Wintercamp 2017: 180 „Weltmeister von morgen“ in Beilstein beim Handballcamp „Trainieren mit Profis“

Veröffentlicht am von Ilka Korn.

Am 4. Januar 2017 beginnt die nächste Auflage des dreitägigen Wintercamps der SG Schozach-Bottwartal –

Das neue Jahr beginnt nun schon traditionell für viele Nachwuchshandballerinnen und -handballer mit dem Wintercamp der SG Schozach-Bottwartal vom 4. bis 6. Januar 2017 in der Beilsteiner Langhanshalle. Die Organisatoren der SG Schozach-Bottwartal freuen sich schon auf ihre 14. Camp-Fortsetzung und der bereits 6. Camp-Auflage in den Weihnachtsferien. Immerhin liegen mit der Rekordzahl 180 (!) Anmeldungen vor und damit ist das Camp bereits restlos ausgebucht.Die größten externen Gruppen kommen aus Böblingen/Sindelfingen und Neuenstadt/Stein. Neben diesen TeilnehmerInnen erwartet Beilstein weitere Kinder und Jugendliche aus ganz Baden-Württemberg sowie anderen Bundesländern und Dauergäste aus Hannover.

Das Camp „Trainieren mit Profis“ ist mittlerweile zu einer Marke in Deutschland geworden und zieht jährlich immer mehr „Weltmeister von morgen“ sowie bekannte Top-Trainer unter den Langhans. Waren es beim Wintercamp 2014 noch 100 TeilnehmerInnen, so hat sich die Zahl nun mit 180 schon fast verdoppelt und die Liste namhafter Trainer, die früher selbst in der Bundesliga oder in der DHB-Nationalmannschaft gespielt haben, wird immer länger. Mittlerweile geben sie schon viele Jahre ihre Erfahrungen als Trainer im Handballgeschäft weiter. Ganz besonders freut es das Camp-Team, dass Daniel Haase, Co-Trainer des Zweiligisten TUSEM Essen, nach seinem Trainingslageraufenthalt mit dem Team im Sommer 2016 nun erstmals auch zum Camp-Trainerstamm dazu stößt. Der TUSEM-Jugendkoordinator, der in diesem Jahr die A-Lizenz anstrebt, wird am 4. und 5. Januar 2017 mit den NachwuchshandballerInnen arbeiten.

Dass die TorhüterInnen ein ganz besonderes und individuelles Training in den vergangenen Camps erlebten, zeigt das große Interesse mit 30 Anmeldungen zum separaten TW-Training mit Katrin Kessoudis, LIFE KINETIK Trainerin, Torwarttrainerin beim TV Möglingen, Bundesligaspielerin und DDR-Juniorennationalspielerin sowie Marco Stange, Torwarttrainer des BHC 06 (1. HBL), TBV Lemgo (1.HBL) und ASV Hamm-Westfalen (2.HBL) mit A-Lizenz. Unterstützt werden die beiden Trainer durch Dirk Bellon und Steffen Sotzny, TW-Trainer der SGSB.

Für das Camp- Motto „Trainieren mit Profis” haben neben Daniel Haase und den bekannten TW-Trainern auch diesmal wieder weitere hochkarätige Trainerinnen und Trainer dem Ressortleiter Jugend, Edwin Gahai, ihr Kommen zugesichert. „Wir wollen Kindern und Jugendlichen die Möglichkeit bieten, mit Trainern zu üben, mit denen sie sonst nicht zusammentreffen. Mit der Fülle von ganz besonderen Trainern an drei Tagen hat das Camp, dessen Reihe Ostern 2012 begann, sicherlich in Deutschland ein Alleinstellungsmerkmal “, so Gahai. Täglich werden etwa 15 Trainer im Einsatz sein – auch das ist eine Zahl der Superlative und zollt dem Macher Edwin Gahai und seinem Camp-Team Respekt, die es immer wieder schaffen die Top-Trainer in die Langhanshalle nach Beilstein zu holen und so die Qualität der Camps auf einem hohen Level zu halten.
Beim diesjährigen Handballcamp gibt es ein Wiedersehen mit den Trainern Mike Fuhrig (Ex-Bundesliga- und Nationalspieler, Trainer TSV Eintracht Böddiger/Oberliga Hessen), Marielle Bohm (DHB-Trainerin, Ex-Bundesliga- und Nationalspielerin), Klaus Hüppchen (ehem. Spieler in der 1. u. 2. Bundesliga, Co-Trainer 2. Bundesliga, Trainer 3.Liga), Miriam Bohm (ehemalige HVW-Auswahlspielerin und Spielerin in Bundesliga), Frederick Griesbach (Spieler TSB Heilbronn-Horkheim/3.HBL und Trainer JHBL), Jonas Heilmann (Spieler und Trainer SGSB), Julia Seidel (Bezirksauswahltrainerin Ess.-Teck.), Jürgen Hartz (Ex-National- und Bundesligaspieler), Jens Babel (Personal-Trainer/SGSB), Tobias Klisch (Trainer SGSB) und Tobias Naumann (Jugendtrainer SGSB, Co-Trainer TSV Bönnigheim/BWOL).

Parallel zu den Trainingseinheiten findet am 6. Januar 2017 eine Trainerfortbildung mit Marco Stange und Marion Rapp statt. Dabei wird Marco Stange neue Methoden und Inhalte für das tägliche Training mit den Torhütern zeigen und Marion Rapp, ehemalige Bundesligaspielerin bei TusSies Metzingen und FRISCH AUF Göppingen, referiert zum Thema „Optimale Nährstoffversorgung im Breiten- und Leistungssport“. Die Fortbildung ist zur Verlängerung der B-/C-Lizenz vom HVW mit acht Einheiten anerkannt.

Zum traditionellen Camp-Baustein gehört die „Life-Kinetik“ mit Jürgen Kleiner, Sportlehrer, sowie Claus Weller, Triathlet und Läufer. Beide sind lizenzierte Life-Kinetik-Trainer. Life-Kinetik hat positive Auswirkungen auf die körperliche Entspannung und emotionale Stressreduktion, steigert die Produktivität und erhöht die Aufnahmekapazität. Vielfältige Übungen mit einfachen Mitteln wie Bälle oder Jongliertücher führen bereits nach kurzer Zeit zu einer deutlichen Leistungssteigerung und ist auch im Handballsport nicht mehr wegzudenken.

Ohne die Hilfe vieler Hände wäre sicherlich einiges nicht umsetzbar. 180 Teilnehmer, 20 Trainer und 90 Übernachtungen müssen erst einmal gestemmt werden. So springen viele SGSB-Mitglieder, Freunde oder auch die Eltern von externen Teilnehmern als freiwillige Helfer beim Camp ein. „Das Rundum-Paket des Camps mit dem Angebot von Trainern, der Betreuung mit Übernachtung+Frühstück und der Küche, die sogar ihr Angebot auf die Bedürfnisse der TeilnehmerInnen abstimmt, vom Vegetarier bis hin zu Unverträglichkeiten wie Zöliakie, kommt Jahr für Jahr super an“, ergänzt Edwin Gahai, der mitten in den Camp-Vorbereitungen steckt.

Es steht ein Mega-Programm in den Startlöchern, das für abwechslungsreiche Trainingstage der Teilnehmer in der weiblichen und männlichen A- bis E-Jugend sorgen wird. Was erwartet die NachwuchshandballerInnen? Zu den Trainingsschwerpunkten gehören die Verbesserung der individuellen Technik und das gruppentaktische Verhalten in Angriff und Abwehr, das Athletiktraining sowie ein spezielles Torwarttraining. Auf mindestens vier Trainingseinheiten am Tag, ein Camp-T-Shirt und Trinkflasche, Vollverpflegung, Versicherung und eine tägliche Betreuung von 9:00-20:30 Uhr können sie sich freuen. Das alles ist nur möglich aufgrund der Unterstützung der Stadt Beilstein, der dort angestellten Hausmeister und der sehr guten Kooperation mit dem Herzog-Christoph-Gymnasium Beilstein. Zur Tradition gehört auch das „Lamm“ von Brigitte Kurz vor Ort, wo die auswärtigen Trainer untergebracht sind und am Ende des ersten Camptages der beliebte Trainer-und Betreuerabend stattfindet.

Zu den aktuellen Plänen…

Einteilung_TrainerWinter17_70Min

GruppenWiC17

GruppenWiCTW

Lageplan