mB-Jugend: Enttäuschender Auftritt gegen direkten Konkurrenten

Veröffentlicht am von Thomas Bossert.

Am vergangenen Sonntag war unsere männliche B-Jugend Gastgeber im Spiel gegen die JSG Echaz-Erms 2, einem direkten Konkurrenten um die hinteren Tabellenplätze in der Württembergliga Nord. Nach einer insgesamt enttäuschenden Leistung wurde das Spiel mit 22:27 verloren.

Das Spiel fing leider wie inzwischen gewohnt an: einige Spieler waren unkonzentriert und leisteten sich einfache Fehler. Der Gegner wurde zu einfachsten Toren eingeladen, in aller Regel ohne jeden Körperkontakt durch die verteidigende Heimmannschaft. In der Konsequenz lag man einmal mehr schnell mit 1:7 nach nicht einmal 9 Spielminuten zurück, ohne dass die Spieler von Echaz-Erms große Mühen oder gar spielerische Klasse an den Tag legen mussten. Durch einige Umstellungen in der Aufstellung wurde danach die Aufholjagt gestartet. Aufgrund der Bürde des hohen Rückstandes war jedoch viel Hektik im Spiel der SG, so dass auch – obwohl nun mit einer deutlich besseren Einstellung – in den kommenden Minuten viele Leichtsinnsfehler unterliefen bzw. der Torabschluss unsauber vorgenommen wurde. Der Gegner reagierte mit sehr langen und sorgfältig vorgetragenen Angriffen – was die Ungeduld und Hektik auf SG-Seite noch weiter zunehmen ließ. Beim Stande von 10:13 wurden die Seiten gewechselt und die SG schien zumindest wieder auf Schlagdistanz zu sein. Noch war nichts verloren. Man hatte es nicht mit einem übermächtigen Gegner zu tun.
Unmittelbar nach der Pause präsentierten sich unsere Jungs dann wesentlich besser, waren konsequenter im Abschluss und in der Chancenauswertung. Beim Stande von 14:16 in der 35. Minute hoffte das heimische Publikum auf die Kehrtwende. In den folgenden nur 4 Minuten vermasselte es sich die Mannschaft von Markus Hönig jedoch wieder selber. Durch zwei unnötige Zeitstrafen dezimiert, fiel man weiter auf 14:21 zurück. Wieder zurück in Gleichzahl fand nochmals ein heftiges Aufbäumen statt. Mit einer Mischung aus Pech und Unvermögen wurden jedoch entweder der Innenpfosten getroffen oder mehrere Tempogegenstöße vergeben. Am Ende stand dann eine 22:27 Niederlage gegen eine Mannschaft, welche ohne besondere Glanzpunkte auskam, aber schlicht und ergreifend deutlich weniger unnötige Fehler gemacht hat. Somit schmerzt diese Niederlage noch viel mehr als die vorherige Niederlagen, welche in der Regel gegen spielerisch bessere Mannschaften erfolgten.

Die Achillesferse der Mannschaft ist und bleibt die Abwehrarbeit. Wenn in einem der beiden verbleibenden Spiele im Jahr 2016 noch ein Sieg gelingen soll, dann wird dies nur über ein verbessertes Abwehrverhalten gelingen. Dies fängt bekanntermaßen bei der Einstellung und dem unbedingten Siegeswillen eines Jeden an. Auch hier scheint es noch Potential nach oben zu geben.

Es spielten: Ziegler; Grehn, Goldscheider, Heinz (4/1), Schneider (3), Oberhauser (8/2), Brand (1), Voelkel (5), Bollschweiler (1), Strauch, Scheunemann, König, Spuhn