Das verflixte siebte Derby

Veröffentlicht am von Andreas Gramsch.

Nach sechs erfolgreichen Derbysiegen gegen den SKV Oberstenfeld gingen die Klisch Jungs am vergangene Samstag erstmals als Verlierer vom Platz. Der Sieg der grün-weißen ging auch in der Höhe auf jeden Fall in Ordnung. SGSB Truppe war insbesondere im Rückraum viel zu harmlos und hat zudem in der proppenvollen Langhanshalle zu viele Torchancen leichtfertig vergeben. Lediglich in den ersten Spielminuten konnten die SGSB Schützlinge das Spiel offen gestalten aber schon früh konnte sich der SKV absetzten, was zum einen der sehr dünnen Spielerdecke der SGSB geschuldet war und zum anderen der vielen klaren Torchancen, die gerade in der ersten Halbzeit nicht genutzt wurden.
Schon in der Trainingswoche hagelte es eine Hiobsbotschaft nach der anderen. Philipp Kroll laboriert an einer Meniskusverletzung, Tobias Deuring an einer Verletzung an der Wade, Markus Rossmeier plagte sich mit einer Schulterverletzung durch die Woche und durchs Spiel, Christian Zluhan war noch im Jetlag durch seine berufliche Asienreise bis Freitag und zu guter Letzt musste Dennis Saur in der 42 Spielminute mit Rot vom Feld. Eine harte Entscheidung der beiden gut leitenden Schiedsrichter. Mit Sicherheit Lasten, die für das Klisch Team an diesem Tag zu hoch waren. Trainer Tobias Klisch will das alles aber nicht als Ausrede für die erste Derbyniederlage gelten lassen, „es ist schade, dass wir unseren Zuschauern, die uns toll unterstützt haben, nichts zurückgeben konnten. Aber so ist es eben auch einmal in einem Jahr des Umbruches.“

Schlussendlich muss man dem SKV zugestehen, dass er an diesem Tag auf jeden Fall die besser Mannschaft war und viel mehr in die berühmte Waagschale geworfen hat. Nun heißt es Mund abwischen und die letzten beiden wichtigen Spiele am 4.12. in Remshalden und am 18.12. in Bietigheim erfolgreich zu gestalten. „Nun wird sich zeigen, wie die Mannschaft mit dem Druck der aufgebaut wird umgehen kann und umgehen wird. Das sind in unserer aktuellen Situation auf der einen Seite sehr undankbare Gegner aber auch wieder dankbare Aufgaben sich zu beweisen. Nun sind die erfahrenen Spieler gefragt aber auch die jungen Wilden müssen nun zeigen was sie können“ , so Trainer Klisch.

SG Schozach-Bottwartal:
Krotz, Rizk – Schmitz (2), Volz (3), P. Kroll (1), Schmid, Klisch, Rossmeier (6/3), Zieker (2), Schilpp, Saur (2), Schick, S. Kroll (4/1), Zluhan (2/1).

SKV Oberstenfeld:
Uhl (2), Neumann – Selcho, M. Koch (4/1), Goller (2), F. Koch (5), Cakar (3), Heim, Tudisco (5), Teske (1), Bütner (2), Lehmann, Leistner (1), Sauerland (3).