mB-Jugend: Chancenlos in Ostfildern

Veröffentlicht am von Thomas Bossert.

Am vergangenen Sonntag war unsere männliche B-Jugend zu Gast bei der HSG Ostfildern, welche zur Zeit den zweiten Platz in der Tabelle belegt. Nach einem wackeren Kampf und einer zumindest im Angriff ordentlichen Leistung, musste man sich jedoch auch in der Höhe verdient mit 25:36 Toren geschlagen geben.

Noch aus dem Hinspiel war bekannt, dass die HSG wahrscheinlich den temporeichsten Handball in der Württembergliga Nord spielt und dass die Mannschaft unglaublich spielstark und spielfreudig ist. Als ob es noch eines Beweises bedurft hätte – genauso begann dann auch das Spiel. Während bei uns noch einige Spieler angesichts des ungewöhnlichen Termins am Sonntag um 12.30 Uhr mit dem Schlafsand in den eigenen Augen beschäftigt waren, nutzte der Gegner hellwach jede individuelle Unachtsamkeit unseres Teams und kam über zahlreiche Tempogegenstöße über 4:1 und 9:4 schnell und leicht in Front. In der Folge besann sich der SG-Nachwuchs zwar etwas mehr ihrer Stärken und lieferte einen offenen Schlagabtausch ab. Bis zum Pausenpfiff beim Stande von 19:12 für den Gastgeber war die Partie jedoch gelaufen und man konnte nur hoffen, dass in der Halbzeit das Trainergespann Hönig/Bosnjak die richtigen Worte finden würde und unsere Jungs etwas wacher auf das Spielfeld zurückkehren würden.
Tatsächlich konnte man dann in den kommenden 15 Spielminuten den Torabstand auf diesem Niveau halten, was vor allem an der beherzten Angriffsleistung und vielen Einzelaktionen lag. In der Abwehr stand der Tag jedoch unter dem Motto ‚wir versuchen es mal körperlos‘. Dies wurde von der Mannschaft aus Ostfildern immer wieder dankend angenommen. Die gegnerischen Spieler konnten oftmals gar nicht glauben, wie unversehrt und unberührt sie durch unsere ‚Abwehrreihe‘ – oder eher stillstehende Slalomstangen – durch kamen. Von daher war man mit den 36 Gegentoren sogar noch gut bedient.

Was können unsere Jungs aus dieser Niederlage mitnehmen? Ohne Abwehrarbeit kann man selten ein Spiel für sich entscheiden. Zu dieser Erkenntnis müssen alle Spieler gelangen. Gleichwohl erwartet aber auch Niemand von unseren Jungs, dass sie ein eingespieltes und schon längere Zeit auf diesem Niveau spielendes Top-Team schlagen.
In den kommenden Wochen vor der Weihnachtspause stehen noch wegweisende Spiele gegen Mannschaften an, die eher auf unserem Leistungsniveau angesiedelt sind. Da wird es sich zeigen, ob jeder Spieler auch aus solch schmerzvollen Niederlagen etwas Positives mitgenommen hat. Ein guter Anfang hierfür wäre das Spiel am kommenden Sonntag gegen die JSG Echaz-Erms 2.

Es spielten: Ziegler; Goldscheider, Heinz (6), Schneider (1), Oberhauser, Kürschner (2), Brand (4), Voelkel (6), Bollschweiler (1), Strauch, Scheunemann, König (2), Spuhn (3)