sich nach dem Aufstieg in der Landesliga etablieren will.

Wir sind gespannt, wo ihre Reise als Schiedsrichterin sie noch hinführt, denn Ehrgeiz, Durchsetzungsvermögen und das nötige „dicke Fell“ bringt sie schon mit. Eine weitere ehemalige Beilsteinerin haben wir mit Vanessa hinzubekommen. Letztes Jahr noch als FSJ‘ler und Spielerin bei der SG aktiv, übernimmt sie nun das Amt der Schiedsrichterin. Aufgrund einer Verletzung und ihres Studienbeginns konnte sie leider noch kein Spiel pfeifen, was aber hoffentlich nur ein kleiner Rückschlag ist. An dieser Stelle auch nochmal gute Besserung!
Mit der nötigen Ruhe und Spielübersicht geht Vanessa für Großbottwar auf Torjagd und bringt somit Eigenschaften mit, die sie auch für höhere Aufgaben im Schiedsrichterwesen befähigen. Wenn beide Damen nun auch noch Spaß am Pfeifen finden, was unerlässlich für eine längere Tätigkeit als Schiedsrichter ist, so steht einem weiblichen Gespann bei der SG nichts im Wege. Dass beide Spielerinnen bei anderen Vereinen aktiv sind und dennoch für die SG im weitläufigen Bezirk Heilbronn-Franken pfeifen möchten, zeigt auch die guten Bedingungen und Wertschätzung, die der Verein durch seine vielen Aktionen den Schiedsrichtern entgegen bringt.

Unser Jüngster im Bunde ist Florian, der seit den Minis in Beilstein Handball spielt. Für ihn gab es einen ganz einfachen Grund Schiedsrichter zu werden: Er will es besser machen. Das ist eins der häufig genannten Motive für die Anmeldung zum Lehrgang, so auch bei unserem Schiedsrichterobmann Dominik Salles. Nach seinem bestandenen Abi 2016 möchte Florian in Zukunft mit einem seiner Freunde pfeifen, der seine Schiedsrichterausbildung schon vor 2 Jahren gemacht hat. Yannik Rampmaier hat ihn dazu bewegt, da er einen Gespannpartner sucht, mit dem er sich auch „off-court“ sehr gut versteht. So kann man seinem Gegenüber bei allen Entscheidungen am besten vertrauen.
Unser 4. „Neuzugang“ aus Abstatt ist überhaupt kein Neuling. Björn hat vor einigen Jahren mit dem Pfeifen aufgehört, um mehr Zeit für seinen Nachwuchs zu haben. Nachdem seine Töchter nun etwas älter sind, hat er aber wieder Lust auf das Schiedsrichterwesen bekommen und nahm am Wiedereinsteigerseminar teil. Da seine aktive Zeit als Schiedsrichter noch nicht so lange her ist, kam er schnell wieder rein. Gute Einzelschiedsrichter, die nicht gleich einen Gespannpartner suchen und aufsteigen wollen, sind rar. Daher hoffen wir, dass Björn noch lange Spaß am Pfeifen findet und mit seiner offenen und ehrlichen Art die Spiele im Bezirk leitet.

Wenn du Schiedsrichter werden und dich unserem Team anschließen willst, wenn du immer wieder neue Herausforderungen in den Hallen des Bezirks oder des Verbands suchen willst, freuen wir uns auf Dich! Melde dich einfach bei deinem Trainer oder den Verantwortlichen. Infos gibt es im Hallenheft, auf der Website oder als Flyer ausliegend bei den Heimspielen.

In diesem Sinne: Gut Pfiff!