wA-Jugend: SGSB-Mädels eine Halbzeit lang ein Bollwerk!

Veröffentlicht am von Thomas Bossert.

SG Schozach-Bottwartal – JSG Neckar-Kocher 2: 26:17 (13:3)

Am letzten Samstag hatten die jungen Damen der SGSB ihr erst zweites Saisonspiel und spielten von Beginn an hoch motiviert und konzentriert gegen den Württembergliganachwuchs der JSG. Es dauerte fast 4 Minuten, bis das erste Tor für die SGSB fiel, aber dann war der Bann gebrochen und eine Angriffswelle nach der anderen wurde auf das gegnerische Tor gefahren. Bis zur 23.Minute wurde die Führung auf 9:0 ausgebaut. Vorne schlossen insgesamt sieben verschiedene Spielerinnen die Angriffskombinationen mit einem Tor ab und hinten stand ein Abwehrbollwerk, welches fast keinen Torschuss zuließ und wenn ja, entschärfe Sammy diese Bälle. Bis zur Halbzeit wurde die Führung auf 13:3 Tore ausgebaut und die JSG-lerinnen schlichen geknickt in die Kabine. Eine JSG-Ergänzungsspielerin sagte zu ihrer Trainerin: „Die sind ja alle viel, viel schneller als wir“. Über 50 Zuschauer waren begeistert und hofften auf eine Wiederholung in der zweiten Halbzeit.
Trainer Tobi sprach in der Pause noch das schnelle Konterspiel an und ließ auch in der zweiten Halbzeit alle Spielerinnen spielen, um sie auf anderen Positionen auszuprobieren. So entwickelte sich dann ab der 30. Minute ein offeneres Spiel, in dem beide Mannschaften zu Torchancen und Toren kam. Die SGSB Abwehr war aber manchmal nicht mehr ganz so schnell, ließ Lücken zu und lief das eine oder andere Mal der gegnerischen Spielerinnen hinterher, was sich dann in insgesamt 8 2-Minutenstrafen in der zweiten Halbzeit zeigte. Zwei Mal waren die SGSB Mädels sogar nur mit 4 Spielerinnen auf dem Feld, konnten aber dabei aber trotzdem die Anschlusstreffer der JSG verhindern und so endete schließlich die zweite Halbzeit fast unentschieden (13:14), aber das Spiel wurde sicher mit 26:17 gewonnen.

Fazit: Gegen einen stärkeren Gegner hätte das vielleicht schief gehen können, aber die SGSB-Mädels hatten durch die super Vorstellung zu Beginn des Spiels dem Gegner schon frühzeitig „die Zähne gezogen“. Mit diesem Sieg schob sich die SGSB auf den 3.Tabellenplatz hinter Heuchelberg und Lauffen vor. Nach Spielende sangen noch alle Spielerinnen Katharina ein „Happy Birthday“, die an diesem Tag ihren 17. Geburtstag feierte.

Für die SGSB spielen:
Samira Antl (3 Siebenmeter gehalten)-Nadine Naumann, Janina Amon (5), Lea Ungerer, Melina Wolbeck (1), Denise Hetzer (2), Lisa Fischer (4), Laura Martucci (2), Neele Spuhn (2), Katharina Dietz (5/1), Ulrike Kümmerlein (5/1)
Trainer Tobi Naumann und Betreuerin Lena Fischer

Kommentare

Kommentare sind auf dieser Seite nicht gestattet.