Damen 2: Neuer Tiefpunkt erreicht – Niederlage gegen den TV Lauffen (33:27)

Veröffentlicht am von Thomas Bossert.

Am vergangenen Samstag traf die zweite Damenmannschaft der SG Schozach-Bottwartal auf den Aufsteiger aus Lauffen. Nachdem man sich in der vergangenen Woche knapp gegen den Tabellenvierten HSG Taubertal geschlagen geben musste, wollte man heute nun endgültig den Negativtrend brechen und zwei wichtige Punkte mit nach Hause nehmen. Unterstützt von Janina Amon aus der A-Jugend startete die SGSB mit einer vollen Bank und damit top Voraussetzungen in das heutige Spiel.

Das Spiel begann wie so oft mit einem ersten abtasten der beiden Mannschaften. Leider auch wie so oft startete der Gegner des heutigen Abends etwas besser ins Spiel und konnte sich bis zur 17. Minute mit 11:7 knapp absetzen. Vier Tore wären vielleicht kein Problem gewesen, aber was dann in den nächsten zehn Spielminuten geschah ist nur mit einem totalen Blackout der SGSB zu erklären. Man konnte KEIN Tor erzielen und musste Lauffen bis zum 17:7 ziehen lassen. Obwohl die Mannschaft immer wieder schöne Kombinationen herausspielte und frei zum Wurf kam, konnte der Ball einfach nicht im Tor versenkt werden. Bis zur Halbzeit konnte dieser Bann zwar gebrochen werden, doch man musste mit einem deutlichen Rückstand und einem Ergebnis von 18:8 in die Pause gehen.
In der Halbzeitansprache versuchten die Trainer alle Spieler wach zu rütteln und zu motivieren. Man wollte endlich als Team zusammenstehen und nochmals alle Kräfte mobilisieren, um den Rückstand wieder aufzuholen.
Die zweite Hälfte begann etwas besser als die Erste. Es konnten viele 1:1 Situationen gewonnen und schöne Tore erzielt werden. Doch leider stand die eigene Abwehr wie auch in der ersten Halbzeit nicht 100% und Lauffen konnte den Vorsprung vor allem durch Tore vom Kreis halten. Bis zur 53. Minute kämpfte sich die SGSB nochmals auf 6 Tore heran, doch leider war man zu spät aufgewacht und der Gastgeber konnte sich den Sieg mit 33:27 sichern.
Die zwei Punkte des Tages bleiben nun erneut aus und die SGSB befindet sich in einer immer auswegloseren Lage mit 2:10 Punkten im Tabellenkeller. Es bleibt nur zu hoffen, dass man aus dem heutigen Spiel wenigstens etwas gelernt hat und im diesjährigen Abstiegskampf früh genug aufwacht und nicht erst wenn es schon zu spät ist und der Rückstand uneinholbar ist…
Am kommenden Samstag wäre die perfekte Gelegenheit dazu! In eigener Halle bittet man einen altbekannten Gegner, den TSV Nordheim 2, zum Duell. Mädels wir müssen endlich als Team gemeinsam für den Sieg kämpfen!
Es spielten in Lauffen: Jessica Reinhardt, Nicole Wilhelm (beide Tor), Jana Gahai, Sidonie Wimmer (6), Ann-Kathrin Richter, Laura Richter (3), Dorothee Abele (7), Julia Wedberg (1), Tamara Humburger (2), Katharina Selcho, Monique Stork (6), Sina Kübler (1) und Janina Amon (1).